Juli 14, 2024

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Laut Quelle stimmt Jeff Van Gundy einem Deal zu, um der leitende Assistent der Clippers zu werden: Wie es passt

Laut Quelle stimmt Jeff Van Gundy einem Deal zu, um der leitende Assistent der Clippers zu werden: Wie es passt

Jeff Van Gundy und die Los Angeles Clippers haben sich auf einen Deal geeinigt, der den ehemaligen Fernsehanalysten als leitenden Assistenten im Stab von Trainer Tyronn Lue zur Organisation bringt, bestätigte eine Teamquelle am Dienstag.

ESPN berichtete zuerst über die Neuigkeiten.

Van Gundy, 62, verbrachte die Saison 2024 als leitender Berater der Boston Celtics und half dem Team, nach dem Sieg des Teams in Spiel 5 über die Dallas Mavericks im NBA-Finale am Montag die 18. Rekordmeisterschaft zu erreichen.

Bevor er zu den Celtics wechselte, arbeitete Van Gundy 16 Jahre lang als Analyst für ESPN, wurde jedoch im vergangenen Juni aufgrund einer Reihe kostensparender Entlassungen beim Sender entlassen.

Nach elf Saisons in der NBA als Cheftrainer der New York Knicks und Houston Rockets kam er 2007 zu ESPN – wo er während seiner Zeit beim Sender neben Mike Breen und Mark Jackson bemerkenswerte Auftritte in NBA-Finalübertragungen hatte. Sein Trainerrekord in der Major League lag bei 430-318 (.575).

Lue spielte 2004 bei den Rockets eine Saison lang unter Van Gundy, und die beiden trainierten gemeinsam im NBA-Team.

Wie Van Gundy zu den Clippers passt

Die Clippers hatten hinsichtlich ihrer Trainersituation bereits eine aktive Nebensaison, da sie im Mai Lues Vertrag um fünf Jahre verlängerten. Aber Lou verlor mehrere Mitglieder seines Trainerstabs, darunter Co-Trainer Dan Craig, den faktischen Defensivkoordinator des Teams. Craig verließ das Team, um als Chefassistent für die Chicago Bulls zu arbeiten.

Hier kommt Van Gundy ins Spiel. Die Clippers beschrieben Van Gundy als „einen der klügsten Basketball-Köpfe der Welt“. Lue begann die Saison 2004/05 bei den Van Gundy Rockets, bevor er für John Barry nach Atlanta wechselte. Zwanzig Jahre später sind Van Gundy und Lowe wieder im selben Team.

Siehe auch  Nuggets-Spieler Nikola Jokic gewinnt zum dritten Mal in vier Saisons die Auszeichnung „NBA Most Valuable Player“.

Abgesehen davon, dass er eine neue Stimme einbringt, wird es interessant sein zu sehen, ob Lue sich dafür entscheidet, Van Gundy anstelle von Craig die Verteidigung der Clippers leiten zu lassen. Lues 2004-05 Rockets belegten bei der Defensiveffizienz den vierten Platz und ließen gleichzeitig die wenigsten Punkte zu. Bemerkenswert ist, dass die künftigen Hall-of-Fame-Center Yao Ming und Dikembe Mutombo die Bühne besetzten. Zu Van Gundys Trainerstamm gehört Tom Thibodeau, der bisher als Trainer der New York Knicks für herausragende Leistungen bekannt ist.

Van Gundy ist seit 2007 kein NBA-Trainer mehr und seit der Entlassung von Don Nelson durch die Knicks im März 1996 kein Assistent mehr. Aber Van Gundy hat seine Gedanken beim Basketball nicht aus den Augen verloren und fungierte als Berater für die diesjährigen Meisterschaftssieger Celtics Team. Letzte Saison führte er USA Basketball zur AmeriCup-Meisterschaft 2017 und zu den Qualifikationsspielen zur FIBA-Weltmeisterschaft 2019.

Ein weiterer Trainer im Team von Lue, den man im Auge behalten sollte, ist Dahntay Jones. Letztes Jahr führte Jones die Clippers in der Summer League an und es wird erwartet, dass er diese Rolle erneut übernehmen wird, so eine Quelle aus dem Team. Als Craig im Jahr 2022 verletzt wurde, wurde Jones mehr Verantwortung übertragen, um die Führung der Verteidigung zu unterstützen. Jetzt könnte Jones mit Van Gundy zusammenarbeiten, da die Clippers versuchen, sich im Vergleich zu einer Saison, in der die Clippers in der Defensiveffizienz auf dem 16. Platz lagen, zu verbessern. — Lou Murray, Mitarbeiter der Clippers

Pflichtlektüre

(Foto: Ethan Miller/Getty Images)