Februar 7, 2023

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Nach dem Absturz zweier Flugzeuge in Zentralnepal sind 68 Menschen ums Leben gekommen

Dutzende von Rettungskräften und Schaulustigen drängten sich in der Nähe einer steilen Schlucht außerhalb eines Resorts in Zentralnepal, wo am Sonntag ein regionales Passagierflugzeug abstürzte, als Retter Trümmer am Rand der Klippe und im darunter liegenden Tal durchkämmten.

Bisher wurden 68 Menschen als tot bestätigt, nachdem ein regionales Passagierflugzeug mit 72 Menschen an Bord in einer Meerenge abgestürzt war, als es auf einem neu eröffneten Flughafen in der Ferienstadt Pokhara gelandet war, wie aus einer auf Twitter von der Zivilluftfahrtbehörde des Landes veröffentlichten Ankündigung hervorgeht . Es ist der schlimmste Flugzeugabsturz des Landes seit drei Jahrzehnten.

Die Agentur sagte in einer Erklärung, dass vier Personen noch vermisst werden. Die Agentur sagte, dass 53 der Passagiere des Flugzeugs Nepalis, fünf Inder, vier Russen, zwei Koreaner, einer aus Australien, einer aus Argentinien, einer aus Irland und einer aus Frankreich waren. Es gab vier Besatzungsmitglieder.

Was den Unfall verursachte, war zunächst nicht klar.

Flugzeugabsturz in Nepal
Nepalesische Rettungskräfte und Zivilisten versammeln sich um das Wrack eines Passagierflugzeugs, das am Sonntag, dem 15. Januar 2023, in Pokhara, Nepal, abgestürzt ist. Nepalesische Behörden sagten, 68 Menschen seien tot, nachdem ein regionales Passagierflugzeug mit 72 Menschen an Bord in einer Schlucht abgestürzt sei . Bei der Landung auf dem neu eröffneten Flughafen im Ferienort Pokhara. Es ist der schlimmste Flugzeugabsturz des Landes seit drei Jahrzehnten.

Krishna Mani Baral/AP


Ein Zeuge sagte, er habe gesehen, wie sich das Flugzeug wild in der Luft drehte, nachdem es versucht hatte zu landen, und von seinem Balkon aus zugesehen hatte. Gaurav Gurung sagte, das Flugzeug sei von der Nase nach links gefallen und dann in die Schlucht gestürzt.

Bishnu Tiwari, ein Anwohner, der zur Absturzstelle in der Nähe des City River eilte, um bei der Suche nach Leichen zu helfen, sagte, dass die Rettungsbemühungen durch dichten Rauch und wütendes Feuer behindert wurden.

„Das Feuer war so heiß, dass wir nicht in die Nähe des Wracks kamen. Ich hörte einen Mann um Hilfe schreien, aber wegen der Flammen und des Rauchs konnten wir ihm nicht helfen“, sagte Tiwari.

An der Absturzstelle, etwa 1,6 Kilometer (fast eine Meile) vom internationalen Flughafen Pokhara entfernt, sprühten Retter Feuerwehrschläuche und Seile zu einem weiteren brennenden Trümmerabschnitt darunter. Feuerwehrleute trugen einige der bis zur Unkenntlichkeit verbrannten Leichen in Krankenhäuser, wo sich trauernde Angehörige versammelten. Am Flughafen von Kathmandu schienen Familienmitglieder benommen zu sein, als sie eskortiert wurden, und wechselten zeitweise hitzige Worte mit Beamten, während sie auf Informationen warteten.

„Das Flugzeug hat nach dem Absturz Feuer gefangen. Überall war Rauch“, sagte Jurong.

Die Luftfahrtbehörde sagte, der letzte Kontakt des Flugzeugs mit dem Flughafen sei um 10:50 Uhr in der Nähe von City Gorge gewesen, bevor es abstürzte.

Die zweistrahlige ATR 72, betrieben von Nepal Airlines Yeti, war auf dem Weg von der Hauptstadt Kathmandu nach Pokhara, ein 27-minütiger Flug. Bisher wurden keine Überlebenden gefunden. Am Sonntag gab das Unternehmen die Einstellung aller regulären Flüge am Montag bekannt.

Tek Bahadur KC, ein hochrangiger Verwaltungsbeamter im Distrikt Kaski, sagte, er erwarte, dass die Rettungskräfte am Grund des Tals weitere Leichen finden würden.

Bilder und Videos, die auf Twitter gepostet wurden, zeigten Rauchschwaden, die von der Absturzstelle aufstiegen, etwa 1,6 Kilometer (fast eine Meile) vom internationalen Flughafen Pokhara entfernt. Der Rumpf war in mehrere Teile unterteilt, die über die Meerenge verstreut waren.

Flugzeugabsturz in Nepal
Einheimische beobachten das Wrack eines Passagierflugzeugs in Pokhara, Nepal, Sonntag, 15. Januar 2023. Ein Passagierflugzeug mit 72 Personen an Bord ist in der Nähe des internationalen Flughafens Pokhara in Nepal abgestürzt, berichtet die Kathmandu Post Daily. Das Flugzeug beförderte 68 Passagiere und vier Besatzungsmitglieder.

Yunish Gurung/AP


Feuerwehrleute trugen die Leichen, von denen einige bis zur Unkenntlichkeit verbrannt waren, in Krankenhäuser, wo sich trauernde Angehörige versammelten. Am Flughafen von Kathmandu schienen Familienmitglieder benommen zu sein, als sie eskortiert wurden, und wechselten zeitweise hitzige Worte mit Beamten, während sie auf Informationen warteten.

Premierminister Pushpa Kamal Dahl, der nach dem Unfall zum Flughafen geeilt war, bildete ein Komitee zur Untersuchung des Unfalls.

„Der Unfall war tragisch. Die gesamte Kraft der nepalesischen Armee und Polizei wurde zur Rettung eingesetzt“, sagte er.

Das südkoreanische Außenministerium sagte in einer Erklärung, dass es immer noch versuche, das Schicksal von zwei südkoreanischen Passagieren zu bestätigen, und Personal vor Ort entsandt habe. Der russische Botschafter in Nepal, Alexei Novikov, bestätigte den Tod von vier russischen Staatsbürgern an Bord.

Omar Gutierrez, der Gouverneur der argentinischen Provinz Neuquen, erklärte auf seinem offiziellen Twitter-Account, dass die argentinische Passagierin des Fluges Janet Pallavicino aus seiner Provinz sei.

Laut Facebook-Seite von Palavecino war sie die Managerin des Hotels Suizo in Neuquen.

Auf der Seite beschrieb sie sich selbst als Fan von Reise- und Abenteuertourismus. „Ich habe eine Leidenschaft für die Berge! Fahre Fahrrad Rad. Ich liebe meinen Garten und die Landschaft. Ich liebe Malerei!“ Ich schrieb.

Ihr Account enthält viele Bilder von ihr in den Bergen.

Der betreffende Flugzeugtyp, die ATR 72, wird von vielen Fluggesellschaften auf der ganzen Welt für kurze Regionalflüge eingesetzt. Das Modellflugzeug wurde Ende der 1980er Jahre von einer französisch-italienischen Partnerschaft eingeführt und war im Laufe der Jahre in mehrere tödliche Unfälle verwickelt. Im Jahr 2018 stürzte eine von der iranischen Aseman Airlines betriebene ATR 72 in ein nebliges Berggebiet und tötete alle 65 Menschen an Bord.

In Taiwan ereigneten sich zwei frühere ATR 72-500- und ATR 72-600-Unfälle im Abstand von nur wenigen Monaten.

Im Juli 2014 stürzte eine TransAsia ATR 72-500 ab, als sie versuchte, auf dem malerischen Penghu-Archipel zwischen Taiwan und China zu landen, und tötete alle 48 Menschen an Bord. Eine ATR 72-600 der gleichen taiwanesischen Fluggesellschaft stürzte im Februar 2015 kurz nach dem Start in Taipeh ab, nachdem eines ihrer Triebwerke ausgefallen war und das zweite anscheinend versehentlich abgeschaltet wurde.

Der Absturz von 2015, der in dramatischem Filmmaterial festgehalten wurde, das zeigte, wie das Flugzeug mit einem außer Kontrolle geratenen Taxi zusammenstieß, tötete 43 und veranlasste die Behörden, alle taiwanesischen ATR 72 für eine gewisse Zeit am Boden zu lassen. TransAsia stellte 2016 alle Flüge ein und stellte später den Betrieb ein.

ATR identifizierte das an dem Vorfall am Sonntag beteiligte Flugzeug in einem Tweet als ATR 72-500. Laut den Tracking-Daten des Flugzeugs von flightradar24.com war das Flugzeug 15 Jahre alt und „mit einem veralteten Transponder mit unzuverlässigen Daten ausgestattet“. Laut Aufzeichnungen von Airfleets.net wurde es zuvor von der indischen Kingfisher Airlines und der thailändischen Nok Air geflogen, bevor es 2019 von Yeti übernommen wurde.

Der Sprecher des Unternehmens, Sudarshan Partola, sagte, dass die Flotte von Yeti Airlines aus sechs ATR72-500-Flugzeugen besteht.

Pokhara, 200 Kilometer westlich von Kathmandu gelegen, ist das Tor zum Annapurna Circuit, einem beliebten Wanderweg im Himalaya. Der neue internationale Flughafen der Stadt hat erst vor zwei Wochen seinen Betrieb aufgenommen. Es wurde mit chinesischer Konstruktion und finanzieller Unterstützung gebaut. Der chinesische Botschafter in Nepal, Chen Song, sagte in einem Tweet, er sei „zutiefst schockiert“, als er von dem Vorfall erfuhr.

„In dieser schwierigen Zeit sind unsere Gedanken beim nepalesischen Volk. Ich möchte den Opfern mein tiefstes Beileid und den Familien der Opfer unser aufrichtiges Mitgefühl aussprechen“, schrieb er.

Der Unfall am Sonntag ist der tödlichste in Nepal seit 1992, als 167 Menschen an Bord eines Flugzeugs der Pakistan International Airlines getötet wurden, als es beim Versuch, in Kathmandu zu landen, auf einen Hügel stürzte.

Heimat von acht der 14 höchsten Berge der Welt, einschließlich des Mount Everest, hat Nepal eine Geschichte von Flugunfällen. Laut der Flugsicherheitsdatenbank der Aviation Safety Foundation gab es in Nepal seit 1946 42 tödliche Flugzeugunfälle.

Im vergangenen Jahr starben 22 Menschen beim Absturz eines Flugzeugs in einen Berghang in Nepal. Im Jahr 2016 stürzte eine Tara Air Twin Otter, die von Pokhara nach Kathmandu flog, nach dem Start ab und tötete alle 23 Menschen an Bord.

Im Jahr 2012 stürzte ein Agni Air-Flug von Pokhara nach Jomsom ab und tötete 15 Menschen. Sechs Menschen überlebten. Im Jahr 2014 stürzte ein Flugzeug der Nepal Airlines auf dem Weg von Pokhara nach Jumla ab, wobei alle 18 Menschen an Bord ums Leben kamen.

1992 kamen alle 167 Menschen an Bord eines Flugzeugs der Pakistan International Airlines ums Leben, als es beim Versuch, in Kathmandu zu landen, in einen Hügel stürzte.

Die Europäische Union hat Fluggesellschaften aus Nepal seit 2013 verboten, in den 27-Nationen-Block zu fliegen, und begründete dies mit unzureichenden Sicherheitsstandards. Im Jahr 2017 stellte die Internationale Zivilluftfahrtorganisation Verbesserungen im nepalesischen Luftfahrtsektor fest, aber die EU fordert weiterhin Verwaltungsreformen.

Siehe auch  Der Premierminister der Salomonen schlägt Australiens Reaktion auf das Sicherheitsabkommen mit China hysterisch und heuchlerisch vor | Asien-Pazifik