Februar 7, 2023

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Das Repräsentantenhaus verabschiedet das jährliche Verteidigungsfinanzierungsgesetz

Das Repräsentantenhaus verabschiedet das jährliche Verteidigungsfinanzierungsgesetz

Das Repräsentantenhaus hat am Donnerstag das jährliche Verteidigungsgenehmigungsgesetz verabschiedet und die massive Maßnahme in Höhe von 847 Milliarden US-Dollar an den Senat zur Prüfung vor Ablauf der Jahresfrist weitergeleitet.

Der National Defense Authorization Act (NDAA) wurde in einer überparteilichen Abstimmung mit 350 zu 80 Stimmen verabschiedet. Es wurde im Rahmen der Aussetzung der Regeln genehmigt, einem schnellen Prozess zur Verabschiedung von Gesetzen im Repräsentantenhaus, der eine Zweidrittelmehrheit erfordert.

„Ich kann nicht jedes Element dieses Gesetzentwurfs durchgehen, aber ich kann Ihnen sagen, dass jedes Mitglied dieses Hauses etwas in diesem Gesetzentwurf enthält, das für die Politik wichtig ist, das in seinem Bezirk wichtig ist“, sagte der Vorsitzende des Ausschusses für Streitkräfte des Repräsentantenhauses sagte Adam Smith (D-Wash) vor der Abstimmung. „Dies ist eine wichtige Politik, die einen großen Unterschied für die Menschen in diesem Gremium und für die Menschen in diesem Land macht, und Sie haben uns aufgefordert, sie zu unterstützen.“

Die NDAA, eine Gesetzgebung, die jährlich vom Kongress verabschiedet werden muss, umfasst 817 Milliarden US-Dollar als Hauptlinie für das Verteidigungsministerium und etwa 30 Milliarden US-Dollar an Finanzmitteln für nukleare Aktivitäten im Energieministerium.

Der Gesetzentwurf enthält eine Blaupause dafür, wie dem Pentagon Milliarden von Dollar zugeteilt werden, einschließlich einer Gehaltserhöhung um 4,6 Prozent für sowohl die Servicemitglieder als auch die zivile Belegschaft der Agentur, neue Waffenprogramme und Ausrüstungs-Upgrades sowie neue Programme und Personalrichtlinien.

„Wir haben einen fast 4.000 Seiten starken Gesetzentwurf, der die Delegierungs- und Aufsichtsbefugnis des Kongresses der Vereinigten Staaten im Namen des amerikanischen Volkes ausübt. Wir haben es sehr gut gemacht, und wir haben mit diesem Gesetzentwurf viel erreicht. Ich denke, alle.“ Mitglied dieses Gremiums kann dafür stimmen und sich dabei wohlfühlen“, sagte Smith.

Siehe auch  Wird der Westen die von der Ukraine angeforderten Panzer liefern? | Nachrichten über den Krieg zwischen Russland und der Ukraine

Die Vorsitzenden des Repräsentantenhauses entschieden sich nach einem Last-Minute-Vorstoß des Congressional Black Caucus (CBC) am Mittwochabend, den beschleunigten Prozess zu nutzen, um eine Begleitabstimmung über einen Gesetzentwurf zur Unterstützung des Stimmrechtsgesetzes von 1965 durchzuführen, der zuvor das Repräsentantenhaus verabschiedet hatte, aber ins Stocken geriet. im Senat. Ursprünglich sollte die Kammer das Verteidigungsgesetz am Mittwoch verabschieden Spielergeschäft bis Donnerstag wegen der CBC-Pause.

Der endgültige Gesetzentwurf kam nach monatelangen Verhandlungen zwischen Gesetzgebern beider Parteien und beider Häuser zusammen, die zu Siegen von rechts und links führten.

Bei einem Sieg für die Republikaner die Waage Enthält eine Formulierung, die das COVID-19-Impfmandat widerruft Für US Service Members, die seit August 2021 bestehen.

Viele hielten die Abdankung für eine Überraschung. Das Weiße Haus und das Pentagon haben sich dagegen ausgesprochen, und ähnliche Maßnahmen zur drastischen Reduzierung des Impfmandats wurden Anfang dieses Jahres im House Armed Services Committee während des Voranschreitens des Gesetzesentwurfs abgestimmt.

Aber die GOP-Gesetzgeber haben sich monatelang gegen die Politik ausgesprochen und gesagt, es sei eine Übertreibung der Regierung, Militärangehörige zu zwingen, einen Stich zu nehmen, und behaupteten, dass die Politik die Rekrutierung und Bindung des Militärs schädige.

Seit Inkrafttreten der Richtlinie wurden Tausende aktive Kräfte entlassen.

Der Minderheitsführer des Repräsentantenhauses, Kevin McCarthy (R-Calif.), drohte, die Gesetzgebung zu verzögern, wenn sie keine Rücknahme des Mandats beinhaltete. McCarthy sagte am Wochenende in „Fox News Sunday“, dass „das Gesetz nicht verschoben wird“, wenn die Richtlinie nicht aufgehoben wird. Er sagte, er habe Präsident Biden letzte Woche während eines Treffens im Weißen Haus mit den vier Kongressführern dieselbe Botschaft übermittelt.

Siehe auch  Elon Musk sagt, dass SpaceX Starlink in der Ukraine weiterhin finanzieren wird, obwohl es Geld verloren hat

Der GOP-Führer feierte den Sieg am Montagabend und nannte die Entwicklung „einen Sieg für unser Militär“.

Smith sagte am Donnerstag, dass die ursprüngliche Genehmigung im August 2021 damals die „absolut korrekte Politik“ gewesen sei, räumte aber jetzt ein, dass „es sinnvoll ist, diese Anordnung aufzuheben“.

Er forderte das Pentagon auch auf, die Impfpolitik neu zu bewerten und „über die richtige und beste Politik nachzudenken“.

Smith fügte hinzu: „Ich persönlich hätte es vorgezogen, wenn das Verteidigungsministerium dies selbst tun würde, als dass der Gesetzgeber sie darum bittet, aber da sie es nicht getan haben, halte ich es für sinnvoll.“

Eine weitere Hürde während der Verhandlungen war, ob ein Abkommen über ein Energieprojekt aufgenommen werden sollte, das Reformen ermöglichen würde, worauf Sen. Joe Manchin (DW.Va) gedrängt hat. Die Initiative wurde schließlich aus dem Drehbuch ausgeschlossen, was den Progressiven, die sie ausschließen wollten, einen großen Sieg bescherte, während sie Manchin einen Schlag versetzten.

Progressive Caucus des Kongresses Eine Erklärung wurde am Dienstag veröffentlicht In der Nacht, kurz bevor der Gesetzestext veröffentlicht wurde, setzte er seinen Widerstand gegen das zulässige Reformabkommen formell aus – und deutete auf seine Initiative Gegenwind für Manchin und das Schicksal der NDAA an.

Während viele Mitglieder der CPC die Beschleunigung und den Ausbau der Übertragung erneuerbarer Energien unterstützen, haben Progressive Einwände gegen einen bestimmten Ansatz erhoben, der in Erwägung gezogen wird, der eine neue Infrastruktur für fossile Brennstoffe verankert, die Unabhängigkeit der Justiz untergräbt, Umweltschutzgesetze kippt und den Beitrag von Gemeinden an vorderster Front oder die Fähigkeit behindert ein Veto gegen die Struktur, die verschmutzte Infrastruktur in ihren Gebieten und andere Bedenken einlegen“, schrieb die Gruppe.

Siehe auch  Neue Satellitenbilder zeigen die Zerstörung ganzer Apartmentkomplexe im Zentrum von Mariupol

Demokratische Führer versprachen Manchin im Laufe des Sommers eine Abstimmung über seine Reformmaßnahme in diesem Jahr im Austausch für seine Unterstützung für das Klima-, Steuer- und Gesundheitsgesetz der Partei mit dem Titel Inflation Cut Act.

Er drängte zunächst auf die Aufnahme in eine vorübergehende staatliche Finanzierungsmaßnahme, die vom Gesetzgeber im September verabschiedet wurde, beantragte aber später in letzter Minute ihre Streichung, als der Widerstand von Demokraten und Republikanern zunahm.

Dann betrachtete der Demokrat aus West Virginia die jährliche Verteidigungsausgabenrechnung als eine Möglichkeit, den Genehmigungsvertrag zu verabschieden, der darauf abzielt, den Zeitplan für Umweltprüfungen zu verkürzen, den Ausbau von Übertragungsleitungen zu fördern und den Präsidenten zu verpflichten, vorrangige fossile und erneuerbare Projekte zu beschleunigen und zu sichern . Genehmigung der Erdgaspipeline in West Virginia.

Manchin kritisierte den Ausschluss der Maßnahme aus der Verteidigungsgesetzgebung.

„Unsere Energieinfrastruktur wird angegriffen und Amerikas Energiesicherheit war noch nie so stark“, sagte er schrieb in einer Erklärung Dienstag Nacht. „Das Versäumnis, die überparteiliche Energie zu verabschieden, die die Reform ermöglicht, die sowohl Republikaner als auch Demokraten befürwortet haben, wird langfristige Folgen für unsere Energieunabhängigkeit haben.“

Und das amerikanische Volk wird den höchsten Preis für Washington zahlen, das es wieder einmal versäumt hat, die Politik des gesunden Menschenverstandes über die giftige Stammespolitik zu stellen. Deshalb hasst das amerikanische Volk die Politik in Washington.