Juli 14, 2024

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Bill Mechanic erinnert sich an „Titanic“-Produzent John Landau

Bill Mechanic erinnert sich an „Titanic“-Produzent John Landau

Der erfahrene Filmregisseur Bill Mechanic teilt einige Erinnerungen an den Produzenten John Landau, der am 5. Juli im Alter von 63 Jahren starb, und die Erfahrungen, die sie während der Dreharbeiten zu James Camerons Film machtenEpisch 1997 Titanicdas von Fox Filmed Entertainment unterstützt wurde, während Mechanic Präsident und CEO des Unternehmens war.

Ich habe John immer als jemanden angesehen, der in die Welt des Kinos hineingeboren wurde. Seine Eltern, Eli und Eddie, waren angesehene Produzenten und er wusste alles über Filmproduktion.

Als ich zu Fox kam, war John Produktionsleiter, das heißt, er überwachte jeden Film, den wir drehten, aus Studiosicht. Es war eine Überraschung – und ein Verlust – für uns, als er das Studio verließ, um zu produzieren TitanicAber es war auch toll zu wissen, dass wir jemanden mit solch einem Wissen hatten, der an einem Film arbeitete, von dem erwartet wurde, dass er genauso ehrgeizig ist wie der von Jim.

Niemand hätte vorhersehen können, welche Schwierigkeiten den Film erwarten würden, aber selbst in den schwierigsten Momenten war John jemand, dem wir vollkommen vertrauten. Wenn es Meinungsverschiedenheiten darüber gab, wie mit der Fertigstellung verfahren werden sollte, schlichtete er – soweit es irgendjemand tun konnte – zwischen Produktion und Studio, und auch hier machte er es einfacher, weil beide Seiten darauf vertrauten, dass jeder ausgegebene Dollar im besten Interesse der Lieferung von etwas Besonderem war .

Wenn wir an diese Zeit zurückdenken, glauben diejenigen von uns, die dem Film am nächsten stehen, dass er nicht nur eine Chance hat, ein Hit zu werden, sondern etwas wirklich Großartiges. Es gab jedoch keine Garantien. Der Stresspegel war extrem hoch und es bestand kein Zweifel daran, dass dies John belastete. Aber er verlor nie seinen Sinn für Humor oder Anstand, weil er Soldat war. Er blieb zuversichtlich und positiv, egal in welchem ​​Moment, und er verstand sein Handwerk.

Siehe auch  David Beckham hat Mark Wahlberg wegen seines F45-Trainervertrags auf 10 Millionen US-Dollar verklagt

Wir haben alle eine schwierige Zeit hinter uns, aber es ist ein Beweis dafür, wie gut John ist, dass das Studio und das Produktionsteam das Gefühl hatten, er sei der perfekte Mann für den Job. Für diesen Film brauchte man einen Löwen, und er bewies, dass er brüllen konnte.