Januar 19, 2022

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Deutscher rechtsgerichteter CDU-Chef nach Mitgliedern gewählt | Deutschland

Die CDU-Mitglieder haben den rechtsextremen Frederick Mersi zu ihrem neuen Vorsitzenden gewählt, da die Konservative Partei nach dem Abgang von Angela Merkel eine neue Richtung in der Opposition sucht.

Mers, zweimaliger Zweitplatzierter unter den zentristischen Kandidaten in früheren Führungsrennen, gewann eine überraschende Mehrheit bei der Abstimmung und besiegte den ehemaligen Merkel-Chef Helge Brown und den Außenpolitiker Norbert Rodgen mit 62 % der Stimmen eine Stichwahl.

Nach dem schlechtesten Ergebnis seiner Geschichte bei der Bundestagswahl im September will sich Behimot, der keine deutsche Politik hat, erneuern, bei der der Sozialdemokrat Olaf Scholes im Rahmen eines Machtteilungsabkommens mit den Grünen zu Merkels Nachfolger gewählt wurde. Unabhängige Demokratische Partei (FDP).

Zum ersten Mal in ihrer Geschichte beschloss die CDU, ihren 400.000 Mitgliedern, von denen 248.360 per Briefwahl und digitaler Stimmabgabe teilnahmen, ihre künftige Führung anzubieten.

Die Stimmen der Parteimitglieder sind unbeschränkt und müssen auf dem für den 21. und 22. Januar geplanten Parteigipfel von CDU-Vertretern bestätigt werden.

Eine der zentralen Fragen der Nach-Merkel-Ära ist, wie die CDU eine Antwort auf die anhaltende Stärke der einst in den Staaten des sozialistischen Ostens verankerten rechtsextremen alternativen Farce Thailand (AfD) sucht. Mitte-rechts.

Anstatt die rechte Partei zu ermutigen, hatte Merz zuvor versprochen, durch den konservativen Umbau seiner Partei die zur AfD übergelaufenen Wähler zurückzugewinnen.

Seine beiden Rivalen auf dem Stimmzettel waren Mitglieder der liberalen Fraktion der Konservativen Partei und versprachen, Merkels zentristische Haltung in der innenpolitischen Arena fortzusetzen.

Helge Brown, ein 49-jähriger Arzt mit 12% der Stimmen, war in ihrer letzten Amtszeit Merkels Ministerpräsident und Minister für Sonderangelegenheiten und maßgeblich an der Koordinierung der epidemiologischen Maßnahmen beteiligt.

Der 56-jährige Norbert Röttgen, der mit 25,8% Zweiter wurde, ist ein ehemaliger Umweltminister, der 2012 aus dem Kabinett Merkel entlassen wurde, weil er nicht Ministerpräsident des Landes Nordrhein-Westfalen wurde. Später schuf er sein Profil als Vorsitzender des Auswärtigen Ausschusses von Puntestock, in dem er die Regierung zu einer konfrontativeren Haltung gegenüber Russland und China aufrief.

Rodgen, der Anfang des Jahres vor dem scheidenden CDU-Chef Armin Lashett aufgetreten war, stellte sich als Modernisierungskandidat und plädierte dafür, dass die Konservative Partei ihr Image als relevant erneuern sollte. Er und Brown versprachen, eine Frau zur nächsten Generalsekretärin der Partei zu wählen.

Laut Mers ist dies der dritte Versuch, die Kontrolle über die langjährige deutsche Partei zu erlangen. Als Favorit der älteren CDU-Mitglieder ist er in der Stichwahl zweimal ausgeschieden. 2018 gegen Annegret Kramp-Karrenbauer Und Laschet im Januar dieses Jahres.

„Merkel“ nominierte sich selbst als antideutsche Kandidatin, indem sie versprach, die deutschen Einwanderungsregeln zu kontrollieren – auch nur einmal Wegfall der verfassungsrechtlichen Asylgarantie – Mers versuchte beim dritten Versuch, einen sehr einvernehmlichen Ton anzuschlagen.

In einer Diskussion vor der Mitgliederabstimmung versprach MERS, mit beiden CDUs unter seiner Führung zu sprechen. Wähler, Weibliche und männliche Wähler und zeigten Zurückhaltung und Transparenz bei der Vergabe weiblicher Positionen in der Partei.

Siehe auch  Deutschland lehnt Russland wegen Cyber-Angriffen vor den Wahlen ab