Juli 3, 2022

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Erdbeben in Afghanistan: Bei dem Erdbeben der Stärke 5,9 kamen mehr als 900 Menschen ums Leben

Erdbeben in Afghanistan: Bei dem Erdbeben der Stärke 5,9 kamen mehr als 900 Menschen ums Leben

Es gilt als das tödlichste Erdbeben, das das asiatische Land seit Jahrzehnten getroffen hat.

Das Beben ereignete sich nach Angaben des US Geological Survey (USGS) um 1.24 Uhr 46 Kilometer (28,5 Meilen) südwestlich der Stadt Khost, die nahe der Grenze des Landes zu Pakistan liegt.

Das Beben wurde in einer Tiefe von 10 Kilometern (6,2 Meilen) aufgezeichnet, so der US Geological Survey, der eine gelbe Bebenalarmstufe festgelegt hat – was auf eine relativ lokale Auswirkung hinweist.

Die Zahl der Todesopfer habe 900 überschritten und mindestens 600 Menschen seien bei dem Beben verletzt worden, sagte Sharafuddin Muslim, stellvertretender Staatsminister für Katastrophenmanagement, auf einer Pressekonferenz am Mittwoch.

Das Ministerium sagte, dass die meisten Todesfälle in der Provinz Paktika in den Distrikten Jayan, Nika, Barmal und Zerok zu verzeichnen waren.

Nach Angaben der Katastrophenschutzbehörde in der Nachbarprovinz Khost wurden 25 Menschen getötet und mehrere weitere verletzt, in der Provinz Nangarhar wurden ebenfalls fünf Menschen getötet.

Bilder aus dem Bundesstaat Paktika, südlich des Bundesstaates Khost, zeigen Häuser, die in Schutt und Asche gelegt wurden, wobei nur noch ein oder zwei Wände zwischen den Trümmern und zerbrochenen Dachbalken stehen.

Najibullah Saeed, ein Experte des afghanischen Wasserressourcenministeriums, sagte, das Beben sei mit heftigen Monsunregen in der Region zusammengefallen – wodurch traditionelle Häuser, viele aus Lehm und anderen natürlichen Materialien, besonders anfällig für Schäden seien.

„Der Zeitpunkt des Erdbebens (in) der Dunkelheit der Nacht (…) und die geringe Tiefe von 10 Kilometern von seinem Epizentrum führten zu einer größeren Zahl von Opfern“, fügte er hinzu.

In einem Tweet am Mittwoch teilte das afghanische Verteidigungsministerium mit, dass ein medizinisches Team und sieben Hubschrauber in das Gebiet entsandt wurden, um die Verletzten in nahe gelegene Krankenhäuser zu bringen.

Das Erdbeben ereignete sich um 1:24 Uhr 46 km südwestlich der Stadt Khost.

Taliban-Sprecher Zabihullah Mujahid sagte, die Taliban hätten ein Notfalltreffen abgehalten, um den Transport der Verwundeten und materielle Hilfe für die Opfer und ihre Familien zu organisieren.

Siehe auch  Jury Michael Sussman beginnt mit der Beratung über falsche Anschuldigungen des FBI

Mujahid sagte in einem Tweet auf Twitter, dass Premierminister Muhammad Hassan Akhund zu dem Treffen im Präsidentenpalast des Landes aufgerufen habe, um alle betroffenen Behörden anzuweisen, Notfallteams in das betroffene Gebiet zu schicken.

„Es wurden auch Maßnahmen ergriffen, um Bargeldhilfe und Behandlung bereitzustellen“, sagte Mujahid und fügte hinzu, dass „Agenturen angewiesen wurden, Luft- und Landtransporte zu nutzen, um Lebensmittel, Kleidung, Medikamente und andere Notwendigkeiten zu liefern und die Verwundeten zu transportieren.“

Die Weltgesundheitsorganisation teilte am Mittwoch in einem Tweet mit, dass ihre Teams vor Ort seien, um auf Notfälle zu reagieren, einschließlich der Bereitstellung von Medikamenten, der Versorgung von Notfällen und der Durchführung von Bedarfsanalysen.

Freiwillige der Afghan Red Crescent Society helfen den vom Erdbeben betroffenen Menschen in der Region Ghayan.

Der pakistanische Premierminister Shahbaz Sharif sprach am Mittwoch in einem Tweet auf Twitter sein Beileid aus und bot seine Unterstützung an. „Sehr traurig, mehr über das Erdbeben in Afghanistan zu erfahren, das zum Verlust unschuldiger Menschenleben geführt hat“, schrieb er. „Die Menschen in Pakistan teilen ihre Trauer und Trauer mit ihren afghanischen Brüdern. Die zuständigen Behörden arbeiten daran, Afghanistan in dieser Zeit der Not zu unterstützen.“

Laut einem Tweet eines Sprechers des indischen Außenministeriums am Mittwoch drückte Indien den Opfern und ihren Familien sein „Sympathie und Beileid aus“.

Papst Franziskus sagte, er bete bei seinem wöchentlichen Empfang am Mittwoch „für diejenigen, die ihr Leben verloren haben, und für ihre Familien“. „Ich hoffe, dass die Hilfe dorthin geschickt wird, um all das Leid des lieben afghanischen Volkes zu lindern.“

Das Erdbeben kommt zu einer Zeit, in der das Land eine Hungerkrise durchmacht. Fast die Hälfte der Bevölkerung – 20 Millionen Menschen – leidet laut einem von den Vereinten Nationen unterstützten Bericht vom Mai an akutem Hunger. Die Situation verschlechterte sich mit der Machtergreifung der Taliban im August 2021, was die Vereinigten Staaten und ihre Verbündeten dazu veranlasste, die Devisenreserven des Landes in Höhe von etwa 7 Milliarden US-Dollar einzufrieren und die internationale Finanzierung zu kürzen.

Siehe auch  Live-Updates: Russlands Krieg in der Ukraine

Der Schritt hat eine Wirtschaft lahmgelegt, die bereits stark von Hilfe abhängig ist.

Hoda Messia von CNN hat zu diesem Bericht beigetragen.