Februar 8, 2023

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Die Aktien schlossen am Donnerstag niedriger, wobei der Dow und der S&P 500 einen dritten Tag lang Verluste verzeichneten

Die Aktien fielen am Donnerstag, als die Anleger zunehmend besorgt darüber wurden, dass die Federal Reserve die Zinssätze trotz Anzeichen einer Verlangsamung der Inflation weiter erhöhen wird.

Der Dow Jones Industrial Average verlor 252,40 Punkte oder 0,76 % auf 33.044,56 und gab damit den dritten Tag in Folge seine Gewinne aus der Neujahrsrallye auf. Der 30-Aktien-Index ist im Jahr 2023 nun um 0,31 % gefallen.

Unterdessen fiel der S&P 500 um 0,76 % auf 3898,85, und der Nasdaq Composite fiel um 0,96 % und beendete die Sitzung bei 10852,27. Beide Indikatoren bleiben für dieses Jahr positiv.

Alle wichtigen Durchschnittswerte sind für die erste negative Woche in drei auf Kurs. Der Dow Jones ist um 3,67 % gefallen und steht kurz davor, seine schlechteste Wochenperformance seit September zu verzeichnen. Der S&P und Nasdaq verloren beide mehr als 2 % auf Wochenbasis.

„Nachdem der Markt die kurzfristige Fair-Value-Schätzung für SPX an diesem Tag praktisch gehütet hat [4,014 both Tuesday and Wednesday] Die Aktien fielen und taten so, als bräuchten sie eine Pause, sagte Christopher Harvey, Leiter der Aktienstrategie bei Wells Fargo Securities. „Die Faktoren, die die starke Rally seit Jahresbeginn vorantreiben (Leerverkauf, Risikogebote, niedrigere Renditen), scheinen kurzfristig an ihre Grenzen zu stoßen. Dies wird wahrscheinlich dazu führen, dass der Markt kurzfristig von einer Seite zur anderen handelt Begriff.“

Die Aktien setzten ihren Rückgang am Donnerstag fort, nachdem die Erstanträge zur Arbeitslosenversicherung auf den niedrigsten Stand seit September gefallen waren Das teilte das Arbeitsministerium mitwas den Anlegern anzeigt, dass der Arbeitsmarkt inmitten einer sich verlangsamenden Wirtschaft widerstandsfähig ist.

Siehe auch  US-Fluggesellschaften verschieben Hunderte von Labor-Day-Flügen

„Trotz aller Entlassungen nach der Pandemie ist der Arbeitsmarkt immer noch heiß“, sagte Ed Moya, Senior Market Analyst beim Währungs- und Handelsdatenunternehmen Oanda. „Der Arbeitsmarkt muss zusammenbrechen, damit die Fed die Zinsen bequem halten kann.“

Für die Woche zum 14. Januar beliefen sich die Ansprüche saisonbereinigt auf insgesamt 190.000, ein Rückgang von 15.000 gegenüber dem vorangegangenen Zeitraum. Von Dow Jones befragte Ökonomen suchten nach 215.000.

Anleger analysierten andere aktuelle Wirtschaftsdaten und Aussagen der US-Notenbank nach Hinweisen darauf, wie die Zinssätze steigen könnten. Aber während die neuesten Zahlen auf eine sinkende Inflation hindeuten, geht Jamie Dimon, CEO von JPMorgan Chase, davon aus, dass die Zinsen 5 % übersteigen werden.

„Ich denke, es gibt da draußen viel zugrunde liegende Inflation, und sie wird nicht so schnell verschwinden“, sagte Dimon gegenüber CNBCs „Squawk Box“-Programm vom Weltwirtschaftsforum in Davos, Schweiz.

An anderer Stelle beobachten die Anleger wichtige Quartalsberichte, um festzustellen, ob es zu einem Einbruch der Gewinne kommt. Netflix wird die Einnahmen nach der Glocke melden.

Korrektur: Die Erstanträge zur Arbeitslosenversicherung fielen auf den niedrigsten Stand seit September. Eine frühere Version dieser Geschichte hat den Monat falsch angegeben.