Juli 14, 2024

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Celtics vs. Heat 7: Miami Heat erreichen das NBA-Finale, nachdem sie den Traum der Boston Celtics von einem historischen Comeback zerschlagen haben

Michael Dwyer/AP

Boston Celtics-Stürmer Marcus Smart (36) und Miami Heat-Stürmer Duncan Robinson (55) erzielen in der zweiten Halbzeit von Spiel 7 der Eastern Conference Finals der NBA am Montag in Boston einen Rebound.



CNN

Die Miami Heat setzten sich am Montag in den Eastern Conference Finals der NBA gegen die Boston Celtics durch, gewannen Spiel 7 der Playoffs mit 103-84 und erreichten das NBA-Finale gegen die Denver Nuggets.

Der Auswärtssieg der Heat verhinderte, dass die stolzen Celtics das erste NBA-Team waren, das eine Sieben-Spiele-Serie gewinnen konnte, nachdem sie ihre ersten drei Spiele verloren hatten.

„Wir haben einige großartige Konkurrenten in dieser Umkleidekabine. Sie lieben Herausforderungen“, sagte Heat-Trainer Eric Spoelstra. „Sie lieben es, sich vor alle anderen zu stellen.“ offen für Kritik. offen für alles.“

Der Point Guard der Celtics, Malcolm Budgeon, sagte, er glaube, dass sein Team zu aggressiv gespielt habe und dass sich dies auf die Ergebnisse an beiden Enden des Spielfelds ausgewirkt habe.

„Ich dachte, (die Heat) haben locker gespielt. Ich denke, dass sie in der Defensive wirklich gut abgeschnitten haben“, sagte der sechste Spieler der Liga des Jahres. „Dann waren sie aggressiv nervös. Sie hatten es nicht eilig, sie waren nicht nervös.“

Der als Achter gesetzte Miami musste sich zwar schwertun, aber ihr Außenseiterstatus hat bisher keinen Einfluss auf ihren beeindruckenden Playoff-Lauf.

Und gegen Boston am Montag kam Miamis Stürmer Jimmy Butler mit 28 Punkten weiter, während Stürmer Caleb Martin 26 Punkte erzielte und 10 Rebounds holte.

Boston schoss als Team eiskalte 39 % vom Feld, und kein Celtic konnte in dem Spiel 20 Punkte erzielen.

Siehe auch  Garrett Mitchell steht vor einer Schulteroperation zum Saisonende für die Brewers

Viele Teams haben es versucht, und einige waren nah dran, aber am Ende scheiterten sie alle bei dem Versuch, ein Comeback zu schaffen.Und Netting 0 für 151 Versuche.

Die meisten Teams, die 0:3 lagen, kamen nicht so weit.

Dieses Bostoner Team ist das vierte Team überhaupt, das ein Spiel 7 nach einem 0:3-Start einer Serie erzwang: Die New York Knicks erzwangen ein Spiel 7 im NBA-Finale 1951 gegen die Rochester Royals. Denver Nuggets Im Halbfinale der Western Conference 1994 gegen die Utah Jazz und Portland Trail Blazers an den Rand gedrängt, hätten sie in der ersten Runde der Western Conference 2003 gegen die Dallas Mavericks beinahe Geschichte geschrieben.

Die Heat, die drei NBA-Titel gewonnen haben, zuletzt 2013, treffen am Donnerstag in Denver auf die topgesetzten Nuggets.

Die Nuggets haben seit einer Woche kein Spiel mehr bestritten, nachdem sie letzten Montag im Finale der Western Conference gegen die Los Angeles Lakers besiegt wurden.

Spoelstra trat gegen Giannis Antetokounmpo und den an Nummer 1 gesetzten Spieler an Milwaukee Bucks In der ersten Runde, bevor er im Halbfinale der Eastern Conference den War of Attrition gegen die Knicks gewann.

Trotz Bostons beeindruckender Bilanz in der regulären Saison hatte die Nummer 2 in der Nachsaison Probleme. Die Celtics brauchten sechs Spiele, um die an siebter Stelle gesetzten Atlanta Hawks zu überholen, und sieben weitere Über Philadelphia 76ers.

Dies brachte die Heat und Celtics im Finale der Eastern Conference zusammen. Die Serie war eine großartige Show voller Dramatik und Spannung mit durchgehendem Auf und Ab der Dynamik.

Dank einer unglaublichen Leistung von Butler und dem Miami-Supportteam gingen die Heat mit 3:0 in die Serie.

Siehe auch  Red Sox erwerben einen vielseitigen Spieler im Handel mit den Piraten

Butler war nach der Saison ein NBA-Allstar und setzte diese Form während der ersten Spiele der Serie gegen die Celtics fort.

Der verletzungsbedingte Ausfall von Tyler Hero bedeutete, dass Trainer Erik Spoelstra nach anderen Alternativen suchen musste, um seinen Starspieler zu unterstützen. Gabe Vincent und Martin – die beide ihre Kupplungszeit und die gesamte Serie über deutlich verbessert haben – haben sich gesteigert.

Isaac Baldizon/NBAE/Getty Images

Die Miami-Rollenspieler Gabe Vincent und Caleb Martin waren heiß begehrt.

Allerdings gewannen die Celtics Spiel 4 und Spiel 5 souverän, da Jayson Tatum in Heimspielen, bei denen es um Sieg oder Niederlage ging, Brillanz zeigte. Zwei aufeinanderfolgende Aussetzer führten dazu, dass Boston die Serie dafür nach Miami zurückbrachte Spiel 6 – Das bisher wichtigste Spiel der Serie.

Unterstützt durch die Unterstützung des heimischen Publikums schien es, als hätten die Heat endlich wieder Fahrt aufgenommen und genug im Tank, um Ostmeister zu werden.

Die Heat hatten nur noch drei Sekunden auf der Uhr einen Punkt Vorsprung, aber mit dem Ball in Bostons Händen war es noch nicht vorbei. Als Marcus Smart versuchte, einen spielentscheidenden Dreier zu treffen, prallte der Ball vom Ring ab und Derrick White erzielte mit einem Touchdown, der den Buzzer schlug, und brachte die Celtics in Führung.

„Es fühlte sich gut an. Alle fragten mich: ‚Habe ich es geschafft?‘“ „Ja, das glaube ich“, sagte White anschließend zu Reportern, „aber es war so knapp, man weiß nie.“ Wir sind einfach froh, dass wir es geschafft haben gewonnen. Aber wir haben es geschafft, wir haben es geschafft und jetzt machen wir mit Spiel 7 weiter.“

Siehe auch  Verletzungsbericht Woche 9 (Titans)

Unglücklicherweise für die Celtics war der Hügel von Spiel 7 erneut zu steil, um ihn zu überwinden.