Juli 22, 2024

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Die israelische Armee gibt die Namen zweier Märtyrersoldaten bekannt

Am Freitag gab die israelische Armee die Namen von zwei Soldaten bekannt, die bei einer Schlacht im Gazastreifen durch Mörsergranaten getötet wurden.

Major Sgt. (Reserve) Omar Samadja, 25 Jahre alt, aus Ganot Hadar, vom 9203. Bataillon der Alexandroni-Brigade, starb während der Kämpfe im zentralen Gazastreifen.

Major Sgt. (Reserve) Saadia Yaqoub Deri, 27 Jahre alt, aus Tel Aviv, vom 9203. Bataillon der Alexandroni-Brigade, starb bei den Kämpfen im zentralen Gazastreifen.

Die Armee gab an, dass bei demselben Vorfall drei Soldaten schwer verletzt worden seien. Sie wurden zur weiteren medizinischen Behandlung ins Krankenhaus gebracht.

Laut israelischen Medien ist Omar der Sohn von Oren Smadja, einem ehemaligen Judoka, Olympiamedaillengewinner und Trainer der israelischen Judomannschaft für die Olympischen Spiele.

Die 162. Division der IDF-Panzerbrigade im Einsatz in Rafah, Juni 2024 (Quelle: IDF-Sprechereinheit)

Sadiya Jacob Diri hinterlässt seine Frau Rachel und zwei Kinder im Alter von zwei und einem Jahr. Er bereitete sich auf die Rabbinerprüfung vor, bevor er am 7. Oktober in die Reserve eingezogen wurde.

was ist passiert?

Eine Einheit der Alexandroni-Brigade, die sich am Donnerstagnachmittag zu Fuß durch den Netzarim-Korridor bewegte, wurde in relativ geringer Entfernung von Hamas-Terroristen überfallen. Der Hinterhalt feuerte fünf Mörsergranaten auf die Soldaten ab.

Der Unfall ereignete sich am Donnerstag Minuten vor 16 Uhr. Der Prozess der Evakuierung der Verwundeten war kompliziert, da IDF-Soldaten schweres Feuer auf das Gebiet eröffneten, in dem die Terroristen Mörsergranaten abgefeuert hatten. Die medizinischen Teams der IDF sorgten für eine schnelle Erstversorgung und evakuierten verletzte Soldaten mit 669 Hubschraubern in Krankenhäuser in Zentralisrael.