Mai 26, 2022

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Frank Vogel wurde von den Lakers teilweise wegen Unfähigkeit gefeuert, Russell Westbrook zu ehren, heißt es in dem Bericht

Frank Vogel wurde von den Lakers teilweise wegen Unfähigkeit gefeuert, Russell Westbrook zu ehren, heißt es in dem Bericht

USA

Unter den Schuldigen dieser Enttäuschung Los Angeles Lakers Saison rangiert Frank Vogel am Ende der meisten Listen. Obwohl seine Leistung alles andere als fehlerfrei war, ist man sich allgemein einig, dass man ihn nicht für die desaströse Liste verantwortlich machen sollte, die sein Front Office um ihn herum zusammengestellt hat. Schließlich war es nicht seine Idee, damit zu handeln Russel Westbrook. Er hat sich nicht entschieden, ein Team mit 10 Spielern des niedrigsten Gehalts aufzubauen. Doch daran ist er nun schuld. Demnach wurde er kurz nach Saisonende ausgewiesen der AthletSein Umgang mit Westbrooks Situation spielte eine große Rolle bei seinem Sturz.

Laut The Athletic „bestand das starke Gefühl, dass Vogel Westbrooks Experiment zum Laufen bringen musste, und die Tatsache, dass es nicht zu Fragen darüber führte, ob Westbrook in die Lage versetzt wurde, erfolgreich zu sein.“ Diese Begründung hält keiner Überprüfung stand. Die Lakers wussten, als die Saison näher rückte, dass Westbrook ein schwacher Schütze und ein fauler Cutter war und dass er daher Probleme haben würde, wenn er den Ball neben sich spielte Lebron James. Sie wussten, dass er auch ein schlechter Verteidiger war, und es war immer schwer, sie dazu zu bringen, in Vogels Defensivkultur zu schlüpfen. Einfach ausgedrückt, die Lakers beschuldigen Vogel, Dinge getan zu haben, zu denen kein anderer Trainer ihn bringen könnte.

Die ironische Erklärung hier ist, dass die Front-Office-Entscheider, die von Vogel entlassen wurden, um den Erhalt ihrer Arbeitsplätze kämpften und einen Sündenbock brauchten. Aber wenn Sie den Breadcrumbs hier folgen, fragen Sie sich vielleicht, warum die Lakers sich die Mühe machen, Pro-Westbrook-Stimmung zu verbreiten. Es gibt einige Möglichkeiten, einige ermutigender als andere.

Aus bester Sicht versuchen die Lakers, sich einen gewissen Einfluss zu verschaffen. Geschichten wie diese können ihrer Verhandlungsposition bei der Recherche möglicher Deals in Westbrook nicht schaden. Die Lakers möchten, dass andere Teams glauben, dass sie Westbrook halten können, in der Hoffnung, dass diese Überzeugung es ihnen ermöglicht, dem Westbrook-Deal zu entkommen, ohne bedeutendes Kapital zu opfern.

Die Alternative hier ist, dass die Lakers bereits entschieden haben, dass sie nicht bereit sind, erhebliches Kapital für den Umzug von Westbrook einzusetzen, und sie nutzen die Medien, um die Fans auf die Möglichkeit vorzubereiten, dass er in der nächsten Saison tatsächlich zurückkehrt. Diese Idee wird laut Sam Amick auch dadurch gestützt, dass der ehemalige Lakers-Trainer Phil Jackson, der in den letzten Jahren in den Angelegenheiten des Teams ein Wörtchen mitzureden hatte und an der aktuellen Coaching-Forschung beteiligt ist, ein Fan von Westbrook ist.

Die Lakers können Westbrook in der nächsten Saison nicht zurückbringen und erwarten, eine Meisterschaft zu gewinnen. Wenn ihr Ziel darin besteht, auf der Stelle zu gewinnen, sollte Westbrook behandelt werden. Wenn er zurückkehrt, ist dies ein Zeichen dafür, dass den Lakers in der LeBron James-Ära die Zeit davonläuft und sie darauf warten, mit ihrem verbleibenden Kapital wieder aufzubauen und Platz zu schaffen, den ihre auslaufenden Verträge bieten.

Siehe auch  Keeler Murray: Es ist nicht der ganze Bullshit, von dem ich spreche