August 19, 2022

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Dan Snyder, Eigentümer von Washington Chiefs, wird freiwillig vor dem Kongress aussagen

Dan Snyder, Eigentümer von Washington Chiefs, wird freiwillig vor dem Kongress aussagen

ASHBURN, Virginia – Dan Snyder, der Eigentümer von Washington Leaders, wird laut einem Sprecher des House Oversight Committee am Donnerstagmorgen freiwillig über Zoom vor dem Kongress aussagen.

Präsidentin Carolyn Maloney (DN.Y.) wollte, dass Snyder im Rahmen ihrer Untersuchung der Arbeitsplatzkultur des Franchise unter einer Vorladung aussagt, aber Snyder wollte dies freiwillig tun und daher nicht unter Eid. Das Komitee stimmte schließlich zu, ihn dies freiwillig tun zu lassen.

Das Casting am Donnerstag, das für 8 Uhr morgens angesetzt ist, wird privat sein, aber das Komitee kann das Transkript ganz oder teilweise freigeben. Die Danksagung erfolgt in der Regel durch die Mitarbeiter des Ausschusses, aber auch andere Ausschussmitglieder können teilnehmen, wenn sie dies wünschen.

In einer Erklärung sagte der Sprecher, Snyder „ist bestrebt, vollständige und vollständige Aussagen zu machen und die Fragen des Ausschusses zu seinem Wissen und seinen Beiträgen zum toxischen Arbeitsumfeld der Führungskräfte sowie zu seinen Bemühungen, sich in die interne Untersuchung der NFL einzumischen, ohne zu beantworten sich hinter Geheimhaltungs- oder anderen Vertraulichkeitsvereinbarungen zu verstecken.“

In der Erklärung heißt es auch, wenn Snyder seinen Verpflichtungen nicht nachkomme, sei das Komitee „bereit, seine Aussage zu allen unbeantworteten Fragen nach seiner Rückkehr in die Vereinigten Staaten zu erzwingen“.

Maloney sagte Anfang dieses Monats in einem Brief an Snyders Anwältin Karen Patton Seymour, dass sie nicht wolle, dass Snyder die Beantwortung von Fragen vermeide, indem er behauptete, er könne dies nicht tun, weil er gegen eine Geheimhaltungsvereinbarung verstoßen habe. Seymour hatte in einem Brief an Maloney erklärt, solche Bedenken seien „unbegründet“.

Siehe auch  Pre-Snap liest 5/8: Pete Carroll bietet einen kühnen Blick auf Drew Lock

Snyders Aussage kommt einen Tag vor der Hauspause für die Augustpause. Maloney stellte eine Vorladung für Snyder aus, die jedoch nie zugestellt wurde. Snyder bleibt draußen und kann daher nicht bedient werden. Laut Vesselfinder.com liegt die Snyder-Yacht derzeit im Mittelmeer vor der Küste Italiens vor Anker.

Snyder sagte der Kommission, dass er vorher nicht aussagen wollte, weil er und seine Familie in Israel waren, um den ersten Todestag seiner Mutter mit mehreren Veranstaltungen über mehrere Wochen zu feiern.

US-Ranger stellen Vorladungen im Namen der Kommission in den USA zu, aber laut einem Sprecher hat der Marshal Service „keine Befugnis, eine Vorladung des Kongresses international zuzustellen“.

Maloney hätte warten können, bis Snyder in die Vereinigten Staaten zurückkehrte und die Vorladung zu diesem Zeitpunkt zustellte. Wenn er dann seine Aussage nicht gemacht hätte, hätte der Kongress ihn verachten können. Zu diesem Zeitpunkt hätte Snyder vor Gericht versuchen können, die Vorladung aufzuheben – ein Prozess, der Monate hätte dauern können. Wenn die Republikaner nach den Wahlen im November die Kontrolle über das Haus wiedererlangen, sagte James Comer, ein hochrangiges Mitglied der Minderheit, dass sie diese Untersuchung nicht länger fortsetzen würden. Dies bedeutet, dass Snyder es hätte vermeiden können, unter einer Vorladung oder auf andere Weise auszusagen.

Es gibt einen entscheidenden Unterschied zwischen der Aussage mit einer Vorladung und der freiwilligen Aussage.

„Wenn Sie eine Vorladung erhalten, müssen Sie die gestellte Frage beantworten“, sagte Dave Rapallo, Direktor des demokratischen Personals des House Oversight Committee von 2011 bis 2021, letzten Monat gegenüber ESPN. „Wenn es freiwillig ist und Sie nicht vorgeladen werden, tun Sie es nicht.“

Siehe auch  Dodgers vs. Angels – Spielzusammenfassung – 15. Juli 2022

Mehrere Mitarbeiter und ehemalige Mitarbeiter, die an der internen Untersuchung der NFL zur Arbeitsplatzkultur von Führungskräften beteiligt waren, die im Juli 2021 zu einer Geldstrafe von 10 Millionen US-Dollar führte, unterzeichneten Geheimhaltungsvereinbarungen, die normalerweise als Geheimhaltungsvereinbarungen bezeichnet werden.

Obwohl die Erklärung des Komitees klar machte, dass es erwartete, dass Snyder Fragen beantwortet, sagte Rapallo: „Snyder kann dem Komitee sagen: ‚Ich darf die Frage nicht beantworten, weil es eine Geheimhaltungsvereinbarung gibt. Er kann geltend machen, dass er wegen der Geheimhaltungsvereinbarung nicht antworten kann, es sei denn, es liegt eine Vorladung vor.“

Anfang dieser Woche sagten Anwälte von mehr als 40 ehemaligen Mitarbeitern der Organisation in einer Erklärung, dass sie wollten, dass Snyder auf eine Geheimhaltungsvereinbarung verzichtet, damit ihre Kunden mit dem Ausschuss sprechen können. Snyder entließ sie von der NDA, um mit Anwältin Beth Wilkinson zu sprechen, als sie das NFL-Franchise untersuchte. Sie wurden auch freigelassen, um mit Mary Jo White zu sprechen, die für die NFL eine neue Anschuldigung wegen angeblichen sexuellen Fehlverhaltens von Snyder untersucht.

„Wenn es stimmt, dass Mr. Snyder nicht beabsichtigt, Zeugen daran zu hindern, mit der Kommission zu sprechen, bitten wir ihn, zuzustimmen, zu diesem Zweck auf jegliche Geheimhaltungsvereinbarung zu verzichten“, schrieben die Anwälte Lisa Banks und Debra Katz. „Dies würde meinen Mandanten und vielen anderen Zeugen die dringend benötigte Erleichterung verschaffen, damit sie ohne Angst vor rechtlichen Risiken frei sprechen können.“