November 27, 2022

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Der deutsche Covid-Impfstoffentwickler BioNTech unterzeichnet einen Forschungsvertrag mit Australien | Mächtige 790 KFGO

SYDNEY (Reuters) – Das deutsche Biotech-Unternehmen BioNTech SE, das mit Pfizer Inc. einen weit verbreiteten Covid-19-Impfstoff entwickelt hat, wird Forschungs- und Produktionszentren in Australien auf der Grundlage derselben Technologie errichten, sagten das Unternehmen und der australische Gesetzgeber am Freitag.

Das an der Nasdaq notierte Unternehmen und der australische Bundesstaat Victoria gaben bekannt, dass sie eine Partnerschaft unterzeichnet haben, um ein Zentrum zu schaffen, das darauf abzielt, Experten aus der ganzen Welt anzuziehen, um die klinische Forschung zu experimentellen Boten-Ribonukleinsäuren oder mRNA, Impfstoffen und Behandlungen voranzutreiben.

Die Partnerschaft wird auch den Aufbau von mRNA-Produktionsanlagen in Melbourne beinhalten, die auf dem modularen Design von BioEntech basieren, sagten das Unternehmen und die Landesregierung.

Im Ausland hergestellte Chargen des mRNA-Impfstoffs von Pfizer-BioNTech standen im Mittelpunkt von Australiens anfänglichem Impfprogramm gegen COVID-19, aber Importverzögerungen führten zu einer politischen Gegenreaktion und führten zu Druck für bessere mRNA-Impfstoffproduktionsanlagen vor Ort.

Wissenschaftler sagen, dass mRNA-Impfstoffe, die dem Körper helfen, sich vor Krankheiten zu schützen, indem sie virale Proteine ​​​​kopieren, als sicherere und schnellere Alternative zu herkömmlichen Impfstoffen angesehen werden – insbesondere während Epidemien – die keiner Krankheit ausgesetzt sind.

„Die fehlende hochmoderne Einrichtung in unserem mRNA-Ökosystem bedeutet, dass die Viktorianer die ersten auf der Welt sein können, die Zugang zu neuen Impfstoffen und Behandlungen für Onkologie und Infektionskrankheiten haben“, sagte der Minister für Medizin von Innovation Victoria. Forschung und digitale Ökonomie Zala Bulford in einem Bericht.

Wissenschaft ist nur dann nützlich, wenn sie „aus den Labors hinausgeht und Menschen auf der ganzen Welt erreicht“, sagte Ugur Sahin, CEO von BioNTech.

Siehe auch  Deutschland besiegte England im Finale mit 8:0 und trifft auf die Niederlande

„Diese Partnerschaft ist ein wichtiger Schritt, um den Zugang zur mRNA-Technologie zu verbessern und die Zusammenarbeit im asiatisch-pazifischen Raum zu verbessern“, fügte er hinzu.

Der mRNA-Vertrag von BioNTech ist der zweite für Australien, dem es derzeit an mRNA-Produktionskapazität mangelt. Victoria sagte zuvor, es habe eine Vereinbarung mit Moderna zum Bau einer mRNA-Produktionsanlage an der Monash University unterzeichnet.

Die finanziellen Bedingungen beider Deals wurden nicht bekannt gegeben.

(Berichterstattung von Byron Kay; Redaktion von Sherry Jacob-Phillips)