Juli 14, 2024

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

ESPN: Die Pat Tillman Foundation unterstützt die Ehrung von Prinz Harry

ESPN: Die Pat Tillman Foundation unterstützt die Ehrung von Prinz Harry

Mary Tillman, Mutter von Pat Tillman Er kritisierte die Besetzung von Prinz Harry durch ESPN Als Empfänger des Pat Tillman Award bei den diesjährigen ESPYs. ESPN gibt jedoch an, dass es von der Tillman Foundation unterstützt wird, die von Tillmans Witwe gegründet wurde.

„ESPN ehrt mit Unterstützung der Tillman Foundation Prinz Harry, Herzog von Sussex, insbesondere für die Arbeit der Invictus Games Foundation, während sie ihr 10-jähriges Bestehen der Förderung der Heilung durch die Kraft des Sports für Militärangehörige und Veteranen auf der ganzen Welt feiert.“ Welt“, sagte ESPN in einer Erklärung. „Obwohl uns klar ist, dass nicht jeder mit allen für eine Auszeichnung ausgewählten Preisträgern einverstanden ist, leistet die Invictus Games Foundation großartige Arbeit und ESPN ist davon überzeugt, dass dies eine Sache ist, die es wert ist, gefeiert zu werden.“

Mary Tillman Shenton, die mit Pat Tillman verheiratet war, als dieser in Afghanistan getötet wurde, ist Präsidentin und Mitbegründerin der Pat Tillman Foundation. Tillmans Mutter, Mary Tillman, engagiert sich nicht in der Tillman Foundation und spielt keine Rolle bei der Auswahl des Pat Tillman Award.

Der Pat Tillman ESPY Award wird an „eine Person mit einer starken Verbindung zum Sport verliehen, die anderen auf eine Weise gedient hat, die das Erbe des ehemaligen NFL-Spielers und Offiziers der US-Armee Pat Tillman widerspiegelt.“ Letztes Jahr ging der Pat Tillman Award an den Trainerstab der Buffalo Bills für die Rettung von Damar Hamlins Leben.

Pat Tillman war ein Safety der Cardinals, der weniger als ein Jahr nach den Anschlägen vom 11. September die NFL verließ, um sich der Armee anzuschließen. Er starb 2004 im Alter von 27 Jahren in Afghanistan.

Siehe auch  Bericht: Prinz Harry hat angesichts der Krebsdiagnose von König Charles „keinen Weg zurück“ in die königliche Familie