September 24, 2021

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Deutsche Olympioniken verdienen Geld als Influencer, während US-Athleten Sponsoring-Einschränkungen ausgesetzt sind – NBC10 Philadelphia

Mit dem abgepackten vegetarischen Essen auf Instagram-Stories mit dem Tag „Pay Partnership“ und dem Rabattcode „Sommerspiele“ ist Malaika Mihambo wie jeder andere Athlet mit einem Side-Kick als Social-Media-Einfluss.

Was die Goldmedaillengewinnerin im glamourösen deutschen Weitsprung auszeichnet, ist, dass sie während der Olympischen Spiele für die Produkte ihrer Sponsoren werben kann. Die meisten ihrer Konkurrenten können das nicht.

Viele Athleten sind auf die Einnahmen von Sponsoren und Social-Media-Werbung angewiesen, um ihre olympischen Kampagnen zu finanzieren, sind jedoch bei der Zusammenarbeit mit ihren eigenen Partnern während der Spiele stark eingeschränkt. Unternehmen müssen Anzeigen häufig vorab zur Freigabe einreichen.

Das Internationale Olympische Komitee (IOC) bietet vom 13. Juli bis 10. August eine begrenzte Anzahl einfacher Dankeschön-Rekorde für Sportler und persönliche Sponsoren an. Britische Athleten erhalten 10. Es kann keine spezifischen Produkte geben, keinen Link zum Video ihrer Leistung und keine olympischen Ringe.

Deutschland ist ein bisschen anders.

Das deutsche hoffnungslose Unternehmen erhielt 2019 vom IOC und den deutschen Olympiabehörden eine Bestätigung, dass Sportler bei Olympia mehr verdienen dürfen. Dieses Urteil ermöglichte Posts wie Mihambo, die letzte Woche vor seinem Kampf um olympisches Gold veröffentlicht wurden.

Sie und andere deutsche Sportler haben keine Rangbegrenzung und dürfen die Produkte ihrer Partner schätzen. Aber das ist erst der Anfang.

Die Dinge ändern sich, als Atlesten Deutschland, Vorsitzender der Deutschen Leichtathletik-Presse, der als Fechter in Tokio antrat, sagt, es „braucht Zeit, bis die Athleten erkennen, dass sie mehr Rechte haben“.

Obwohl die Olympischen Spiele ihre einzige Chance sind, ein öffentliches Profil zu erstellen, entscheiden sich Deutsche, die keine großen Geldgenehmigungen haben, oft, sich nicht mit Social-Media-Werbung zu „sorgen“, weil sie sich über die Regeln nicht sicher sind oder Rückschläge vermeiden wollen, sagte Harting.

Siehe auch  Ermittlungen der deutschen Polizei scheitern beim Greenpeace-Euro-2020-Protest | Nachrichten | D. W.

Dies ist noch kein freier Markt für Sponsoren, um olympische Momente einzufangen. Nach der deutschen Mannschaftsführung dürfen Athleten nicht dem gleichen Sponsorenposten offizielle Hashtags wie olympische Symbole, Uniformen oder #tokyo2020 hinzufügen. Englische Werbung, die sich an ein nichtdeutsches Publikum richtet, ist ebenfalls verboten.

Die „Rule 40“-Regelung des IOC für Werbetreibende hat ihre Wurzeln in den Ursprüngen der Olympischen Spiele als Amateurveranstaltung. Das IOC ist stolz darauf, während der Operation keine Sponsorenlogos vor der Kamera zu haben. Es gibt jedoch eine Leidenschaft dafür, großbezahlte Marken vor den Olympischen Spielen 2016 auf etwa 1 Milliarde US-Dollar zu schützen – dem offiziellen Olympia-Partnerstatus. Im Gegenzug können sie Fernsehschauplätze mit Sportlern und olympischen Symbolen ausstrahlen. Athleten, die mit offiziellen Sponsoren Verträge schließen, können großzügig darüber posten.

Das IOC teilt das Geld mit nationalen Sportorganisationen, nicht mit einzelnen Athleten, was „Einheit“ und Gerechtigkeit für arme Länder bedeutet. Verstöße gegen die Regeln und „in schweren Fällen können Sanktionen verhängt werden“, heißt es in den IOC-Richtlinien. Es ist nicht klar, ob solche Beschränkungen gegen Sportler angewendet wurden. Das IOC sagte, konkrete Fälle seien nicht diskutiert worden.

„Einen Athleten eindeutig zuzulassen, wäre der letzte Versuch, mit dem Nationalen Olympischen Komitee (IOC) zusammenzuarbeiten.

Der Vater des 13-jährigen britischen Skateboarders Sky Brown, Brock Out-Star und Bronzemedaillengewinner in Tokio, möchte, dass die Spiele relativ ohne Sponsoring stattfinden. Stuart Brown sagte der AP, dass Sky-Sponsoren das große Ganze beobachten.

Eine olympische Medaille zu gewinnen, ist für viele Sportler ein wahr gewordener Traum, der sich jedoch sehr auszahlt – je nachdem, aus welchem ​​​​Land Sie kommen.

Siehe auch  Opal Gigafactory erhält 518 Millionen US-Dollar aus Bundesmitteln

Ihr Vater sagte der Associated Press, dass ihre Unterstützer „sehr wichtig für sie“ seien und dass einige „seit ihrer Kindheit“ bei Sky gewesen seien. Sky hat 1,1 Millionen Follower auf Instagram, und sie und ihr Vater erscheinen gemeinsam in einer Anzeige für Samsung, den offiziellen Olympia-Sponsor.

„Wenn sie mich bei Olympia fragt, ist es dann eine Schande, ihre Sponsoren nicht tragen und vertreten zu können? Ich bin mittendrin.

In Zukunft könnten mehr Olympioniken die gleichen Anerkennungsrechte haben wie Deutsche. Hartung sagte, er habe sich bei Sportlern aus anderen Ländern erkundigt, ob sie unabhängige Teams wie Athletes‘ Thaisland mit eigenem Personal und eigenen Mitteln gründen könnten.

Dieses Modell unterstützt Sportler dabei, sich mehr auszudrücken als kommerzielle Kontakte. Hartung betonte, dass Athlete Deutschland die sportliche und rechtliche Unterstützung habe, um für seine Mitglieder zu kämpfen, wenn Sportfunktionäre nachgeben, obwohl alle Berichte nur Leistungssportlern gehören.

Einige deutsche Sportler waren prominente Aktivisten in Tokio, Turner traten in Einheiten an, um in ihren Spielen sexuell zu gewinnen, und Feldhockeykapitän Nike Lawrence spielte mit dem Regenbogenband in seinen Socken. Athlet Toyland hat sich für bessere isolierte Bedingungen für Sportler eingesetzt, die positiv auf das Coronavirus getestet wurden.

___

John Leicester und Graham Dunbar in Tokio haben zu diesem Bericht beigetragen.