Juli 14, 2024

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Johnston: Was ich über Barkovs Bereitschaft für Spiel 3 höre und warum Draisaitl nicht gesperrt wurde

Johnston: Was ich über Barkovs Bereitschaft für Spiel 3 höre und warum Draisaitl nicht gesperrt wurde

EDMONTON – Alle Anzeichen deuten darauf hin, dass Aleksander Barkov gesund genug ist, um zum dritten Spiel des Stanley-Cup-Finales zurückzukehren, wobei alle Stars dieser hochkarätigen Serie noch im Spiel sind, während der Austragungsort nach Rogers Place verlegt wird.

Der Kapitän der Florida Panthers verpasste das letzte 9:28 des Montagsspiels, nachdem er einen harten Schlag von Leon Draisaitl an der Bande einstecken musste. Barkov versuchte zunächst, vom Eis aufzustehen, bevor er erneut fiel, was die Alarmglocken läutete, ob er für die Zukunft verfügbar sein könnte, da die Panthers nur noch zwei Siege davon entfernt sind, ihre erste Stanley-Cup-Meisterschaft zu gewinnen.

Laut einer Quelle aus der Liga vermied Barkov jedoch, sich während des Spiels den Kiefer zu brechen, und lief am Mittwochmorgen ohne zusätzlichen Gesichtsschutz auf der Trainingsanlage der Panthers Schlittschuh, bevor das Team schließlich nach Norden nach Edmonton reiste.

Floridas Trainer Paul Morris war deutlich fröhlicher, als er mit Reportern über Barkov sprach, als nach dem 4:1-Sieg seiner Mannschaft in Spiel 2.

„Es ist der Treiber meiner Stimmung, nicht wahr?“ sagte Morris. „Ja, das habe ich durchgemacht – vielleicht ist Angst das richtige Wort. Niemand möchte seinen Anführer verlieren. Und man weiß nicht, ob man ihn schon eine Weile verloren hat.“

„Dann merkt man, dass man es vielleicht nicht hatte, man ist viel besser gelaunt.“

Es bestand zumindest die Möglichkeit, dass Edmonton Draisaitl wegen seiner Rolle bei dem Vorfall durch eine Sperre verloren haben könnte, obwohl die Abteilung für Spielersicherheit der NHL letztendlich entschied, dass er nicht auf dieses Niveau aufstieg.

Siehe auch  Warum die 49ers zwischen den Auswärtsspielen gegen die Vikings und Browns nicht im Osten bleiben können – NBC Sports Bay Area und Kalifornien

Laut Quellen, die mit dem Entscheidungsprozess vertraut sind, gefiel es der GSA nicht, dass Draisaitls rechter Unterarm bei der Scheckübergabe sichtbar war oder seine Füße dabei zurückblieben. Aber sie sahen es auch nicht als einen Schlag vom Typ „Chicken Wing“ an, bei dem der Spieler seinen Arm und Ellbogen vollständig ausstreckt, mit der klaren Absicht, den Kopf des Gegners zu packen.

Es spricht für Draisaitl, dass er keine Sperrgeschichte hat und dass dies das Stanley-Cup-Finale ist.

Die Spiele sind jetzt viel mehr wert als bei der Entscheidung im November oder gar in der ersten Runde. Insbesondere in den Playoffs wird auch der Gesundheitszustand eines Spielers berücksichtigt, der von einem fragwürdigen Vorfall betroffen ist, da im Verlauf einer Best-of-Seven-Regular-Saison offensichtlich ein größerer Anreiz besteht, sich gegen einen Gegner Freiheiten zu nehmen.

DoPS-Mitglieder betrachteten den Draisaitl-Barkov-Vorfall aus allen möglichen Blickwinkeln und waren außerdem der Meinung, dass es in der Serie gewalttätigere Hits gab, die weitaus weniger Aufmerksamkeit von den Medien oder Fans erhielten, weil zwei der besten Spieler der Serie nicht involviert waren.

Historisch gesehen sind Sperren während des Stanley-Cup-Finales äußerst selten.

Als der Verteidiger der Vancouver Canucks, Aaron Roma, für die letzten vier Spiele der Serie 2011 gegen die Boston Bruins wegen eines späten Treffers gegen Nathan Horton gesperrt wurde, war ein großer Teil der Begründung für diese Entscheidung, dass sofort klar war, dass Horton nicht spielberechtigt sein würde einer Quelle zufolge auch nicht zurückkehren.

Eine endgültige Entscheidung über Barkovs offiziellen Status für Spiel 3 werden die Panthers erst nach dem morgendlichen Skaten am Donnerstag im Rogers Place treffen. Aber es ist klar, dass sie erwarten, dass er spielt.

Siehe auch  Das James-Harden-Paradoxon: Die Niederlage der Sixers auszublenden ist eine Explosion, die beide Seiten eines brillanten Karrierebogens aufblitzen lässt

„Natürlich ist es gut, dass es ihm besser geht, und ja, (ich) freue mich einfach darauf, ihn im nächsten Spiel spielen zu sehen“, sagte Teamkollege Eto Lustarianen.

Während die Temperatur in der Serie von Spiel 1 zu Spiel 2 dramatisch anstieg, konzentrierten sich die Panthers darauf, ihre Emotionen zu verbergen, als sie mit der Meisterschaft in der Hand in eine feindselige Umgebung eintraten.

„Ich denke, wir müssen uns einfach da raushalten“, sagte Lustarianen. „Machen Sie einfach, was wir haben, und lassen Sie sie dann versuchen, solche dummen Dinge zu tun. Ja, seien Sie einfach diszipliniert.“

Unterdessen versuchen die Oilers, die Energie ihrer Fraktion zu nutzen, um wieder in die Serie einzusteigen.

Edmonton-Trainer Kris Knoblauch sagte Reportern am Mittwoch auch, dass er hofft, den letzten Linienwechsel zu nutzen, um günstigere Begegnungen als bei Spielen in der Amerantbank Arena zu schaffen – was vermutlich auch die Ablösung einiger seiner besten Spieler von Barkov und den Verteidigern der Panthers beinhalten wird. Gustav Forsling.

In der Umkleidekabine der Oilers schienen sie nicht damit zu rechnen, dass die körperliche Leistungsfähigkeit nachlassen würde.

„Im Großen und Ganzen denke ich, dass es ungefähr dort ist, wo ich es erwartet hatte“, sagte Verteidiger Mattias Ekholm. „Nichts Verrücktes. Wir wissen, dass das etwas ist, was sie gut können und dass sie es lieben. Gleichzeitig habe ich das Gefühl, dass die Schiedsrichter jedes Mal einschreiten, wenn sie die Torlinie überqueren.

„Und das erwarten wir auch.“

(Oberes Foto von Alexander Barkov: Jim Rasool/USA Today)