Dezember 9, 2022

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Die neuesten Nachrichten über den Krieg zwischen Russland und der Ukraine: ein Angriff auf Charkiw, als sich die Invasion in der Nähe von Kiew verschärfte

Die neuesten Nachrichten über den Krieg zwischen Russland und der Ukraine: ein Angriff auf Charkiw, als sich die Invasion in der Nähe von Kiew verschärfte

LONDON – Scheinbar bilden sich Spaltungen zwischen dem russischen Präsidenten Wladimir Putin und Mitgliedern der Oligarchen, die Milliarden von Dollar verdienten, während sie einem autoritären Führer Loyalität zeigten, aber jetzt ihr Vermögen durch westliche Sanktionen wegen der Invasion der Ukraine bedroht sehen.

Laut westlichen Experten und Beamten sind die Risse schwach und deuten darauf hin, dass es keine Welle der Opposition der Oligarchie gegen Putin gibt. Doch Sorgenäußerungen von vor Wochen schienen in den vergangenen Tagen immer wieder ausgeschlossen.

nach früher In sozialen Medien teilen Der russische Milliardär Oleg Deripaska forderte „so schnell wie möglich“ Friedensgespräche und folgte ihm am Sonntag mit einer versteckten Kugel in Putins Wirtschaftsmanagement, indem er eine Erklärung abgab, in der er sagte: „Es ist notwendig, die Wirtschaftspolitik zu ändern, das ist es notwendig, um diesem ganzen Staatskapitalismus ein Ende zu bereiten.“

Der zweite Oligarch, Mikhail Friedman, Sagte er in einer Nachricht An Untergebene, dass die Ukraine-Krise „Leben kosten und zwei Nationen zerstören wird, die seit Hunderten von Jahren Brüder sind“, so Reuters, die sagte, sie habe Teile des Briefes gesehen.

Sogar die Tochter von Putins Hauptsprecher, Dmitry Peskov, drückte ihren Widerstand gegen die Invasion aus, indem sie auf ihrem Instagram-Account eine schwarze Box mit der Überschrift „Nein zum Krieg“ postete. Es war eine klare Botschaft der Solidarität mit den Demonstranten in Russland, auch wenn ihr Vater die Festnahmen von Tausenden verteidigte, die an Kundgebungen teilnahmen, die seiner Meinung nach „gesetzlich verboten“ seien.

Sanktionsexperten und ehemalige US-Beamte sagten, dass die Anzeichen von Dissens zwar schwach bleiben, aber für mehr greifbare Spannungen in den Beziehungen zwischen Putin und seinen loyalistischen Eliten stehen als seit Jahren.

Siehe auch  Der ukrainische Generalstaatsanwalt fordert in einem Kriegsverbrecherprozess lebenslange Haft für einen russischen Soldaten

„Die Spaltung des Regimes ist greifbar“, sagte Daniel Fried, der frühere Beamte des Außenministeriums, der dazu beigetragen hat, die Sanktionsreaktion auf frühere russische Militäreinfälle in die Ukraine zu leiten.

Er bezeichnete die Briefflut als den wichtigsten Ausdruck des Widerstands russischer Eliten „seit der Sowjetzeit“.