Juli 4, 2022

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Die asiatischen Märkte stürzen ab, da die Spannungen zwischen der Ukraine und Russland eskalieren

Die asiatischen Märkte stürzen ab, da die Spannungen zwischen der Ukraine und Russland eskalieren

Japanischer Standard Nikkei 225 (N225) Im morgendlichen Handel ging es um 2 % zurück. Hongkong Hang-Seng-Index (HSI) Es ging um 2,2 % zurück, während Korea Cosby (Cosby) 1,4 % verloren. China Shanghai-Boot (schcombe) Australiens S&P/ASX 200 fielen beide um mehr als 1 %.

Dem Rückgang in Asien ging ein ähnlicher Rückgang der US-Aktien-Futures am frühen Montagabend Ortszeit voraus.

daw (INDU) Futures fielen um 443 Punkte oder 1,3 %. S&P 500-Futures sind um 2,2 % gefallen, während Nasdaq-Futures um 3,26 % gefallen sind.

„Es sieht so aus, als könnte die Situation jeden Moment erheblich eskalieren, und dies wird die Anleger vorerst auf Trab halten“, schrieb Craig Erlam, Chief Market Analyst bei Oanda, am Dienstag in einer Research Note. „Wir könnten kurz davor stehen, dass etwas Schreckliches passiert, und dies nährt weiterhin die Negativität an den Märkten“, fügte er hinzu.

Die Verunsicherung spiegelte sich auch in den stark gestiegenen Ölpreisen wider. US-Rohöl-Futures stiegen um 3,5 Prozent und wurden bei 94,24 $ pro Barrel gehandelt. Rohöl der Sorte Brent stieg um 2,2 Prozent auf 97,42 Dollar pro Barrel.

Gipfeltreffen zwischen US-Präsident Biden und dem russischen Präsidenten Wladimir Putin UnwahrscheinlichEin hochrangiger Regierungsbeamter sagte Reportern nach Informationen und Hinweisen vor Ort, dass Russland wahrscheinlich militärische Maßnahmen in der benachbarten Ukraine ergreifen werde.
Die Märkte in den USA waren am Montag zum Feiertag des Präsidenten geschlossen. letzten FreitagDer Dow schloss um etwa 233 Punkte oder 0,7 %. Der S&P 500 und der Nasdaq Composite Index beendeten den Tag mit Verlusten von 0,7 % bzw. 1,2 %. Alle drei Indikatoren beendeten die vergangene Woche die zweite Woche in Folge in Rot.