Mai 27, 2022

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Der Stromvertrag zwischen der nigerianischen Regierung und der deutschen Siemens AG wird fortgesetzt und zielt auf 2.000 MW in zwei Monaten ab

Regierung von Nigeria ab 2019 Geschlagen Aufgrund eines Stromerzeugungsabkommens mit dem deutschen Unternehmen Siemens erwarteten die Nigerianer gespannt, dass die aktuelle Beschlagnahme die Stromversorgung destabilisieren und eine neue Ordnung einer nachhaltigen Stromversorgung schaffen würde.

Nach drei Jahren macht ihnen die Bundesregierung Hoffnung, dass sich ihre Erwartung erfüllt. Am Dienstag wird erwartet, dass elektrische Ausrüstung wie die FGN Power Company, ein SPV (Special Purpose Vehicle)-Transformatoren und mobile Umspannwerke, die für den Stromvertrag zwischen Nigeria und Siemens eingerichtet wurden, im September in Nigeria eintreffen werden.

Die Verzögerung bei der Umsetzung der angeblichen Partnerschaft war darauf zurückzuführen, dass die Govt-19 die schlechte Stromversorgung Nigerias verschlechterte.

Zahlen Sie N60.000 ($ 140) bis zum 29. April, ansonsten N70.000 ($ 150): Hier registrieren.

Aber der Geschäftsführer von FGN Power, Kenny Anuwe, sagte am Dienstag in Abuja, als er über das Projekt sprach, dass es bis zur Installation der elektrischen Ausrüstung eine enorme Verbesserung der Stromversorgung im Land geben werde.

Bis heute erklärte Anuve, dass der Energiesektor in Phase 1 der Presidential Power Initiative (PPI) versucht, die nationale Phase zu modernisieren, umzustrukturieren und zu erweitern, indem er in die Wertschöpfungskette von Strom investiert, einschließlich Produktions-, Übertragungs- und Verteilungssystemen.

„Wir werden sehen, wie die im ganzen Land gekauften Transformatoren und Umspannwerke von September bis Dezember in Betrieb genommen werden. Wir haben eine beträchtliche Menge an Ausrüstung und sie werden kommen.

„Ein Teil des Zwecks des Besuchs des Ministers in Deutschland vor einem Monat bestand, wenn Sie sich erinnern, darin, die Chefs von Siemens in die Agenda des Präsidenten für die PPI einzubeziehen.

Siehe auch  Die neue Spitzenlehrerin in Bildt holt zwei Frauen an Bord

„Ich freue mich, Ihnen mitteilen zu können, dass dies zu einigen Vorteilen geführt hat, und wir werden uns ab September dieses Jahres mit der Verteilung der Ausrüstung befassen“, sagte er.

Er erklärte auch, dass die gestrige Tagesordnung darin bestand, „Codes“, Standards und wesentliche technische Aspekte des Projekts bereitzustellen.

„Grundsätzlich enthält es die Mindeststandards und Anforderungen, die sie bei der Umsetzung des Plans anwenden müssen.

„Siemens-Ausrüstung muss den örtlichen Gesetzen und Vorschriften entsprechen. Wir haben uns mit FGN und Siemens zusammengetan, um sicherzustellen, dass alle Diskotheken darauf ausgerichtet sind, die Initiative des Präsidenten umzusetzen“, sagte er.

Ständiger Sekretär des Ministeriums Hr. Energieminister Aliu, der Napoleon Anako vertrat, sagte, die knappe Veranstaltung sei ein Meilenstein für die Interessenvertreter des Sektors.

„Die Mission von PPI besteht darin, die letzte bis letzte Betriebsphase der 25.000-MW-Stromversorgung in Nigeria zu modernisieren, aber in den nächsten 18 Monaten weitere 2.000 MW bereitzustellen“, sagte er.

Chief Technical Officer, FGN Power, Mr. Idowu Oyebanjo sagte in seiner Intervention, das Projekt habe zwei Teile, einschließlich Küstenmerkmale in Nigeria und Offshore-Merkmale in Übersee.

Siemens wird für das Design und die Produktion von Schalttafeln und Ausrüstung einschließlich mobiler Umspannwerke verantwortlich sein, während Auftragnehmer für den Kauf und die Entfernung von Umspannwerken für Logistik, Transport, Lagerung und Upgrades verantwortlich sein werden, sagte er.

Obwohl die Transformatoren in Nigeria mit der Fähigkeit gekauft wurden, fünf Grad Celsius standzuhalten, können die neuen Transformatoren 30-40 Jahre alt sein, da die Transformatoren jetzt an das nigerianische Klima angepasst sind.

Er sagte, das Projekt habe sich aufgrund der Govt-19-Epidemie verzögert, und fügte hinzu, dass er mit der erwarteten Verteilung mobiler Umspannwerke versicherte, dass die geleistete Arbeit Anfang September landesweit zum Tragen kommen werde.

Siehe auch  Deutschland senkt Steuer für erneuerbare Energien aufgrund steigender Preise News | DW

„In sechs weiteren Monaten werden wir die erste Rate der Verteilung von mobilen Umspannwerken und Transformatoren entlang der Küsten dieses Landes erhalten, was für das Stromnetz sehr nützlich sein wird“, sagte er.

Er bestritt, dass es zwischen der Bundesregierung und dem deutschen Unternehmen Differenzen über den lokalen Inhalt des Projekts gegeben habe, und bestand darauf, dass die Informationen falsch seien.

„Wenn wir integrieren, was jetzt im Stromsektor passiert, können wir 2.000 MW erreichen, ohne auch nur in den Stromsektor zu investieren, aber wenn die gesamte Ausrüstung bis September eintrifft, werden wir die Auswirkungen der nigerianischen Stromversorgung spüren , direkt im Netzwerk.“ erklärte er.

Epilepsiestrom ist eine der Grundlagen des nigerianischen Wirtschaftswachstums, und infolgedessen hat die schlechte Geschäftsentwicklung Afrikas größte Volkswirtschaft in einen sehr schlechten Zustand gestürzt. Im vergangenen Jahr berichtete die Weltbank, dass unzuverlässiger Strom in Nigeria jährlich 29 Milliarden US-Dollar kostet, woraufhin sich die Situation verschlechterte und einige Unternehmen gezwungen waren, ihre Geschäfte in das Nachbarland Ghana zu verlagern.

Nigeria hat 8.000 MW installierte Elektrizität, aber nur etwa 4.000 MW sind in Betrieb. Die Infrastrukturentwicklungsprogramme der nachfolgenden Regierungen seit 2005 haben es versäumt, dieses Problem anzugehen.

Die Partnerschaft zwischen der nigerianischen Regierung, der Bundesregierung und der Siemens AG zielt darauf ab, bis 2021 (erste Phase) 7.000 MW und bis 2023 (zweite Phase) dann 11.000 MW Strom zu erzeugen. Dies ist April 2022, was bedeutet, dass das erste Ziel fehlgeschlagen ist. Es besteht nur die Hoffnung, dass das neue Ziel von 2000 MW nicht in 18 Monaten reduziert wird, wenn die Partnerschaft wiederbelebt wird.

Siehe auch  Die vierte Welle schwächt das Vertrauen der deutschen Verbraucher, da das BIP revidiert wird