November 27, 2022

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Musks Einfluss auf Inhaltsbewertungen bei Twitter steht in Deutschland vor einem frühen Test • TechCrunch

Ein deutsches Gesetz, das Social-Media-Websites dazu verpflichtet, unverzüglich auf Berichte über Hassreden zu reagieren – manchmal illegale Äußerungen innerhalb von 24 Stunden, nachdem sie darauf aufmerksam gemacht wurden, zu entfernen – scheint einen frühen Test dafür zu liefern, ob Twitter von Elon Musk dies tun wird. Ihm könnten erhebliche rechtliche Konsequenzen drohen, weil er das Unternehmen leichtsinnig führt.

Seit der „Redefreiheits-Libertäre“ Ende Oktober Twitter übernommen hat, gab es Massenentlassungen und drastische politische Änderungen (einschließlich gerechter Dieses WochenendeDie Aufhebung der dauerhaften Suspendierung des ehemaligen US-Präsidenten Trump) hat Anlass zur Sorge gegeben Steht unter den Gesetzgebern Und Social-Media-Nutzer werden sehen, wie Twitter unter seinem neuen Mitarbeiter schwingenden, Shitpost-liebenden Milliardärsbesitzer, der weniger Inhalte einschränkt, in eine Höllenlandschaft zerfällt.

Die Sache ist die, dass es nur wenige Gesetze zur Moderation von Inhalten gibt, die international für Twitter gelten – Deutschland hat eines: das Gesetz zur „Durchsetzung in sozialen Netzwerken“, allgemein als NetzDG (eine Kurzversion seines vollständigen deutschen Namens) bezeichnet, das Bußgelder von erlaubt bis €. 50 Millionen für die Nichteinhaltung von Berichten zur Entfernung illegaler Hassreden.

Aber Musks Massenentlassungen bei Twitter – und mehrere bemerkenswerte Rücktritte seit seinem Amtsantritt, darunter der Abgang des ehemaligen Leiters für Vertrauen und Sicherheit, Joel Roth – Es ist nicht klar, wie viel Fachwissen zu Kerninhalten und bescheidene Ressourcen vor Ort verfügbar sind, um die verschiedenen regulatorischen Anforderungen zu erfüllen, die im Geschäft in Deutschland und auf internationalen Märkten bestehen. Indien.

Einigen Schätzungen zufolge war Twitter nach Musks „Hardcore“-Kündigung von etwa 7.500 auf nur noch wenige hundert Mitarbeiter geschrumpft. Letzte Woche.

Alle internationalen Büros sollen entkernt worden sein, was die Aufmerksamkeit des Gesetzgebers schnell auf sich gezogen hat – wie in Spanien, wo Berichten zufolge zahlreiche Mitarbeiter entlassen wurden, was den Minister zum Rücktritt veranlasste. Twittern Eine Warnung an das Unternehmen Anfang dieses Monats über die Notwendigkeit, die örtlichen Arbeitsgesetze einzuhalten (gefolgt von der Arbeitsaufsichtsbehörde, die erklärte, sie würde den Fall nach Beschwerden der Gewerkschaften bearbeiten).

Mitarbeiter in Deutschland gehören zu den von Twitter entlassenen internationalen Mitarbeitern – mit einer lokalen Gewerkschaftsmeldung Früher in diesem Monat Am vergangenen Wochenende erhielten zahlreiche Software-Ingenieure Musks berüchtigte E-Mail „Geben Sie zu, Hardcore zu sein, oder stimmen Sie dem Rücktritt zu“. Sogar letzte Woche Reuters Ein Sprecher der Bundesregierung berichtete über einen der Kommentare und sagte, man verfolge die Entwicklungen auf Twitter mit „wachsender Besorgnis“.

Siehe auch  COVID-19-Ausbruch in Mainz sorgt für Wolke über Wiederaufnahme der deutschen Liga-Sportnachrichten, First Post

Eine spezialisierte IT-Kanzlei in Deutschland, JunIT Rechtsanwälte, verhandelt diesen Donnerstag über eine einstweilige Verfügung gegen Twitter. NetzDG wirft dem Unternehmen vor, auf Meldungen zur Entfernung von Hassreden und rechtswidrigen Inhalten nicht wie gesetzlich vorgeschrieben reagiert zu haben.

San-Jo Jun, der Gründer und geschäftsführende Gesellschafter des Unternehmens, twitterte Anfang dieses Monats ein „Save the Date“ – und sagte, Twitter müsse sich dafür verantworten, dass es in einer öffentlichen Untersuchung nicht auf Berichte über Hassreden reagiert habe. Blockentlastung auf der gesamten Website.

Viele Hassreden sind nach deutschem Recht illegal – das Teilen von Nazi-Symbolen oder das Leugnen des Holocaust –, weil die westliche Welt einige der strengsten Hassreden-Gesetze hat.

Wenn Musk versucht, einen ausschließlich auf die USA ausgerichteten Ansatz der Redefreiheit auf Twitter anzuwenden – und/oder nicht genug Personal hat, das an der Inhaltsmessung arbeitet, und nicht genügend Beweise, um auf Berichte über illegale Inhalte zu reagieren –, liegt es an ihm. Ein direkter Konfliktkurs mit dem deutschen Recht für Anfänger.

Das NetzDG-Gesetz ist in Deutschland wieder in Kraft getreten 2017 – Und es gab Rindfleisch Bis Mitte 2020Als der Bundestag einer Meldepflicht für Plattformen zugestimmt hat, müssen diese bestimmte Arten von „kriminellen Inhalten“ dem Bundeskriminalamt melden.

Eine weitere Gesetzesreform im vergangenen Jahr konzentrierte sich auf die Stärkung der Benutzerrechte, indem die Transparenz auf Plattformen zurückgerufen wurde – und verlangte von Technologieunternehmen, den Forschern neben anderen Änderungen Einzelheiten zu Deaktivierungen zu senden.

Obwohl das NetzDG in Deutschland seit mehreren Jahren in Kraft ist, bleibt es umstritten – Kritiker argumentieren, dass seine Existenz eine abschreckende Wirkung auf die freie Meinungsäußerung im Internet hat, indem es Social-Media-Unternehmen dazu ermutigt, Risiken herunterzuspielen und Social-Media-Nutzer zu stark zu blockieren. Inhalt.

Siehe auch  „Deutscher Markt könnte Spanien als Obst- und Gemüseproduzent verlieren“

Gleichzeitig will der seit Jahren auf Twitter laufende Scherz über Inhalte für Nutzer der Plattform, die in Märkten außerhalb Deutschlands tätig sind, schnell dem Online-Hass entkommen, der auf Twitter in den früheren Jahren vor Musk blühte – als die Führung, bevor es die giftige Blüte der amerikanischen White Supremacist und Neonazi-Rhetorik zu schrumpfen und ungleiche soziale Standards erlaubte.Durch App-Einstellungen, um ihren Standort nach Deutschland zu verlegen und all diese giftige Rede zu bereinigen, da Twitter zumindest die deutschen Hassreden-Regeln einhält .

Es wäre also ironisch, wenn deutsches Recht das wichtigste (einzige?) verfügbare Rechtsinstrument wäre, um Musk für die Entfernung der Protokolle zur Inhaltsmoderation von Twitter verantwortlich zu machen. (Die EU-weite Digital Services Act-Verordnung, die sich auf die Regulierung der Entfernung illegaler Inhalte konzentriert, wird frühestens im Februar nächsten Jahres in Kraft treten).

Das ist ein großes „wenn“. Denn eine Schlüsselfrage für internationale Regulierungsbehörden ist, ob Musk sich darauf konzentrieren wird, sprachbezogene Gesetze außerhalb der Vereinigten Staaten oder überhaupt irgendwelche Gesetze einzuhalten. (In ähnlicher Weise wächst die Besorgnis in den Vereinigten Staaten Einhaltung des FTC Consent Decree durch Musk-Twitter – was zu der Aussage „vor den Bug geschossen“ führt Früher in diesem Monat von der US-Aufsichtsbehörde.)

Im Oktober wurde die Messaging-Plattform Telegram in Deutschland mit zwei NetzDG-Bußgeldern in Höhe von insgesamt 5 Mio. Das rechtlich bindende Ergebnis – das Musk wahrscheinlich keine weiteren schlaflosen Nächte bereiten wird, als er bereits durch den Kauf von Twitter hatte.

Zumindest auf dem Papier sieht das deutsche Recht jedoch hohe Bußgelder für Verstöße vor – was sich zu einer Werbeplattform summieren könnte, die große Werbetreibende nach der Übernahme von Musk verlassen könnte. Große monetäre Bedenken.

Eine weitere Frage, der sich internationale Regulierungsbehörden bald stellen müssen, ist jedoch, wie sie Bußgelder erheben und rechtliche Konsequenzen gegen „selbstfahrendes“ Twitter durchsetzen können – zum Beispiel, wenn Musk alle Mitarbeiter feuert. Dokumente können ihren Märkten und lokalen Institutionen nicht zur Verfügung gestellt werden.

Siehe auch  Deutsche Autobauer erleben Rekordpreise, wenn die Produktion von Luxusmodellen sinkt

Wie setzen sie Compliance tatsächlich um?

Ein Albtraumszenario für internationale Regulierungsbehörden ist natürlich die vorsätzliche Nichteinhaltung von Musk, die ihnen die Wahl lässt, öffentlich ihre Regelwerke anzuprangern oder gezwungen zu sein, die lokalen Twitter-Nutzer zu bestrafen, indem sie sie verbieten. Versuch, den Zugriff auf den Dienst und innerhalb ihrer eigenen Märkte zu blockieren (möglich sogar in wohlhabenden Regionen wie Europa, wo Benutzer VPNs verwenden können, um geografische Sperren usw. zu umgehen).

Ein Dienstverbot, das möglicherweise politisch zu unangenehm ist, um es auszulösen – und das von Musk leicht als unverschämte Zensur missbraucht werden könnte – würde den Gesetzgeber in eine Zwickmühle bringen.

Daher könnten sich schnell getwitterte Drohungen internationaler Regulierungsbehörden, Twitter zu verbieten (wie die unten eingebettete), in den kommenden Wochen und Monaten (und darüber hinaus …) als hohl erweisen, wenn keines dieser Unternehmen durchkommen kann und In der Tat Durchsetzung gegen rücksichtslose Verstöße.

(Clearview AI ist ein weiterer Fall, der hier aufschlussreich erscheint – es wurde mit einer Reihe von Bußgeldern von europäischen Datenschutzbehörden konfrontiert. letzten Monaten Es ist jedoch unklar, ob diese Bußgelder tatsächlich eingezogen werden, da das US-Unternehmen keine Regeln gebrochen hat oder weiterhin bestreitet, dass diese europäischen Gesetze für sein Geschäft gelten.)

Die bevorstehende deutsche Gerichtsverhandlung für Twitter in dieser Woche ist ein frühes Beispiel dafür, wie Musk die rechtlichen Auswirkungen der Twitter-Akquisition aufdeckt. Aber es scheint wie eine Uhr zu sein – um zu sehen, wie Musk-Twitter auf Gerichtsverfahren und Gerichtsverfahren reagiert (oder tatsächlich reagiert), wie beispielsweise auf Bußgelder für Parktickets, wenn das NetzDG Versäumnisse bei der Entfernung von Hassreden feststellt.

Eines ist klar: Während Musk das Twitter-Clown-Auto aus Goldmine zieht, steht den Aufsichtsbehörden überall eine holprige Fahrt bevor.