Juli 3, 2022

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Netflix Anime Babylon verwandelt das postapokalyptische Tokio in einen farbenfrohen Spielplatz

Netflix Anime Babylon verwandelt das postapokalyptische Tokio in einen farbenfrohen Spielplatz

beim BlaseEin neuer Anime-Film auf Netflix, es gibt viele Kennzeichen einer dystopischen Stadt. In einer Version von Tokio, die fast vollständig verlassen wurde, gibt es viele rostige Autos, bröckelnde Gebäude und viel Grün, die ihren Platz in der Zersiedelung der Stadt zurückerobern. Aber es gibt auch eine Lebendigkeit in der Stadt – etwas, das Regisseur Tetsuro Araki so wichtig war. „Wir wollten es leicht und farbenfroh machen, weil wir dieses elende Spektakel fast als Utopie darstellen wollten“, sagte er. die Kante.

Dieser Ton kann etwas damit zu tun haben BlaseEine ziemlich einzigartige Prämisse. Es ist kein typisches Ende der universellen Geschichte. Anstelle eines Planeten, der von Krieg oder Naturkatastrophen belagert wird, in BlaseDie Erde wird angegriffen … Blasen. Fünf Jahre vor den Ereignissen des Films begannen überall auf der Welt mysteriöse Blasen zu fallen, und am Ende bedeckten riesige Blasen die gesamte Stadt Tokio. Von da an wurde Tokyo größtenteils menschenleer, während der Rest des Landes weitgehend normal weiterging. Die einzigen Bewohner sind Straßenkinder, die allein leben und an einer teambasierten Version von Parkour teilnehmen, bei der die Gewinner Vorräte wie Benzin und Ramen erhalten. Für diese Kids ist das Freiheitsgefühl in der Stadt fast wie eine Utopie.

Es ist definitiv eine einzigartige Einführung, die auch verwendet wird, um die frei gezeichnete Geschichte des Erwachsenwerdens zu erzählen kleine Meerjungfrau. Laut Araki, der zuvor an Shows wie gearbeitet hat Todesmeldung Und Der Angriff auf die RiesenDer besondere Teil der Geschichte war, was zuerst kam. „Alles entstand aus dieser Idee, dass wir eine Coming-of-Age-Geschichte/Liebesgeschichte erzählen wollten“, erklärt er. „Das geschah durch Gespräche, die ich mit meinem Produzenten Genki Kawamura führte kleine MeerjungfrauDann kam General Orobuchi, natürlich bekannt für ihn Sein Science-Fiction-WerkUnd er kam als Drehbuchautor für diesen Film zu uns. Damit war uns endlich klar, dass es um Blasen gehen würde.“

Tokio ist eine Stadt, die in der Populärkultur viele Male dargestellt und neu erfunden wurde, oft in postapokalyptischen Szenarien. Araki sagt, dass diese allgegenwärtige Präsenz beim Handwerk wirklich geholfen hat BlaseEine einzigartige Vision. Die Filmversion der Stadt befindet sich teilweise unter Wasser, und es gibt auch Bereiche, in denen die Schwerkraft verzerrt wurde (was nicht nur großartig aussieht, sondern auch dazu beiträgt, die Parkour-Sequenzen noch spannender zu machen). „Tokio ist uns eine sehr vertraute Stadt, und es war einfach, diese ergreifende Kulisse zu schaffen, weil wir sie mit anderen Augen sehen“, sagt Araki. „Es ist jetzt eine überschwemmte Stadt. Es ist ganz anders als das Tokio, an das wir gewöhnt sind.“

Siehe auch  Netflix bestätigt, dass Staffel 2 von Squid auf dem Weg ist

Die Herausforderung, sagt er, bestand darin, sicherzustellen, dass alle mit dieser Vision auf Kurs bleiben. „Ich musste mit seiner Ausrichtung sehr genau sein, weil alles, was er produzieren würde, tendenziell ins Dunkle geht“, erklärt er. „Also musste ich alle meine Leute daran erinnern: ‚Hören Sie, das muss die Utopie sein, die wir hier darstellen. „Immer wieder möchte ich sie daran erinnern.“

Blase.
Foto: Netflix

Das Team musste sich auch mit den einzigartigen Umständen auseinandersetzen, in einer Zeit, in der die Straßen aufgrund der Pandemie leer waren, eine weitgehend menschenleere Version einer Großstadt in der realen Welt zu schaffen. (Vor einer ähnlichen Herausforderung standen die Macher des Spiels Geisterdraht: Tokio.) Obwohl die Idee für den Film vor der Pandemie entstand, beeinflusst sie immer noch den kreativen Prozess. Produzent Genki Kawamura sagte: „Es war, als würde die Realität das einholen, was wir im Film gefilmt haben.“ die Kante. „Die Straßen wurden geschlossen, [Japan] Sie waren Gastgeber der Olympischen Spiele in Tokio, wo sie versuchten, die Spiele vor den Auswirkungen der Pandemie zu schützen, indem sie eine Art Blasensystem schufen. Dies ist ein sehr Science-Fiction-Film, aber die Verrücktheit der Realität hat dazu beigetragen, ihn in die Realität zu zementieren.“

Blase Es bietet schließlich eine ganz besondere Wendung, die ich hier nicht verderben werde, die all ihre scheinbar disparaten Elemente miteinander verbindet, von der Liebesgeschichte über Parkour bis hin zu den Seifenblasen selbst. Es ist schlau und unerwartet – auch wenn es eine Weile dauert, es herauszufinden. „Es war eine große, lange, kurvenreiche Erkundung“, sagt Araki über den kreativen Prozess.

Blase Jetzt auf Netflix streamen.