Mai 26, 2022

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Biden sagt, es sei „offensichtlich“, dass Russland Zivilisten ins Visier nimmt, aber es sei „zu früh zu sagen“, ob es Kriegsverbrechen begehen werde

Biden sagt, es sei „offensichtlich“, dass Russland Zivilisten ins Visier nimmt, aber es sei „zu früh zu sagen“, ob es Kriegsverbrechen begehen werde

US-Vizepräsidentin Kamala Harris spricht am 2. März mit ABCs Good Morning America (ABC)

US-Vizepräsidentin Kamala Harris sagte am Mittwoch, dass „alles auf dem Tisch liegt“, da die Vereinigten Staaten Wirtschaftssanktionen gegen Russland wegen seines Angriffs auf die Ukraine prüfen, und betont weiterhin, dass die Vereinigten Staaten keine Truppen entsenden werden, um russische Streitkräfte in der Ukraine zu bekämpfen.

Was wir weiterhin tun werden, ist, fest mit unseren Verbündeten zusammenzustehen, um zu überdenken, was wir mit Sanktionen tun. Ehrlich gesagt liegt alles zur Prüfung auf dem Tisch“, sagte Harris gegenüber NBCs „TODAY Show“.

Und was wir nicht tun werden und was wir auch sagen müssen, ist, wie der Präsident immer wieder gesagt hat, dass wir keine amerikanischen Streitkräfte in die Ukraine entsenden werden, um die Russen am Boden oder in der Luft zu bekämpfen Bereitschaft, unser NATO-Bündnis und unsere Verbündeten auf jedem Zentimeter des NATO-Territoriums zu verteidigen, fuhr Harris fort, und wir werden dies auch weiterhin tun.“

Harris sagte gegenüber ABCs Good Morning America, dass die Vereinigten Staaten die Aktionen Russlands genau beobachten und prüfen, ob es zu gezielten Angriffen auf Zivilisten und zu einem Verstoß gegen das Völkerrecht gekommen sei.

Wir sind sehr besorgt und beobachten dies. Wir sind uns voll und ganz bewusst, dass wir im Falle eines gezielten Angriffs auf Zivilisten die Tatsache untersuchen, dass es sich um einen Verstoß handeln könnte, der möglicherweise einen Verstoß gegen das Völkerrecht darstellt. Dies ist also ein Problem, dessen wir uns alle bewusst sein sollten. Es ist schrecklich und ein Verstoß gegen alle Standards und Prinzipien, die wir als NATO-Staaten sehr ernst nehmen, wenn es um den Schutz der Souveränität und territorialen Integrität eines jeden Landes geht“, sagte Harris gegenüber ABC.

Harris sagte, die Vereinigten Staaten würden weiterhin humanitäre Hilfe und Sicherheitshilfe für die Menschen in der Ukraine leisten.

Siehe auch  Nordkorea meldet erstmals einen positiven Coronavirus-Fall

Harris sagte gegenüber NBC, dass Russland bereits die Auswirkungen der wirtschaftlichen Vergeltungsmaßnahmen sieht, die die Vereinigten Staaten der Nation auferlegt haben.

„Der Rubel befindet sich im freien Fall. Was wir gesehen haben, ist, dass der russische Aktienmarkt geschlossen ist. Was wir gesehen haben, ist, dass Russland ein grundsätzlich schlechtes Kreditrating erhalten hat. Wir wissen also, dass es Wirkung zeigt.“

„Was die Geschichte zeigen wird, ist, dass Wladimir Putin im Wesentlichen dazu führte, die NATO zu stärken und Russland zu schwächen“, sagte der Vizepräsident.

Am Dienstag sagte Harris, sie habe mit den Staats- und Regierungschefs von Lettland, Litauen, Slowenien und Rumänien darüber gesprochen, wie die Vereinigten Staaten ihre Verbündeten weiterhin unterstützen werden.

Sie lobte auch den ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj und sagte, er habe „außergewöhnlichen Mut gezeigt“ und sei „eine Inspiration für uns alle“.