Dezember 5, 2022

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Die Hypothekenzinsen fallen auf 6,61 % angesichts von Anzeichen einer gedämpften Inflation

Die Hypothekenzinsen fallen auf 6,61 % angesichts von Anzeichen einer gedämpften Inflation

Anmerkung der Redaktion: Freddie Mac, das seit 1971 die durchschnittlichen wöchentlichen Hypothekenzinsen verfolgt und regelmäßige Änderungen an der Basic Mortgage Market Survey vornimmt, hat seine Datenquelle zum 17. November 2022 geändert. Anstelle einer Umfrage unter Kreditgebern basieren die wöchentlichen Ergebnisse auf eingegangenen Anträgen von Kreditgebern, die Freddie Mac vorgestellt werden. Erfahren Sie mehr über Ändern Sie Freddie Mac hier drüben.

Die Hypothekenzinsen fielen letzte Woche stark, nachdem eine Reihe von Wirtschaftsberichten darauf hindeuteten, dass die Inflation endlich nachlassen könnte.

17, ein Rückgang von 7,08 % in der Vorwoche, laut Freddie Mac der größte wöchentliche Rückgang seit 1981. Vor einem Jahr lag der 30-jährige Festzins unverändert bei 3,10 %.

Die Hypothekenzinsen sind fast das ganze Jahr 2022 über gestiegen, angespornt durch die beispiellose Kampagne der Federal Reserve, die Zinssätze zu erhöhen, um die Inflationsspirale zu zähmen.

In der vergangenen Woche wurden zwei wichtige Inflationsberichte veröffentlicht – Verbraucherpreisindex Und die Erzeugerpreisindex – Sie zeigte, dass die Preise im Oktober langsamer als erwartet gestiegen sind, was darauf hindeutet, dass sich die Inflation langsam in die richtige Richtung bewegt und möglicherweise ihren Höhepunkt erreicht hat.

„Während der Rückgang der Hypothekenzinsen eine willkommene Nachricht ist, hat der Immobilienmarkt noch einen langen Weg vor sich“, sagte Sam Khater, Chefökonom bei Freddie Mac. „Die Inflation ist hoch geblieben, die Fed wird die Zinsen wahrscheinlich hoch halten und die Verbraucher werden die Auswirkungen weiterhin spüren.“

Der durchschnittliche Hypothekenzins basiert auf den Hypothekenanträgen, die Freddie Mac von Tausenden von Kreditgebern im ganzen Land erhält. Die Umfrage umfasst nur Kreditnehmer, die eine Reduzierung um 20 % gegeben haben und über eine hervorragende Bonität verfügen. Aber viele Käufer, die weniger Geld im Voraus bieten oder eine nicht perfekte Kreditwürdigkeit haben, zahlen mehr als den Durchschnittspreis.

Siehe auch  SAS und Piloten nehmen am Montag nach 14 Streiktagen die Verhandlungen wieder auf

George Ratiu, Direktor für Wirtschaftsforschung bei Realtor.com, sagte, die Anleger sahen letzte Woche niedriger als erwartete Verbraucherpreisindexdaten als Hinweis darauf, dass die Fed die Zinssätze in den kommenden Monaten möglicherweise weniger stark anheben wird.

Obwohl die Fed die Zinssätze, die Hypothekenkreditnehmer zahlen, nicht direkt festlegt, wirken sich ihre Maßnahmen auf sie aus. Die Hypothekenzinsen folgen tendenziell der Rendite der 10-jährigen US-Staatsanleihe. Wenn die Anleger steigende Zinsen sehen oder erwarten, treffen sie Maßnahmen, die höhere Renditen und höhere Hypothekenzinsen nach sich ziehen.

„Die 10-jährigen Staatsanleihen fielen von 4,15 % am vergangenen Mittwoch auf 3,68 %, da die Kapitalmärkte die Verlangsamung der Inflation als Zeichen dafür zu bejubeln scheinen, dass die geldpolitische Straffung der Fed die beabsichtigte Wirkung zeigt“, sagte Ratiu.

Obwohl sich die Inflationsdaten in die richtige Richtung bewegen, sagte die Fed, sie erwarte nicht, von einer Zinserhöhung abzusehen, bis sich die Inflation ihrem Ziel von 2 % nähert.

Ratiu sagte jedoch, der Rückgang der Hypothekenzinsen in der vergangenen Woche habe den Käufern eine kleine Erleichterung gebracht.

Laut Realtor.com sah sich ein Käufer, der letzte Woche ein Haus zum Durchschnittspreis mit einer Anzahlung von 20 % und einem Durchschnittspreis von 7,08 % kaufte, einer monatlichen Zahlung von etwa 2.280 $ gegenüber. Bei 6,61 % sinkt die Zahlung desselben Käufers auf 2.174 $. Während die Einsparungen von 100 USD pro Monat nicht viel erscheinen mögen, spart der Käufer im Laufe eines 30-jährigen Darlehens etwa 48.000 USD an Zinsen.

Diese Einsparungen haben einige Eigenheimkäufer dazu motiviert, einen niedrigeren Hypothekenzins einzuführen und zu installieren.

Laut der Mortgage Bankers Association nahmen die Hypothekenanträge zum ersten Mal seit sieben Wochen wieder zu, da die Kauf- und Refinanzierungsaufträge zunahmen.

Siehe auch  Die Internationale Energieagentur sagt, Russlands Ölkraft werde "nie zurückkommen". „Der Bruch kam mit einer Geschwindigkeit, die sich nur wenige hätten vorstellen können.“

Bob Proxmiet sagte: „Anzeichen einer nachlassenden Inflation haben die Hypothekenzinsen zum ersten Mal seit Mitte Oktober unter 7 % getrieben, aber da die Zinsen immer noch relativ hoch und die Erschwinglichkeit niedrig sind, ist der durchschnittliche Kreditbetrag jetzt auf dem niedrigsten Stand seit fast zwei Jahren. “ Präsident und CEO von MBA.

Der Kauf eines Eigenheims stellt für viele Hauskäufer nach wie vor eine Herausforderung dar. Es wird erwartet, dass die Hypothekenzinsen für den Rest des Jahres volatil bleiben werden. Und die Preise bleiben in vielen Gegenden hoch, insbesondere dort, wo nur ein sehr begrenzter Bestand an zum Verkauf stehenden Häusern zur Verfügung steht.

Gleichzeitig führen Inflation und steigende Zinsen dazu, dass viele potenzielle Käufer mit knappen Budgets konfrontiert werden.

„Für die Verbraucher hat der rasche Preisanstieg zu einem erheblichen finanziellen Druck geführt, insbesondere da die Inflation alle Lohnzuwächse untergräbt“, sagte Ratiu. „Die Zinserhöhungen der Fed stehen in direktem Zusammenhang mit höheren Zinsen für Kreditkarten und Autokredite, die zusammen mit steigenden Hypothekenschulden die Haushaltsfinanzen zusätzlich belasten.“

Laut Realtor.com ist bei mehr als 20 % der Angebote ein Preisverfall zu verzeichnen, da Verkäufer ihre Strategie anpassen, um Käufern in einer sich ändernden Finanzlandschaft gerecht zu werden.

„Auf der einen Seite haben die Verkäufer die Tatsache akzeptiert, dass die Immobilienmarktpreise, die wir gesehen haben, als die Zinsen bei 3 % lagen, nur sehr wenige Käufer in der Lage sind, die Hypothekenzahlungen zu den heutigen Raten zu verwalten“, sagte Ratiu. Auf der anderen Seite zögern Käufer möglicherweise, mit Transaktionen fortzufahren, wenn sie die unberechenbare Natur der aktuellen Hypothekenzinsen als besorgniserregend empfinden.

Siehe auch  Die Aktien fallen Anfang September, da sich der Markt von den Sorgen über hohe Zinssätze erholt

Es wird nicht erwartet, dass die Volatilität der Hypothekenzinsen in naher Zukunft nachlassen wird, was sowohl Käufer als auch Verkäufer verunsichert.

„Bei einer Inflation von immer noch rund 7 % und der Zusage der Fed, die Leitzinsen in den nächsten Monaten weiter zu erhöhen, ist der Hypothekenmarkt noch nicht über dem Berg“, sagte Ratiu. „Wir könnten immer noch sehen, dass die Zinssätze vor Jahresende wieder über 7 % steigen.“