August 19, 2022

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Die Ukraine macht von Russland unterstützte Separatisten für die Bombardierung der Ostukraine verantwortlich

Die Ukraine macht von Russland unterstützte Separatisten für die Bombardierung der Ostukraine verantwortlich

Außenminister der Ukraine, Dmytro Kuleba, Geben Sie Russland die Schuld wegen einer „schwerwiegenden Verletzung“ des fragilen Waffenstillstandsabkommens in der Region, während Mr.provokanter Bombenanschlag. „

Der Kreml vertrat eine andere Position. Der Sprecher von Präsident Wladimir Putin, Dmitry S. Peskov: „Wir haben mehrfach davor gewarnt, dass eine übermäßige Konzentration ukrainischer Streitkräfte in der Nähe der Kontaktlinie, verbunden mit möglichen Provokationen, eine schreckliche Gefahr darstellen kann.“ Er fügte hinzu, er hoffe, dass die westlichen Länder Kiew vor einer „weiteren Eskalation der Spannungen“ warnen würden.

Von Russland unterstützte Separatisten haben auch das ukrainische Militär beschuldigt. Leonid Pashnik, Präsident der selbsternannten Volksrepublik Luhansk, sagte, das ukrainische Militär habe am frühen Donnerstagmorgen Zivilisten bombardiert, eine Behauptung, die nicht unabhängig verifiziert werden könne.

Russlands Außenminister Sergej W. Lawrow sagte, dass etwa ein Viertel der Bevölkerung der abtrünnigen Regionen – also 750.000 von etwa drei Millionen – russische Staatsbürger seien. Ein Streik, bei dem ein russischer Staatsbürger verletzt oder getötet wird, kann das Risiko einer russischen Reaktion erhöhen.

Um hervorzuheben, was es als rücksichtsloses Schießen in zivilen Gebieten bezeichnete, brachte das ukrainische Militär Reporter an den Ort des beschädigten Kindergartens. Der Streik verursachte auch Stromausfälle und zwang die Bewohner, auf der Suche nach einem Unterschlupf in Keller zu gehen.

Das ukrainische Militär sagte, eine 122-mm-Artilleriegranate habe die Schule getroffen und Betonblöcke in einem damals leeren Spielplatz für Kleinkinder besprüht.

Artillerie- und Kleinwaffenfeuer ist an der Front üblich, wobei eine internationale Überwachungsgruppe in den letzten Jahren in der Regel jeden Tag Dutzende bis Hunderte von Waffenstillstandsverletzungen meldete. Häuser, Schulen, Bürogebäude und Infrastruktur, einschließlich Strommasten, werden oft beschädigt. Anfang dieses Jahres berichteten die ukrainischen Behörden, dass eine verlassene Schule in einer ostukrainischen Stadt von einem Drohnenangriff getroffen wurde.

Siehe auch  Katar werde während der Energiekrise „solidarisch“ mit den europäischen Ländern stehen

Andrew E. Cramer Gemeldet aus Stanytsia Luhanksa, Ukraine, und Valerie Hopkins aus Kiew. Maria Varnikova Beitrag zur Berichterstattung aus Kiew, und Iwan Nikiburnko von Moskau.