September 26, 2022

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Frankreich, Deutschland und andere EU-Staaten haben sich verpflichtet, Mindeststeuern einzuführen

Frankreich, Deutschland und drei weitere EU-Länder sagten, sie würden schon im nächsten Jahr auf eine Mindeststeuer von 15 % für große Unternehmen drängen, trotz des Vetos Ungarns gegen den international vereinbarten Plan.

Da jeder der 27 EU-Mitgliedstaaten bei den meisten Steuerentscheidungen ein Vetorecht hat, macht es Ungarns Schritt unmöglich, umfassende Gesetze zur Umsetzung des Systems zu erlassen.

Im vergangenen Jahr stimmten fast 140 Länder zu 15 % Mindeststeuer für große Unternehmen, das den Weg für die bedeutendste Änderung der internationalen Steuervorschriften seit einem Jahrhundert ebnet, indem es eine Untergrenze für die Unternehmensbesteuerung festlegt. Monate später wurden nur geringe Fortschritte bei der Änderung der nationalen Gesetze zur Umsetzung der Steuer erzielt.

Nach einem Treffen der EU-Finanzminister am Freitag in Prag sagte Der französische Finanzminister Bruno Le Maire Frankreich, Deutschland, die Niederlande, Italien und Spanien erklärten sich bereit, auf die Abgabe zu drängen.

„Nun wollen wir weitermachen und 2023 eine Mindestkörperschaftsteuer einführen“, sagte er. sagte Le Maire. „Wir werden nicht warten.“

Frankreich und seine Partner wägen zwei Optionen ab, Mr. sagte Le Maire. Eine besteht darin, ein spezielles EU-Verfahren namens verstärkte Zusammenarbeit auszulösen, das es einer Initiative ermöglicht, fortzufahren, wenn sie die Unterstützung von mindestens neun Ländern hat, während Gegner Maßnahmen ergreifen können. Alternativ müssten die fünf Länder alleine gehen und die Umsetzung der Steuer durch nationales Recht koordinieren, mit jedem, der sich ihnen anschließen möchte.

„Wir haben die Mindeststeuer für Körperschaften vor einiger Zeit unterzeichnet und können bei einem so wichtigen Thema nicht nachgeben“, sagte die niederländische Finanzministerin Sigrid Kok.

Siehe auch  Die Staatsanwaltschaft fordert ein deutsches Gericht auf, einen angeklagten 101-jährigen ehemaligen Nazi-Häftling freizulassen

Ungarns Haltung hat große europäische Nationen enttäuscht, die die enthusiastischsten Befürworter der neuen Steuer waren. Dies ist das jüngste Beispiel dafür, dass Ungarn EU-Entscheidungen im Wege steht.

Ungarn verabschiedete in seinem Parlament eine Resolution gegen die Mindeststeuer. Seine Regierung argumentiert, dass die Unsicherheit über die Wirtschaftsaussichten Europas fortbesteht Russlands Einmarsch in die Ukraine Jetzt ist ein schlechter Zeitpunkt, um die Steuern zu erhöhen. Zuvor hatte Polen aus verschiedenen Gründen Einwände erhoben, aber Anfang dieses Jahres seine Ablehnung geändert.

In den Vereinigten Staaten sorgte der Mindeststeuerplan für Blockaden im Kongress. Beamte der Biden-Regierung hatten geplant, das Finanzgesetz der Demokraten zu verwenden, um den US-Deal im vergangenen Jahr zu verabschieden, aber das schlug fehl. Jetzt hofft die Regierung, dass andere Länder die Steuer zuerst einführen und schließlich die Vereinigten Staaten mitziehen. Das könnte eine Herausforderung werden, wenn die Republikaner, die gegen höhere Steuern sind, im November den Senat gewinnen.

Die USA haben im Rahmen eines im August unterzeichneten Gesetzes eine weitere Steuer von 15 % auf einige große Unternehmen eingeführt. Es ist noch nicht sicher, wie diese Linie mit anderen Linien interagieren wird.

Schreiben Sie an Laurence Norman unter laurence.norman@wsj.com

Copyright ©2022 Dow Jones & Company, Inc. Alle Rechte vorbehalten. 87990cbe856818d5eddac44c7b1cdeb8

Veröffentlicht am 10. September 2022, „Einige EU-Länder treiben den Mindeststeuerplan voran.“