Juli 23, 2024

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Der Textversand zwischen iPhone und Android-Geräten wird im nächsten Jahr besser

Körnige Bilder. Keine Wi-Fi-Unterstützung. Anhaltende Zweifel, dass jemand Ihre Nachricht tatsächlich gesehen hat.

Selbst im Jahr 2023 scheint das Senden einer Textnachricht von einem iPhone an ein Android-Gerät – und umgekehrt – bestenfalls einfach zu sein. Doch überraschenderweise hat Apple zugestimmt, dass sich dies im Jahr 2024 ändern soll.

Apple bestätigte am Donnerstag, dass es in künftigen Softwareversionen Unterstützung für den Messaging-Standard Rich Communication Services – auch bekannt als „RCS“ – einbauen wird. Diese Unterstützung wird „später im nächsten Jahr“ eintreffen, ein Zeitrahmen, der darauf hindeutet, dass sie in die nächste Version des iOS-Betriebssystems des Unternehmens integriert wird, die normalerweise im September veröffentlicht wird.

Wenn es endlich soweit ist, können iPhone-Besitzer und Android-Nutzer Medien wie Fotos und Videos in hoher Qualität in Nachrichten teilen. Während des Chats sehen sie auch Lesebestätigungen und Tippindikatoren, und Apple gibt an, dass Benutzer ihre Standorte in Textthreads teilen können.

Dies ist eine willkommene Abwechslung für Verbraucher auf beiden Seiten der iOS-Android-Kluft, aber Apples Zugeständnis könnte auch darauf abzielen, ein anderes Publikum anzusprechen: die Gesetzgeber in Europa. Seit Monaten versucht die Europäische Kommission festzustellen, ob der iMessage-Dienst von Apple groß genug ist, um als Plattform zu dienen, die nach dem Digital Markets Act der EU reguliert werden muss – ein Schritt, der Apple dazu zwingen könnte, iMessage mit konkurrierenden Messaging-Diensten kompatibel zu machen.

Unabhängig vom Grund für diese Verschiebung kam Apple zu spät zur Party. Fast jeder einigermaßen beliebte Messaging-Dienst verfügt seit Jahren über diese Funktionen. (Dazu gehört natürlich auch iMessage.) Warum also die Verzögerung?

Siehe auch  Apples Versprechen, RCS-Messaging zu unterstützen, könnte letztendlich zum Tod von SMS führen

Der Grund dafür, dass diese Funktionen iPhone-Benutzern, die ihren Freunden über Android-Telefone Textnachrichten senden – und umgekehrt – nicht zur Verfügung stehen, liegt darin, dass sie unter den jahrzehntealten technischen Standards, die SMS (auch als normale SMS bekannt) und MMS ermöglichen, nicht möglich sind ( oder MMS) möglich.

Apple hat sich jahrelang dafür entschieden, seinen iMessage-Dienst mit neuen Funktionen weiterzuentwickeln und sich beim Übertragen von Textnachrichten und Fotos auf und von Nicht-iPhone-Geräten auf die älteren Formate zu verlassen. Während dies geschah, kauften Mobilfunkanbieter, Gerätehersteller und sogar Google selbst den RCS-Standard und entwickelten die Infrastruktur, um ihn zum Laufen zu bringen.

Mit der Einführung von RCS setzt Apple nun auch auf eine konsistentere Art des Messaging-Erlebnisses – eines, das ziemlich ähnlich aussehen sollte, egal welchen Telefontyp Sie verwenden.

„Wir glauben, dass das RCS Universal Profile im Vergleich zu SMS oder MMS eine bessere Interoperabilität bieten wird“, sagte das Unternehmen in einer Erklärung.

Das alles bedeutet jedoch nicht, dass Apple die RCS-Unterstützung auf die gleiche Weise einführen wird, wie es einige Konkurrenten getan haben. Google ist technisch über den technischen Standard hinausgegangen und hat eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung von RCS-Nachrichten integriert, die über Google Messages gesendet werden – das heißt, sie können von Unternehmen und den Netzwerken, über die sie auf ihrem Weg von Telefon zu Telefon reisen, nicht entschlüsselt werden. Programm.

Apple sagt, dass das Unternehmen dies nicht selbst vorhabe; Stattdessen möchte es den RCS-Standard selbst sicherer machen, ein Prozess, der wahrscheinlich nicht sofort umgesetzt wird.

Es ist unwahrscheinlich, dass die Ankündigung von Apple das Ende der Spannung zwischen der grünen Blase und der blauen Blase einläutet. iMessage wird nirgendwo hingehen und das Unternehmen sagt, dass zwischen Android- und iPhone-Geräten geteilte Nachrichten weiterhin farblich gekennzeichnet bleiben, wie sie jetzt sind.

Siehe auch  Windows 11 bekommt Registerkarten im Datei-Explorer

RCS Messaging „wird mit iMessage zusammenarbeiten, das weiterhin das beste und sicherste Messaging-Erlebnis für Apple-Benutzer sein wird“, heißt es in der Unternehmenserklärung.

Knapp Kaufen Sie ein iPhone Wie Tim Cook einem RCS-Befürworter auf einer Konferenz vorschlug, sollten sich Android-Benutzer, die das Stigma der grünen Blase satt haben, an externe Akteure wenden, die daran arbeiten, iMessage auf Android zu bringen – oder abwarten, ob Europa Apple dazu zwingen wird, die Plattform für alle zu öffnen .