Juli 7, 2022

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Justin Bieber spricht bei einem Konzert über das Massaker von Buffalo

Justin Bieber spricht bei einem Konzert über das Massaker von Buffalo

Justin Bieber nannte Rassismus „satanisch“ bei einem Konzert, das am Samstagabend in Buffalo komplett auslief, nur wenige Stunden später weißer Rassist 10 Menschen wurden in einem örtlichen Supermarkt getötet.

Der Sänger postete einen Clip des Auftritts auf Instagram, in dem er seine Fans aufforderte, Verbündete im Kampf gegen Rassismus zu werden.

„Es gibt viele Spaltungen auf dieser Welt“, sagte der Sänger der Menge.

„Viel rassistische Ungerechtigkeit. Und wie Sie und ich wissen, ist Rassismus böse und satanisch. Aber was Sie und ich tun müssen – wir werden den Unterschied machen.“

Bieber forderte das Publikum auf, Gespräche mit Freunden und Familie über Fragen der sozialen Gerechtigkeit zu beginnen.

„Wir müssen die Menschen sein, die weiterhin Gespräche mit unseren Freunden, Familien und Angehörigen führen können“, sagte er. „Wir sind immer noch Verbündete, um weiter zu reden.“

Bieber postete auch eine Nachricht mit dem Videoclip.

„Rassismus wird Gott nicht korrumpieren“, schrieb Bieber seinen 235 Millionen Followern auf der Plattform in aller Form zu. „Wir stehen zu Ihnen und wir stehen gegen diesen rassistischen Terrorismus.“

Justin Bieber hat sich bei seinem Konzert in Buffalo kurz nach der Massenschießerei, bei der zehn Menschen in einem Supermarkt ums Leben kamen, gegen Rassismus ausgesprochen.
Instagram
Payton Gendron hat angeblich zehn Menschen auf dem Markt in dem überwiegend von Schwarzen bewohnten Stadtteil Buffalo ermordet.
Payton Gendron hat angeblich zehn Menschen auf dem Markt in dem überwiegend von Schwarzen bewohnten Stadtteil Buffalo ermordet.
Mark Mulville/The Buffalo News über The Associated Press
Gendron soll vor der Massenerschießung ein rassistisches Manifest verfasst haben.
Gendron soll vor der Massenerschießung ein rassistisches Manifest verfasst haben.
Foto von USMAN UKALIZAI/AFP über Getty Images

Zuvor hatte Bieber eine Nachricht gepostet, die er vom Produzenten und Musiker Harv, der ebenfalls dem Massaker nahe war, als es geschah, neu gepostet hatte.

„Ich hätte es sein können, weil ich in Amerika schwarz bin. Warum gibt es all diesen Hass? Das ist es [an] Ich erwähnte die ursprüngliche Nachricht.

Angeblich der 18-jährige Payton Gendron Er reiste 200 Meilen von seinem Elternhaus Zu einem Supermarkt in einem überwiegend schwarzen Viertel, in dem er sich aufhält 13 Menschen getötet, 10 getötet.

Siehe auch  'United States of Al' von CBS nach Staffeln abgesetzt - Einsendeschluss