Februar 7, 2023

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Next slide

Die Running Backs der Vikings stellten einen NFL-Karriererekord für Siege gegen die Colts auf

MINNEAPOLIS (AP) – Während die Minnesota Vikings in ihrer bescheidenen Umkleidekabine zur Halbzeit in einem riesigen Loch zusammengekauert waren, gab Cornerback Patrick Peterson den Ton für einen historischen Kurzurlaub an, indem er seinen Offensivkollegen versprach, dass die Verteidigung ihren Teil dazu beitragen würde, die Indianapolis Colts zu halten.

„Sie brauchen nur fünf Touchdowns“, sagte Peterson ihnen. „das ist nichts.“

Diese Zusammenkunft war jedoch etwas Besonderes.

Die Vikings feierten das größte Comeback in der Geschichte der NFL und machten ein 33-Punkte-Defizit wett, indem sie die Colts mit 39:36 gegen Greg Joseph besiegten. 40-Yard-Field-Goal Mit drei verbleibenden Sekunden in der Verlängerung am Samstag, um die NFC North Division in ihrem gewohnt dramatischen Stil zu gewinnen.

Klicken Sie auf das Videofeld auf dieser Seite, um eine Pressekonferenz nach dem Spiel mit Kevin O’Connell und Kirk Cousins ​​anzusehen

Kirk Cousins ​​​​passte für 460 Yards und vier Touchdowns, um die Vikings (11-3) zu führen, die Ende des dritten Quartals mit 36-7 zurücklagen und erst das dritte Team in der Geschichte der Liga waren, das 10 Spiele in einer Saison mit einem Vorsprung gewann von acht Punkten oder weniger. .

„Wir werden es versuchen, bis sie uns sagen, dass es keinen Ball mehr zu spielen gibt“, sagte Trainer Kevin O’Connell.

Auf der berüchtigten Seite dieser Liste landeten die Colts (4-9-1) in der Nachsaison 1992 vor den Houston Oilers. Sie verspielten einen 32-Punkte-Vorsprung (35-3) und verloren gegen Buffalo (41-38) in der Verlängerung.

„Wenn man die Möglichkeit hat, Leute stillzulegen, müssen wir einen besseren Job machen als bisher“, sagte Quarterback Matt Ryan.

Laut Sportradar-Daten, die seit 1930 verfügbar sind, sind die Vikings erst das zweite Team in 1.551 regulären Saison- oder Playoff-Spielen, das mit 30 Punkten oder mehr zurückgefallen ist und trotzdem gewonnen hat.

Verwandt: Interviews in der Umkleidekabine der Wikinger nach dem Spiel nach einer historischen Rallye gegen Indianapolis

„Nichts, was uns stört. Wir haben es in Buffalo gezeigt“, sagte Peterson, der am 13. November nach einem 17-Punkte-Rückstand zu einem 33: 30-Sieg in der Verlängerung gegen die Bills beitrug. „Wir haben es heute wieder gezeigt.“

Die Wikinger nahmen diese Rallye mit, bis sie zum zweiten Mal in die Verlängerung gingen. Cousins ​​schlug KJ Osborn – der zuerst fing und 157 Yards hatte – für 15 Yards. Er fand Adam Thielen – der im vierten Viertel den zweiten von drei Pässen erwischte – für 21 Yards. Dann warf er Justin Jefferson 13 Yards weit zu, um in Reichweite zu kommen.

Ifeadi Odenigbo wurde gerufen, um das Spiel zu verzögern, weil er Jefferson belogen hatte, um zu versuchen, die Wikinger daran zu hindern, sich auf einen Tritt vorzubereiten, was Joseph 5 Yards näher an den Sieger brachte.

„Es ist eine besondere Gruppe, viele Kämpfer“, sagte Thelin.

Jeff Sabbath, Cheftrainer von Interim Colts, war nicht ganz zurückhaltend in Bezug auf diese Kernschmelze. Ryan stoppte einen vierten und einen Sneak bei den Minnesota 36 mit 2:19 in der Regel. Cousins ​​schlug dann Dalvin Cook für einen 64-Yards-Touchdown auf dem Bildschirm im nächsten Stück und TJ Hockensons 2 Umwandlungspunkt Unentschieden zwei Minuten vor der Verwarnung.

„Wir wollten das Spiel schließen und beenden“, sagte er am Samstag. „Ich bin dabei. Alle sind dabei. Wir haben nicht gewechselt.“

Die Colts erholten sich im vierten Viertel ihres letzten Spiels mit 0:33, eine 54:19-Niederlage gegen Dallas am 4. Dezember. Die Colts kamen frisch aus ihrer Tschüss-Woche zurück und verblüfften die Vikings mit einer 33:0-Halbzeitführung, die Zweiter war . – Der größte in der NFL in dieser Saison. Cincinnati führt am 6. November mit 35:0 gegen Carolina.

Minnesotas Breakout-Defizit war das zweitgrößte in der Franchise-Geschichte, nach einem 45-10-Lauf in Seattle im Jahr 2002.

Die Wikinger schlugen sogar ein Paar Rebound-Fumbles für einen Touchdown von Chandon Sullivan. Pfeife wischte ihn ab.

„Ich weiß, dass es andere Spiele gibt, die nicht so enden. Es war großartig, alle kämpfen zu sehen, und ich freue mich, diesen Moment mit meinen Teamkollegen teilen zu können“, sagte Linebacker Eric Kendricks und wischte sich eine Träne weg.

gefällt es dir?

Das letzte Team, das einen Rückstand von mehr als 24 Punkten überwinden konnte, um ein Spiel der regulären Saison zu gewinnen, war Washington gegen Tampa Bay im Jahr 2015, als Cousins ​​​​der Quarterback war. Der vorherige Rekord für Comebacks in der regulären Saison lag bei 28 Punkten, die 1980 aufgestellt wurden, als San Francisco sich von einem 35-7-Einbruch erholte und 38-35 gewann.

Alarmbeginn

Spezialeinheiten trugen die Hauptlast des brutalen Starts der Wikinger. Dallas Flowers gab den Eröffnungsstoß 49 Yards zurück, und die Colts waren innerhalb von Sekunden in der Torposition.

Odenigbo umging zwei Blocker und Touristischer Sidekick Ryan Wright mit seinem rechten Arm. JoJo Domann fing den abgefälschten Ball und warf ihn aus 24 Yards für einen sehr einfachen Treffer und eine 10: 0-Führung zurück.

Dann, als die Wikinger vom 31. auf den Plätzen vier und drei mit 0: 20 zurücklagen, segelte Wrights Pass auf einen falschen Tritt über den Kopf von Jalen Naylor für einen zweiten Touchdown-Lauf in Folge.

Jefferson-Uhr

Jefferson verließ das Spiel zweimal für einen kurzen Check nach krassen Schlägen auf seine Brust. Beim zweiten Down maskierte auch Stephon Gilmour und zog im vierten Viertel eine unnötige Grobheitsstrafe.

Beide Male, nachdem Jefferson das Spiel verlassen hatte, warf Cousins ​​​​im nächsten Spiel zu Galen Regor und wurde nach einem offensichtlichen Kommunikationsfehler auf den Straßen abgefangen. Der erste wurde von Julian Blackmon für einen 17-Yard-Touchdown zurückgegeben, der es im zweiten Quartal auf 30: 0 brachte.

Jefferson war 12 Fänge für 123 Yards und einen Touchdown und brachte seine Saisonsumme auf 1.623 Yards. Calvin Johnson stellte 2012 Calvin Johnsons Allzeitrekord von 1.964 Yards in 16 Spielen auf.

Verletzungsbericht

Colts: Rechtsverteidiger Jonathan Taylor (Knöchel) verließ das Spiel beim Anpfiff nach einem harten Zweikampf, der außerhalb der Grenzen lag. Zu Beginn dieser Saison verpasste er verletzungsbedingt drei Spiele.

Vikings: LT Christian Darrisaw ist mit einer Gehirnerschütterung nach drei Spielen zurückgekehrt. Zweimal ging er in der Verlängerung mit Wadenkrämpfen zu Boden. Peterson ging kurz mit dem gleichen Problem.

Nächste

Colts: Gastgeber der Los Angeles Chargers am 26. Dezember.

Vikings: Gastgeber der New York Giants am 24. Dezember.

___

AP NFL: https://apnews.com/hub/NFL und https://twitter.com/AP_NFL

Copyright 2022 The Associated Press. Alle Rechte vorbehalten. Dieses Material darf ohne Genehmigung nicht veröffentlicht, gesendet, umgeschrieben oder weiterverbreitet werden.

Siehe auch  Jerry Seinfeld macht Timmy Trumpet für das jüngste „schlechte Mojo“ der Mets verantwortlich