Oktober 22, 2021

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Deutsche Industrieproduktion im Rampenlicht vor Freiraum …

Hauptfächer

Mittwoch ist ein Bärentag für europäische Majors.

Die Eurostocks 600 fielen 1,03 %, während der DAX30 und der CAC40 um 1,46% bzw. 1,26% fielen.

Enttäuschende Konjunkturdaten aus Deutschland führten zu einer besonders europäischen Sitzung des DAX30.

Während die asiatischen Aktien kämpften, stand die Inflation weiterhin im Mittelpunkt, wobei die Ölpreise zu Wochenbeginn einen hohen Trend verzeichneten.

Statistiken

Ein relativ ruhiger Tag im Wirtschaftskalender der Eurozone.

Zu den Kennzahlen zählen Werksbestellungen aus Deutschland und Einzelhandelszahlen für die Eurozone.

Deutsche Wirtschaft

Im August gingen die Fabrikbestellungen um 7,1 % zurück und prognostizierten einen Rückgang von 2,1 %. Die Bestellungen stiegen im Juli um 4,9%.

Entsprechend Das Ziel,

  • Dem starken Rückgang waren in den beiden Vormonaten starke Zuwächse vorausgegangen.
  • Ohne Großaufträge war im August 2021 ein Rückgang des Auftragseingangs in der Produktion um 5,1 % zu verzeichnen.
  • Der Auftragseingang bei Kraftfahrzeugen, Anhängern und Aufliegern ging um 12,0 % zurück.
  • Auch Probleme im Zusammenhang mit Lieferbarrieren bei Zwischenprodukten trugen zu einem Rückgang der Produktion von Basismetallen um 9,6 % bei.
  • Die Bestellungen aus dem Inland gingen um 5,2% zurück und die Bestellungen aus dem Ausland um 9,5%.
  • Der Auftragseingang aus dem Euroraum stieg um 1,6 %, während der Auftragseingang aus anderen Ländern um 15,2 % zurückging.

Eurozone

Im August stiegen die Einzelhandelsumsätze um 0,3% und kehrten damit den monatlichen Rückgang von 2,6% gegenüber Juli um. Ökonomen hatten einen Anstieg von 0,8% prognostiziert.

Entsprechend Eurostat,

  • Der Einzelhandelsumsatz mit Non-Food-Artikeln stieg um 1,8 %, während Kraftstoffe (-0,1 %) und Nahrungsmittel, Getränke und Tabakwaren (-1,7 %) gewichtet wurden.
  • Malta (+ 2,7 %) und Irland (+ 2,5 %) verzeichneten die stärksten Zuwächse, während sowohl Estland als auch Frankreich einen Rückgang der Einzelhandelsumsätze um 1,2 % verzeichneten.
  • Der Einzelhandel blieb Jahr für Jahr stabil.
Siehe auch  Überschwemmungen in Deutschland und Belgien: Live-Updates

Von den Vereinigten Staaten

Die ATP-Zahlen zum Nichterwerbstätigenwechsel für September konzentrierten sich dann auf die Sitzung.

Im September stieg die nichtlandwirtschaftliche Beschäftigung um 568 kg, im Einklang mit dem unvorhersehbaren Anstieg von 428 000 durch die ATP. Die Beschäftigung stieg im August um 340.000.

Marktbewegungen

Für DAX: Mittwoch ist ein Bärentag für die Autoindustrie. Volkswagen Und BMW Rückgang um 2,74 % bzw. 2,77 % Daimler Um 2,15% gesunken. Kontinental Der Tag verzeichnete einen mittleren Verlust von 0,83 %.

Für die Banken war es jedoch ein durchwachsener Tag. Deutsche Bank 1,27% gefallen Handelsbank Tag endete mit 1,91%.

Von CACDies ist ein niedriger Tag für Banken. BNP Baribas Und Gemeinschaft Allgemein Rückgang um 1,20 % bzw. 0,82 % Credit Agricole Verringert um 0,42 %.

Dies ist ein Bärentag für die französische Autoindustrie. Stellandis nv Und Renault Rückgang um 3,56% bzw. 3,88%.

Air France-KLM Der Tag endete mit einem Rückgang von 3,45% Airbus SE Um 1,44% gesunken.

Im Code VIX

Das ist 2nd Durchgehender Tag in Rot für Sehr schnell Am Mittwoch.

Nach einem Rückgang von 7,23% am Dienstag fiel der VIX um 1,41% und beendete den Tag um 21.00 Uhr.

Der Dow stieg um 0,30 %, während der Nasdaq und der S&P 500 den Tag bei 0,47 % bzw. 0,41 % beendeten.