Oktober 7, 2022

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Meinung: Die Aktien von Adobe wurden angegriffen, weil sie 20 Milliarden Dollar für Figma ausgegeben haben.  Aber sie besitzt jetzt eine seltene Firma.

Meinung: Die Aktien von Adobe wurden angegriffen, weil sie 20 Milliarden Dollar für Figma ausgegeben haben. Aber sie besitzt jetzt eine seltene Firma.

Adobe übertraf die Umsatz- und Gewinnprognosen und kündigte am selben Tag an, einen kleineren, aber schneller wachsenden Konkurrenten für Online-Design-Collaboration-Tools zu übernehmen. Der Aktienmarkt belohnte das Unternehmen, indem er seine Aktien nach unten drückte ADBE,
-3,12 %
auf den niedrigsten Stand seit fast drei Jahren.

Die Investoren bestraften das Unternehmen nicht für seinen am Donnerstag veröffentlichten Ergebnisbericht, sondern für ihre Verachtung für den Figma-Deal. Vor allem der Schnäppchenpreis.

Lesen: Nervöse Anleger stehen technischen Deals kritisch gegenüber. Schau einfach mal bei Adobe nach.

Mit einem 20-Milliarden-Dollar-Deal, halb in bar, halb in Aktien, wurde Figma zur größten SaaS-Transaktion im Multi-Cloud-Bereich, die jemals durchgeführt wurde. Der geschätzte Umsatz von 400 Millionen US-Dollar für 2022 deutet darauf hin, dass dieser Deal in diesem Jahr etwa das 50-fache des Umsatzes beträgt, was meines Erachtens der zweitgrößte As-a-Service-Deal in der Geschichte ist.

In diesem Markt, in dem Wachstum eine Persona non grata ist, betrachtete der Markt dieses Geschäft als eine Brücke zu weit. In diesem Fall hat sich der Markt jedoch möglicherweise geirrt.

Figma gehört zu den am schnellsten wachsenden Unternehmen

Wenn Sie mit Figma nicht vertraut sind, handelt es sich um ein projektgestütztes Unternehmen (vor Donnerstag), das Kollaborationstools für digitale Erlebnisse herstellt. Während Figma 2011 gegründet wurde, wurden die ersten fünf Jahre damit verbracht, in das Produkt einzusteigen. Das Unternehmen erzielte 2017 seinen ersten Umsatz in Dollar und wird 2022 einen jährlich wiederkehrenden Umsatz (ARR) von 400 Millionen US-Dollar erreichen.

Für diejenigen, die mit der Wirtschaftlichkeit von SaaS nicht vertraut sind, ist es großartig, in etwas mehr als 10 Jahren wiederkehrende Einnahmen in Höhe von 400 Millionen US-Dollar zu erzielen. Es ist jedoch beeindruckend, dies fünf Jahre nach Ihrem ersten Umsatzdollar zu tun.

Siehe auch  Shell-Chef Ben van Beurden wird nächstes Jahr durch Wael Sawan ersetzt

Als Referenz verbucht das durchschnittliche SaaS-Unternehmen im Cloud-Maßstab nach etwa 4,5 Jahren einen Umsatz von 10 Millionen US-Dollar Kimchi-Hügel. In derselben Studie, in der mehr als 72 SaaS-Unternehmen bewertet wurden, die 100 Millionen US-Dollar erreichten, erreichten nur acht Unternehmen dies in weniger als fünf Jahren ab dem ersten Dollar – und das waren genau 100 Millionen US-Dollar. Die meisten brauchen fünf bis zehn Jahre, um 100 Millionen US-Dollar zu erreichen, bekannte Namen wie DocuSign DOCU,
-6,14 %Und die
Coupa COUP,
-4,28 %Und die
RingCentral RNG,
-5,34 %
und Five9 FIVN,
-4,22 %
10 bis 15 Jahre hat es gedauert.

Neben seinem schnellen Wachstum arbeitet das Unternehmen auch auf eine Weise, die zumindest von den versiertesten Investoren gelobt werden sollte. Eine Netto-Kundenbindungsrate von 150 %, Bruttomargen von 90 %, ein hohes organisches Wachstum und ein positiver operativer Cashflow machen es zu mehr als dem, was Investoren heute von dem Unternehmen erwarten. Adobe wächst bereits zweistellig, spielt in attraktiven Märkten, kassiert ARR, und an diesem Punkt ist zu beobachten, dass seine Multiples von ihren Allzeithochs zurückfallen.

Es ist auch eine Überlegung wert, wie Figma die starke Marktposition von Adobe, die bekannten Produkte und spezifischen Kanäle sowie die Markteinführungsstrategien nutzen kann, um sein Wachstum in diesem Bereich mit einem adressierbaren Gesamtmarkt von etwa 16,5 Milliarden US-Dollar zu beschleunigen.

Seltene Unternehmen sind immer noch rar

Vielleicht ist es so, als würde ich von diesem Deal schwärmen. Ich möchte klarstellen, dass ich es nicht bin. Zumindest jetzt noch nicht.

Allerdings kann das Denken der Zelle auf dem Markt manchmal ziemlich verwirrend sein, und hier gibt es eine datengetriebene Geschichte, die die Entscheidung von Adobe rechtfertigt, Figma zu einem so exorbitanten Preis zu kaufen. Leider werden wir es erst in fünf oder sogar 10 Jahren sicher wissen. Investoren mögen es vielleicht nicht, aber die Langlebigkeit von Adobe hängt vom langfristigen Geschäft ab.

Siehe auch  Niedrige Autoverkaufsergebnisse im ersten Quartal widersprechen dem heißen Markt

Harte Wirtschaft oder nicht, seltene Unternehmen sind immer noch rar, und Figma navigiert durch die Marktbedingungen und wächst zu einem großen Markt heran, der Adobe zu einem beispiellosen Preis anzieht. Es kann überbezahlt sein oder nicht.

Angesichts des schnellen Umsatzwachstums, der starken Netto-Dollar-Retention, der Wachstumsrate von 100 % im Jahr 2022, der massiven Margen und der klaren Synergien im gesamten Adobe-Portfolio könnte Adobe jedoch derjenige sein, der darüber lachen wird.

Daniel Neumann ist Principal Analyst beiZukunftsforschung, das Forschung, Analysen, Beratung oder Beratung für Adobe, Five9 und Dutzende anderer Technologieunternehmen bereitstellt oder bereitgestellt hat. Weder er noch sein Unternehmen halten Aktienpositionen an den genannten Unternehmen. Folgen Sie ihm auf TwitterTweet einbetten.