Februar 6, 2023

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Die COVID-19-Krankheit in China entwickelt sich chronisch immer schlimmer

Die COVID-19-Krankheit in China entwickelt sich chronisch immer schlimmer

HONGKONG (Reuters) – Proteste in ganz China unterstreichen die wachsende Befürchtung der Menschen, dass die von Präsident Xi Jinping wegen der Pandemie auferlegten strengen Beschränkungen bestehen bleiben könnten. Leider bestätigen zwei verschwendete Jahre mit der Immunisierung gefährdeter Gruppen und der Stärkung der Krankenhausressourcen diese Bedenken.

Seit Beginn der Pandemie wurden die Infektionen und Todesfälle in der Volksrepublik China auf weniger als eins pro Million Menschen gehalten, was Peking trotz der enormen sozialen und wirtschaftlichen Kosten wertvolles politisches Kapital einbrachte. Am 27. November erreichten jedoch täglich mehr als 40.000 neue Fälle. Laut Analysten von Goldman Sachs sind Städte, die 65 % des Bruttoinlandsprodukts des Landes ausmachen, ab Freitag in irgendeiner Weise abgeriegelt.

Ein Ende obligatorischer, fast täglicher Covid-Tests und strenger Quarantäneregeln wird aufgrund der ungeimpften Bevölkerung holprig sein. Bis November hatten etwa 27 Millionen Bürger ab 60 Jahren keine COVID-Impfung erhalten, wie Daten von Breakingviews aus offiziellen Daten zeigen, und weitere 36 Millionen Senioren mussten ihre zweite Dosis noch erhalten. Darf man lernen von chinesischen Forschern prognostiziert, dass die unkontrollierte Ausbreitung von Omicron über sechs Monate zu einer Sterblichkeitsrate von 1,1 pro 1.000 Menschen führen würde, fast doppelt so hoch wie in den Vereinigten Staaten von Dezember 2021 bis April 2022. Dieselbe Studie ergab, dass die Nachfrage nach Intensivstationen steigt Betten Im obigen Szenario wäre es so groß wie das 15,6-fache der derzeitigen Kapazität Chinas.

Dieser Mangel ist zum Teil darauf zurückzuführen, dass ein großer Teil der Finanzen in Maßnahmen wie den Kauf großer Mengen von Tests geflossen ist, anstatt die Gesundheitsinfrastruktur zu verbessern. Die Ausgaben der nationalen Regierung für Gesundheit und medizinische Versorgung stiegen in den ersten 10 Monaten dieses Jahres im Vergleich zum gleichen Zeitraum im Jahr 2019 um 22 % auf 1,75 Billionen Yuan (243 Milliarden US-Dollar). Nomura schätzt, dass China bis zu 2,3 ​​% seines BIP allein für Tests ausgeben könnte, wenn 90 % der Chinesen jeden zweiten Tag getestet werden müssten.

Siehe auch  Tausende verließen Cherson, als sich die Ukrainer näherten

Auch der Bau und die Instandhaltung von Quarantäneeinrichtungen müssen finanziert werden: in einem Fall eine Stadt in der östlichen Provinz Shandong habe vorgeschlagen Eine Anleiheemission, die der Sache gewidmet ist, und er sagt voraus, dass der Covid-Ausbruch in China laut chinesischen Medien noch mindestens fünf Jahre andauern wird.

Während viele Länder auf der ganzen Welt unter einem Mangel an Kapazitäten im Gesundheitswesen leiden, bedeutet die bisherige politische Haltung Pekings, dass es politisch mehr durch Todesfälle zu verlieren hat als andere Regierungen, die den Schmerz der Wiedereröffnung auf sich genommen haben. Dies schränkt Chinas Optionen ein.

COVID-19-Krise in China: Die Impfkampagne der Regierung ist dieses Jahr ins Stocken geraten

Folgen Sie @ywchen1 auf Twitter

Kontext Nachrichten

Reuters berichtet, dass Hunderte von Demonstranten in Shanghai am 27. November geschrien und mit der Polizei zusammengestoßen sind, als die Proteste gegen Chinas strenge Covid-19-Beschränkungen einen dritten Tag nach einem tödlichen Brand in einer Wohnung in Xinjiang tobten. Die Welle des zivilen Ungehorsams breitete sich auf andere Städte aus, darunter Peking.

Beamte in Urumqi, der Hauptstadt der Autonomen Region Xinjiang der Uiguren in China, hielten in den frühen Morgenstunden des 26. November eine Pressekonferenz ab, um die Maßnahmen von Covid-19 abzulehnen, die die Flucht und Rettung von Bewohnern bei einem Brand behinderten, bei dem mindestens 10 Menschen ums Leben kamen. Der Reuters-Bericht besagt, dass 4 Millionen Einwohner einigen der längsten Sperren des Landes ausgesetzt waren, die sie daran hinderten, ihre Häuser für bis zu 100 Tage zu verlassen.

Redaktion von Robyn Mack und Katrina Hamlin

Unsere Maßstäbe: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.

Die geäußerten Meinungen sind die des Autors. Sie spiegeln nicht die Meinung von Reuters News wider, die an die Vertrauensprinzipien Integrität, Unabhängigkeit und Freiheit von Voreingenommenheit gebunden ist.

Yawen Chen

Siehe auch  Großbritannien ist wütend, als Äpfel auf Ästen brennen und Millionen vom Verbot von Wasserwerfern getroffen werden

Thomson Reuters

Peking, bei der Verarbeitung von Wirtschaftsdaten, Interviews mit hochrangigen Beamten, Reisen in entlegene Bezirke, um Fabrikhallen zu besuchen und mit örtlichen Ladenbesitzern zu sprechen. Davor verbrachte sie fast drei Jahre in Santiago, Chile, wo sie eine Website mit Wirtschaftsnachrichten erstellte, die über die Produktbranche berichtete – und Spanisch als dritte Sprache neben Mandarin-Chinesisch und Englisch entwickelte.