Oktober 22, 2021

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

In Deutschland wird ein 100-jähriger Mann wegen NS-Kriegsverbrechen vor Gericht gestellt

Er wurde in 3.518 Fällen der Beihilfe zum Mord angeklagt, seit er Wächter war Konzentrationslager der Nazis In Sachenhausen, so die Bundesanwaltschaft von New York.

Der Angeklagte arbeitete von 1942 bis 1945 als Gefängniswärter in einem ehemaligen Konzentrationslager in Satsenhausen, während dieser Zeit starben im Lager Zehntausende Häftlinge durch Zwangsarbeit, Hunger, Krankheit, ärztliche Untersuchungen und Misshandlungen.

Zwischen 1936 und 1945 waren mehr als 200.000 Menschen in einem Konzentrationslager am Stadtrand von Berlin inhaftiert.

Im Straflager wurde der Angeklagte „der Beihilfe zu einem brutalen und heimtückischen Mord“ angeklagt.

Ein 96-jähriger Mann, der beschuldigt wird, ein Nazi-Lagerwärter zu sein, ist für ein Verhör „unqualifiziert“

Seine Anklage lautet unter anderem, „im Jahr 1942 sowjetische Kriegsgefangene getötet zu haben, bei der Tötung von Gefangenen mit Giftgas und anderen Schießereien geholfen zu haben und Gefangene zu töten, indem im ehemaligen Konzentrationslager Sachenhausen feindliche Bedingungen geschaffen und aufrechterhalten wurden“.

Juristen haben das Jahrhundert nach deutschem Datenschutzrecht nicht benannt.

Trotz seines Alters soll der Mann vor Gericht stehen. Gerichtsverhandlungen dauern täglich zwei bis zweieinhalb Stunden. Das Gericht hat insgesamt 22 Verhandlungstermine anberaumt.

Deutschland konkurriert mit der Zeit, um die letzten verbleibenden Täter von Nazi-Kriegsverbrechen – jetzt gealtert – zur Rechenschaft zu ziehen.

Siehe auch  Bayern vs. Gladbach im DFB-Pokal, Dortmund vs. Ingolstadt