Juli 22, 2024

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Dr. Disrespect sagt, das Twitch-Verbot folgt auf Nachrichten, die an Minderjährige gerichtet sind: „Ich bin kein Raubtier“

Jay Beam, auch bekannt als die beliebte Videospiel-Persönlichkeit Dr. Disrespect, reagierte am Dienstag auf Vorwürfe, er habe auf Twitch, der Plattform, die ihn 2020 aus ungeklärten Gründen gesperrt hatte, sexuell eindeutige Nachrichten an einen Minderjährigen gesendet.

In einem Beitrag auf X, Beahm Er sagte, er habe Nachrichten an einen Minderjährigen geschickt im Jahr 2017, die er als „informelle Hin- und Her-Gespräche, die manchmal zu weit in die Richtung der Unangemessenheit tendieren“ beschrieb.

Der 42-jährige Beam hatte zum Zeitpunkt seines Verbots etwa 4 Millionen Follower und einen lukrativen Streaming-Deal auf Twitch. Es wird jetzt an 4,73 Millionen Abonnenten auf YouTube gestreamt. Twitch und YouTube antworteten nicht auf Anfragen nach Kommentaren. (Twitch gehört Amazon, dessen Gründer Jeff Bezos die Washington Post besitzt.)

Die expliziten Nachrichten und ihr Zusammenhang mit dem Verbot wurden diese Woche von gemeldet Bloomberg-Nachrichten Und die Kante, basierend auf Berichten anonymer Quellen mit Sachkenntnis. Es gab ähnliche Berichte Veröffentlicht am Freitag Geschrieben von Cody Conners, einem ehemaligen Twitch-Mitarbeiter, der Beahm in dem Beitrag nicht erwähnte.

In seinem Beitrag am Dienstag sagte Beam unter anderem: „Es ist nichts Illegales passiert, es wurden keine Fotos geteilt, es wurden keine Verbrechen begangen, und ich habe diese Person noch nie getroffen.“ Laut der Bearbeitungshistorie seines Beitrags auf X schrieb Beam zunächst, dass die Person eine „minderjährige Person“ sei, entfernte dann das Wort „minderjährig“ und fügte es später wieder hinzu.

„Vom moralischen Standpunkt aus werde ich jetzt auf jeden Fall Verantwortung übernehmen“, schrieb Beam in dem Beitrag. „Ich hätte diese Gespräche von Anfang an nie genießen sollen. Das liegt an mir. Das liegt an mir als Erwachsener, Ehemann und Vater.“ Er fügte hinzu, dass er kein „Raubtier oder Pädophiler“ sei. Versuche, Behm am Dienstag zu erreichen, blieben erfolglos.

Siehe auch  Komiker Kenny DeForest stirbt im Alter von 37 Jahren, nachdem Fahrrad in Brooklyn mit Fahrzeug kollidiert – Deadline

In einem Interview mit der Washington Post aus dem Jahr 2020 behauptete Beam kurz nach dem Verbot, dass Twitchs Entscheidung ein „völliger Schock“ gewesen sei und sagte, er wisse nicht, warum er von der Plattform geworfen wurde. Er sagte, dass er im Jahr 2022 eine Klage gegen das Unternehmen beigelegt habe, und fügte hinzu, dass „keine Partei ein Fehlverhalten zugibt“.

Seit die Vorwürfe am Freitag aufkamen, wurden einige Geschäftspartnerschaften von Beahm aufgelöst. Er war 2021 Mitbegründer eines Videospielstudios namens Midnight Society. Montags, Das Studio bei X sagte Sie „ging von seiner Unschuld aus und begann mit den Beteiligten zu sprechen“ und kündigte an, dass sie ihre Beziehungen zu Beyhm sofort beenden werde. Am Dienstag bestätigte der beliebte Gaming-Zubehörhersteller Turtle Beach, dass er seine Partnerschaft mit ihm nicht mehr fortsetzen werde.

Beahms Enthüllung beendet ein vierjähriges Rätsel der Öffentlichkeit darüber, warum Twitch im Jahr 2020 seinen mehrjährigen Vertrag mit ihm gekündigt hat. Der Deal war sinnbildlich für eine Ära, in der Streaming-Plattformen damit begannen, Content-Ersteller wie Sportler mit Exklusivverträgen im Wert von mehreren Millionen Dollar zu verpflichten . Beahms Vertrag lief nur wenige Monate, bevor Twitch den Vertrag abbrach.