Dezember 5, 2022

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Einmischung: Megan Thee Stallion hat sowohl gegen ihr Plattenlabel 1501 Entertainment als auch gegen ihren Distributor 300 Entertainment eine einstweilige Verfügung erwirkt, weil sie versucht hat, ihre Nominierung für die American Music Awards zu stören

Megan Thee Stallion reicht eine einstweilige Verfügung gegen ihre Plattenfirma ein

Megan Thee Stallion hat sowohl gegen ihr Plattenlabel 1501 Entertainment als auch gegen ihren Distributor 300 Entertainment eine einstweilige Verfügung erstattet, weil sie versucht hatte, ihre Nominierung für die American Music Awards zu stören.

Die 27-jährige Rapperin (geb. Megan Jovon Ruth Peete) hat eine einstweilige Verfügung erstattet, in der sie behauptet, dass 1501 Aktionen der „Drohung und Vergeltung“ sie daran gehindert hätten, ihre Musik im Zusammenhang mit der AMA zu verwenden, die am Sonntag verteilt wird.

Sie wurde als beste weibliche Hip-Hop-Künstlerin nominiert und trat gegen Cardi B, Glorella, Lato und Nicki Minaj an.

Einmischung: Megan Thee Stallion hat sowohl gegen ihr Plattenlabel 1501 Entertainment als auch gegen ihren Distributor 300 Entertainment eine einstweilige Verfügung erwirkt, weil sie versucht hat, ihre Nominierung für die American Music Awards zu stören

Nominiert: Nominiert als beste Hip-Hop-Künstlerin, gegen Cardi B, Glorella, Lato und Nicki Minaj

Nominiert: Nominiert als beste Hip-Hop-Künstlerin, gegen Cardi B, Glorella, Lato und Nicki Minaj

Die Musikerin gab nicht an, was sowohl ihr Plattenlabel als auch ihr Vertrieb unternommen haben, um zu verhindern, dass ihre Musik in der Show verwendet wird.

Weder 1501 Entertainment, 300 Entertainment noch Vertreter von Megan Thee Stallion antworteten auf die Anfragen von Daily Mail nach Kommentaren.

Ein texanischer Richter erließ eine einstweilige Verfügung, die sowohl das Label als auch den Vertrieb daran hinderte, ihre Musik für die Verwendung in der Show zu stören.

Musik: Die Musikerin gab nicht an, was ihr Plattenlabel und ihr Vertrieb getan hatten, um zu verhindern, dass ihre Musik in der Show verwendet wurde

Musik: Die Musikerin gab nicht an, was ihr Plattenlabel und ihr Vertrieb getan hatten, um zu verhindern, dass ihre Musik in der Show verwendet wurde

Ein Gericht hat eine Anhörung für das Label angesetzt, um ihre Seite der Geschichte vorzustellen, obwohl sie für nächsten Dienstag angesetzt ist … nach der AMA-Sendung am Sonntag in Los Angeles.

Die Abstimmung für die „Lieblings-Hip-Hop-Künstlerin“ endet am Montagabend vor der Preisverleihung am Sonntagabend.

Dies ist nur der jüngste von Megs Rechtsstreit mit 1501, da das Label behauptet, dass es immer noch die unter Vertrag stehende Künstlerin besitzt, obwohl Meghan glaubt, dass sie die Bedingungen ihres Vertrags erfüllt hat, indem sie 2021 das Compilation-Album Something For Thee Hotties veröffentlicht hat.

Abstimmung: Die Abstimmung für die Kategorie der beliebtesten weiblichen Hip-Hop-Künstler endet am Montagabend vor der Preisverleihung am Sonntagabend

Abstimmung: Die Abstimmung für die Kategorie der beliebtesten weiblichen Hip-Hop-Künstler endet am Montagabend vor der Preisverleihung am Sonntagabend

Rechtliches: Dies ist das Neueste in Megs Rechtsstreit mit 1501, da das Label behauptet, es habe die Künstlerin immer noch unter Vertrag, obwohl Meghan glaubt, dass sie die Bedingungen ihres Vertrags erfüllt hat, indem sie 2021 das Compilation-Album Something For Thee Hotties veröffentlicht

Rechtliches: Dies ist das Neueste in Megs Rechtsstreit mit 1501, da das Label behauptet, es habe die Künstlerin immer noch unter Vertrag, obwohl Meghan glaubt, dass sie die Bedingungen ihres Vertrags erfüllt hat, indem sie 2021 das Compilation-Album Something For Thee Hotties veröffentlicht

Megan verklagte 1501 im Februar und behauptete, es habe den Vertrag erfüllt, obwohl das Label konterte und behauptete, dass das Compilation-Album nicht als vollständiges Album qualifiziert sei.

Das Label behauptet, dass sein Vertrag besagt, dass jedes neue Album mindestens 12 „neue Masteraufnahmen für Studioaufführungen“ enthalten muss, und Something For Thee Hotties nicht.

Das Label behauptet auch, dass sie die volle Zustimmung zu allen Tracks haben und nichts auf Something For Thee Hotties genehmigt haben, das Ende Oktober 2021 auf Platz fünf der Billboard 200-Alben-Charts debütierte.

Anspruch des Labels: Das Label behauptet, dass sein Vertrag besagt, dass jedes neue Album mindestens 12,

Behauptung des Labels: Das Label behauptet, sein Vertrag besagt, dass jedes neue Album mindestens 12 „neue Masteraufnahmen für Studioaufführungen“ enthalten muss, und Something For Thee Hotties nicht

Megan wird ihr zweites Studioalbum in voller Länge, Traumazine, im August über 1501 Entertainment und 300 Entertainment veröffentlichen.

Das Album debütierte auf Platz vier der Billboard 200-Alben-Charts und war ihr fünftes Top-10-Album nach „Fever“ (2019), „Sugar and Good News“ (2020) und „Something For Thee Hotties“ (2021).

Sie wurde erstmals 2018 bei 1501 Entertainment unter Vertrag genommen, obwohl sie im März 2020 den Hashtag #FreeTheeStallion startete, um die Fans auf ihre Probleme mit der Plattenfirma aufmerksam zu machen.

Zweites Album: Megan wird ihr zweites Studioalbum in voller Länge, Traumazine, im August über 1501 Entertainment und 300 Entertainment veröffentlichen

Zweites Album: Megan wird ihr zweites Studioalbum in voller Länge, Traumazine, im August über 1501 Entertainment und 300 Entertainment veröffentlichen

Kostenlos: Sie wurde erstmals 2018 bei 1501 Entertainment unter Vertrag genommen, obwohl sie im März 2020 den Hashtag #FreeTheeStallion startete, um die Fans auf ihre Probleme mit der Plattenfirma aufmerksam zu machen.

Kostenlos: Sie wurde erstmals 2018 bei 1501 Entertainment unter Vertrag genommen, obwohl sie im März 2020 den Hashtag #FreeTheeStallion startete, um die Fans auf ihre Probleme mit der Plattenfirma aufmerksam zu machen.