Oktober 6, 2022

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Kevin Magnussen ist Schnellster in der Formel-1-Rückkehr;  Die Ferrari-Begeisterung wächst vor dem Großen Preis von Bahrain

Kevin Magnussen ist Schnellster in der Formel-1-Rückkehr; Die Ferrari-Begeisterung wächst vor dem Großen Preis von Bahrain

Sakhir, Bahrain – Mit einem verbleibenden Testtag vor der Saison ist die Formel 1 zurück Kevin Magnussen Fahre bei einem langen Lauf für Team Haas die schnellste gezeitete Runde der Woche.

Magnussen, der zuvor von 2017 bis 2020 mit Haas zusammengearbeitet hatte, ersetzte vor dem Test in dieser Woche den Russen Nikita Mazepin im Kader. An seinem ersten Tag im Auto hat er gepusht Carlo Sainz Von der Spitze der Zeittabellen mit einer Runde, die 0,325 Sekunden schneller war als der Ferrari-Fahrer, der den gleichen Verbundreifen verwendete.

Die Zeit wurde während einer verlängerten Testphase für Haas festgelegt, die festgelegt wurde, nachdem die anderen neun Teams ihre regulären Testsitzungen beendet hatten. Das Team erhielt am Freitag eine zusätzliche Stunde – plus drei weitere am Samstag – um die am Donnerstag verlorene Zeit auszugleichen, nachdem sich die Lieferung nach Bahrain verzögert hatte.

Während acht Stunden regulärer Tests am Freitag, als alle 10 Teams auf der Strecke waren, fuhr Sainz die schnellste Runde mit einer Leistung von 0,4 Sekunden vor dem Rest des Feldes. Die Zeit wurde auch auf einem C4-Verbundreifen gesetzt – dem zweitschwächsten von Pirelli angebotenen Reifen – und war schnell genug, um einen ähnlichen Versuch zuvor abzuwehren. Max Verstappen In einem Red Bull-Auto im selben Komplex.

Kraftstoffverbrauch und Motoreinstellungen sind außerhalb der Boxen der einzelnen Testteams unbekannt, daher ist es möglich, dass Verstappens Zeit auf einem ähnlichen Fußballfeld bei gleichen Bedingungen war, aber es kann auch sein, dass Sainz seinen Vorsprung ausgebaut hat – wie das beeindruckende Tempo in Magnussen zeigte, der später kuschelte Abends.

Wie auch immer, eine weitere starke Leistung von Ferrari am Freitag trug dazu bei, die wachsende Ansicht zu untermauern, dass das italienische Team nach dem neuen technischen Reglement der Formel 1 den stärksten Start in das Jahr 2022 hingelegt hatte.

Siehe auch  2022 MLB Draft Day 3 vollständige Abdeckung

Und während Ferrari wieder ganz vorne mit dabei zu sein scheint, könnte der Konstrukteursmeister Mercedes ein Problem haben.

Das Team debütierte am Donnerstag mit seinem stark modifizierten W13, hatte aber Mühe, während der zwei Testtage dieser Woche Leistung daraus zu ziehen. Lewis Hamilton Gegen Ende der Session fuhr er Einzelrunden auf den weicheren Pirelli-Verbundreifen, aber seine Bestzeit in C5s war immer noch 0,609 Sekunden auf Sainz in C4s und 0,934 Sekunden hinter Magnussen.

Auf die Frage nach der Sitzung, wie das Ergebnis des Großen Preises von Bahrain am nächsten Wochenende aussehen würde, wenn er morgen stattfinden würde, sagte Hamilton: „Ich weiß es wirklich nicht. Ich denke, Ferrari … von dem, was ich heute sehen kann, wird es wahrscheinlich Ferrari bekommen 1-2. .

Oder vielleicht Red Bull.

Sainz spielte dieses Gespräch während der Pressekonferenz am Freitag herunter, als er nach einem Zitat seines Teamkollegen Hamilton gefragt wurde. Georg Russel Was darauf hindeutet, dass Ferrari der Favorit für die Teilnahme am Eröffnungsspiel am 20. März ist.

„Typisch Mercedes, Model George“, sagte Sainz lachend. „Mach dich einfach mit den anderen auf und komm dann ins erste Rennen und sprenge die Konkurrenz.

„Wenn es das erste Jahr ist, in dem sie es tun, würde ich ihnen wahrscheinlich glauben, aber sie machen es jetzt seit fünf oder sechs Jahren und sie haben uns immer noch im ersten Rennen überrascht.“

Mercedes hat acht Konstrukteurs-Meisterschaften in Folge gewonnen, ein Formel-1-Rekord.

Der aufgerüstete Mercedes sah schwer zu fahren aus und sprang immer wieder in der Grube auf und ab, während das Team versuchte, die Schweinswalprobleme zu behandeln, mit denen es die ganze Woche zu kämpfen hatte. Auf der positiven Seite konnte Russell die Rennsimulation in der Morgensitzung abschließen, was dem Team viele Daten zum Arbeiten und Finden von Verbesserungen hätte liefern sollen.

Siehe auch  Chicago Bears Stephen Jenkins kehrt zum Training zurück, bestreitet Zusammenstöße mit Trainern

Der zweite Testtag in Bahrain erwies sich ebenfalls als Autobrecher, da 37 °C (98 °F) Kühllösungen die Hitze bis ans Limit ausdehnten.

Den dramatischsten Ausfall ereignete sich bei Williams bei der Hinterradbremse Nikolaus LatifiDas Auto fing Feuer, als die Wüstenhitze mitten am Tag ihren Höhepunkt erreichte. Die ersten Anzeichen von Schwierigkeiten zeigten sich, als Rauch von den Hinterrädern des Autos aufstieg, aber Latif versuchte, es zurück in die Box zu bringen, in der Hoffnung, dass der Luftstrom die Flammen löschen würde.

Es traf Kurve 13 – zwei Ecken der Boxengasse -, als das linke Hinterrad unter Hitze und Kurvenlast ausbrach und das Auto in die Auslaufzone schleuderte. Flammen verschlangen die Rückseite des Autos, sobald es anhielt, und eine kleine Explosion ereignete sich, als die Wachen versuchten, das Feuer zu löschen.

Latifi und Marshall blieben unverletzt, aber das Problem beendete Williams Lauf nach nur 12 Runden. McLaren kümmerte sich am zweiten Testtag weiterhin um Probleme mit der Bremskühlung, nachdem der Lauf am Donnerstag aufgrund von Bremsproblemen ebenfalls eingeschränkt war. Obwohl das Team noch nie etwas so Dramatisches wie das Williams-Feuer gesehen hat, Lando Norris Nach nur 50 Runden am Donnerstag war es am Freitag auf 54 Runden begrenzt. In der letzten Stunde kam Norris kurz nach Verlassen der Boxengasse auch von der Strecke ab und verursachte eine rote Ampel.

Norris sollte den McLaren am Freitag nicht fahren, wurde aber wann ersetzt Daniel Ricciardo Er wurde den zweiten Tag in Folge wegen Krankheit disqualifiziert. Ricciardo fühlte sich am Donnerstagmorgen unwohl, was bedeutet, dass er auch die Testsitzung verpasste, aber das Team bestätigte, dass er nicht positiv auf COVID-19 getestet wurde.

Siehe auch  Justin Upton wählt die freie Agentur

Valtteri BottasAlfa Romeo ließ auch eine rote Flagge erscheinen, als sein Auto in den letzten Minuten der morgendlichen Sitzung in Kurve 9 zum Stehen kam. Die FIA ​​hatte gehofft, das Verfahren zum Neustart des Rennens mit einer Scheinaufstellung am Ende der Session zu testen, aber nachdem sie sich für eine abgebrochene Startprozedur in die Startaufstellung gestellt hatte, blieb Bottas‘ Auto in der nächsten Runde vor der Startaufstellung auf der Strecke stehen beheben könnte. Neustart im Rennstil. Bottas beendete den elften Tag als Gesamtschnellster.

Esteban Ocon Auch er sorgte am Nachmittag für eine rote Flagge, als sein Auto in den Alpen auf der Strecke stehen blieb. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte er einen produktiven Tag mit insgesamt 111 Square-Flag-Runden und der sechstschnellsten Zeit.

Sebastian Vettel Er hielt in der letzten Stunde der morgendlichen Session auf der Strecke bei einem Aston Martin an, kam aber nach der Restaurierung des Autos schnell wieder auf die Strecke, was darauf hindeutete, dass es keine größeren Probleme mit dem Auto gab. Kollegen Lances Ausflug Er fuhr am Nachmittag die Fahrt mit Aston Martin und fuhr mit derselben C4-Mischung die viertschnellste Runde von 0,857 Sekunden vor Magnussen.