Juli 22, 2024

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Kanada ist „zutiefst beunruhigt“ über die rassistischen Beleidigungen seines Spielers im Internet nach dem Eröffnungsspiel der Copa America gegen Argentinien

Kanada ist „zutiefst beunruhigt“ über die rassistischen Beleidigungen seines Spielers im Internet nach dem Eröffnungsspiel der Copa America gegen Argentinien

Canada Soccer zeigte sich „zutiefst beunruhigt“ über die rassistische Beleidigung eines seiner Spieler nach dem Eröffnungsspiel der Copa America gegen Argentinien am Donnerstag.

Kanada nannte den Namen des Spielers nicht, aber Verteidiger Moise Pompito erhielt auf seiner Instagram-Seite rassistische Kommentare, nachdem sein Team mit 0:2 verloren hatte. Der 24-Jährige erregte nach einem Tackling gegen den argentinischen Kapitän Lionel Messi Aufmerksamkeit, da sich der 36-Jährige am Knöchel verletzte.

Messi wurde nach der Herausforderung behandelt, erhielt jedoch die ärztliche Erlaubnis, weiterzumachen, und half Argentinien, in der 88. Minute das zweite Tor des Spiels zu erzielen.

Kanada verurteilte die rassistischen Beleidigungen in einer Erklärung, in der es hieß: „Canadian Soccer ist sich der rassistischen Kommentare im Internet bewusst, die sich nach dem Spiel heute Abend an einen Spieler der Herren-Nationalmannschaft richteten, und ist darüber zutiefst beunruhigt.“ „Wir stehen diesbezüglich in Kontakt mit CONCACAF und CONMEBOL.“

Pompeo reagierte später auf Instagram auf die Beschimpfungen und postete: „Wunderschönes Kanada. Für diesen Blödsinn ist kein Platz.


Bombeto und Messi während des Spiels (Omar Vega/Getty Images)

Ein Sprecher von Meta, dem Eigentümer von Instagram, sagte: „Wir dulden keine rassistischen Beleidigungen auf Instagram und haben beleidigende Kommentare gegen Moise Pompito entfernt.“

In der CONMEBOL-Erklärung heißt es: „Wir verurteilen überall und bei jeder Gelegenheit die intoleranten Positionen, die sich hinter Konten auf Social-Media-Plattformen in jeder Form der Meinungsäußerung verbergen.“

Er fügte hinzu: „Die CONMEBOL Copa America 2024 ist das größte und anspruchsvollste kontinentale Turnier in unserer Geschichte, und deshalb werden wir heute mehr denn je unsere Flagge gegen jede Art von rassistischer Äußerung hissen.“

Siehe auch  Der Free-Agent-Markt für Shōta Imanaga entwickelt sich

In der CONCACAF-Erklärung heißt es weiter: „Wir arbeiten jetzt mit der Konföderation und unseren Kollegen in CONMEBOL und FIFA zusammen, um Möglichkeiten zu finden, Konten zu untersuchen, die rassistisches Material veröffentlicht haben.“

vertiefen

Geh tiefer

Messi startet die Copa America auf die einzige Art, die er kann: als Kapitän

Unterdessen wurde das französische Trio Aurelien Chouamini, Kingsley Coman und Randall Kolo-Mwani nach der Finalniederlage ihrer Nationalmannschaft gegen Argentinien im Jahr 2022 auf ihren Social-Media-Konten rassistischen Beleidigungen ausgesetzt.

Es gab auch Berichte über rassistische Gesänge argentinischer Fans auf den Straßen von Buenos Aires, als sie ihren Weltmeisterschaftssieg 2022 feierten, und in den sozialen Medien tauchten auch Bildnisse des französischen Kapitäns Kylian Mbappe auf, wobei eine Gruppe von Fans ein aufblasbares Puppenlager trug Mbappes Logo. Namensschild aus Seil; Ein anderer zündete einen gefälschten Sargdeckel an, der mit dem Gesicht des Angreifers verziert war.

Bei dem Spiel, das am Donnerstagabend im Mercedes-Benz Stadium in Atlanta stattfand, erzielten Julian Alvarez von Manchester City und Lautaro Martinez von Inter Mailand Tore, was zu einem 2:0-Sieg und einem siegreichen Start für die argentinische Abwehr führte die Copa America.

Das Team von Lionel Scaloni trifft am Dienstag im nächsten Gruppenspiel auf Chile, während Kanada früher am Tag gegen Peru spielt.

(Oberes Foto: Omar Vega/Getty Images)