Juli 7, 2022

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Biden sagt, die USA werden militärisch eingreifen, wenn China in Taiwan einmarschiert

Biden sagt, die USA werden militärisch eingreifen, wenn China in Taiwan einmarschiert

Tokio – Präsident Biden sagte am Montag, dass die Vereinigten Staaten militärisch eingreifen würden, falls dies der Fall wäre China Invasion Taiwans, in einer der stärksten und öffentlichsten Erklärungen zur Unterstützung der US-Regierung für Taiwan seit Jahrzehnten. Herr Biden sagte, die Last des Schutzes der selbstverwalteten Insel sei danach „stärker“ geworden Russlands Einmarsch in die Ukraine.

Bei einer gemeinsamen Pressekonferenz in Tokio mit dem japanischen Premierminister Fumio Kishida fragte die CBS-Reporterin Nancy Cordes Biden: „Sind Sie bereit, sich militärisch für die Verteidigung Taiwans einzusetzen, wenn es dazu kommt?“

Er antwortete einfach: „Ja.“

Ich folge Cordes mit einer Frage: „Du?“

„Das ist die Verpflichtung, die wir eingegangen sind“, sagte Biden. „Wir stimmen der ‚Ein-China‘-Politik zu. Wir haben sie unterzeichnet und alle damit verbundenen Vereinbarungen, die von dort aus getroffen wurden. Aber die Idee, dass es so ist [Taiwan] Es kann mit Gewalt genommen werden, nur mit Gewalt ist es nicht – es ist nicht bequem. Dies wird die gesamte Region stören und eine weitere Maßnahme sein, die derjenigen in der Ukraine ähnelt. Und so ist es eine stärkere Belastung.“

Der Präsident sagte dann, dass sich „die US-Politik gegenüber Taiwan überhaupt nicht geändert hat“, und betonte das Engagement seiner Regierung für „Frieden und Stabilität über die Taiwanstraße hinweg und sicherzustellen, dass es keine einseitige Änderung des Status quo gibt“.


China warnt USA nach Biden-Xi-Treffen wegen Taiwan

08:11

Herr Biden sagte, seine „Erwartung“ sei, dass China nicht versuchen werde, die Kontrolle über Taiwan mit Gewalt zu übernehmen, fügte aber hinzu, dass „viel davon davon abhängt, wie stark die Welt klarmacht, dass diese Art von Maßnahmen resultieren wird. Langfristig Empörung durch den Rest [international] soziale Kommunikation.“

Der Präsident sagte, Peking spiele endlich „mit der Gefahr“. Militärflüge in der Nähe von Taiwan.

Peking reagierte schnell, und der Sprecher des Außenministeriums, Wang Wenbin, warnte: „Niemand sollte die feste Entschlossenheit, den starken Willen und die starke Fähigkeit des chinesischen Volkes unterschätzen, die nationale Souveränität und territoriale Integrität zu verteidigen“, so Agence France-Presse.

Es war das zweite Mal in einem Jahr, dass Biden die Leute verließ, um die Position seiner Regierung zur langjährigen informellen Politik der „strategischen Ambiguität“ der US-Regierung in Bezug auf Taiwan in Frage zu stellen. Im Oktober 2021, nachdem er während der CNN Town Hall in Maryland gefragt worden war, ob die Vereinigten Staaten Taiwan gegen einen Angriff aus China verteidigen würden, Er sagte: Ja, wir haben eine Verpflichtung. “

Kurz nachdem er diese Äußerungen gemacht hatte, gab das Weiße Haus eine Erklärung ab, in der es wie Biden nach seinen Äußerungen am Montag in Tokio darauf bestand, dass es keine Änderung der offiziellen US-Politik gegenüber Taiwan gegeben habe.

Der japanische Premierminister Kishida trifft US-Präsident Biden in Tokio
Präsident Biden spricht während einer gemeinsamen Pressekonferenz mit dem japanischen Premierminister Fumio Kishida nach ihrem Treffen im Akasaka-Palast in Tokio am 23. Mai 2022.

Jonathan Ernst/Reuters


Im Rahmen der „Ein-China“-Politik erkennen die Vereinigten Staaten Peking als Regierung von ganz China an und nehmen keine formellen diplomatischen Beziehungen zu Taiwan auf. Washington unterhält jedoch inoffizielle Kontakte zu Taiwan, einschließlich einer De-facto-Botschaft in seiner Hauptstadt Taipeh. Die Vereinigten Staaten liefern auch militärische Ausrüstung zur Verteidigung der Insel.

Ukraine

Herr Biden sagte am Montag auch, dass Russland einen „langfristigen Preis“ für seine „Barbarei in der Ukraine“ in Form von Sanktionen gegen Moskau durch die Vereinigten Staaten und ihre Verbündeten zahlen müsse.

Er sagte, der russische Präsident Wladimir Putin habe versucht, die „Identität der Ukraine“ zu beseitigen, weil er „sie nicht besetzen könne“.


Russische Bombenangriffe auf Ölraffinerie in der Ukraine

02:50

„Wenn die Sanktionen in vielerlei Hinsicht nicht halten, welches Signal sendet das an China über die Kosten des Versuchs, Taiwan mit Gewalt zu erobern?“, sagte der Präsident.

Die Vereinigten Staaten haben sich standhaft geweigert, sich direkt in den Krieg in der Ukraine einzumischen, und stattdessen dem vom Krieg zerrütteten Land militärische und wirtschaftliche Hilfe geleistet.

Rezession

Auf die Frage, ob eine Rezession in den USA unvermeidlich sei, antwortete Biden schlicht: „Nein“.

Und das trotz einer rekordhohen Inflation und Lieferengpässen, die teilweise durch die russische Invasion in der Ukraine verursacht wurden.

Er räumte ein, dass die US-Wirtschaft „Probleme“ habe, sagte aber, dass sie in einer besseren Position sei als andere Länder.

„Wir haben Probleme wie der Rest der Welt, aber sie sind weniger wichtig als der Rest der Welt“, sagte Biden.


Ökonom Jason Furman ist „nicht allzu besorgt“ über eine Rezession im nächsten Jahr

06:14

Herr Biden erkannte die Auswirkungen an, die schwere Versorgungsengpässe und steigende Energiepreise auf amerikanische Familien haben. Er sagte, seine Regierung arbeite daran, den Schmerz für die amerikanischen Verbraucher zu lindern, sagte aber, dass sofortige Lösungen unwahrscheinlich seien.

„Das wird ein Deal“, sagte der Präsident. „Das wird einige Zeit dauern.“

Indopazifischer Wirtschaftsrahmen

Die Kommentare kamen vor seinem geplanten Start des Indo-Pacific Economic Framework (IPEF), eines neuen Handelsabkommens, das von seiner Regierung entworfen wurde, um das Engagement der Vereinigten Staaten für den umkämpften Wirtschaftsbereich zu signalisieren und die Notwendigkeit von Stabilität im Handel danach zu adressieren Störungen durch die Pandemie. Der russische Einmarsch in die Ukraine.

Herr Biden sagte, der neue Rahmen würde die Zusammenarbeit der USA mit anderen Ländern in der Region verstärken.

Beobachter sagen, dass die IPEF Teil einer umfassenderen US-Bemühung ist, ihren Einfluss in der Region wieder zu behaupten und China entgegenzutreten.

Das Weiße Haus sagte, der Rahmen werde den Vereinigten Staaten und den asiatischen Volkswirtschaften helfen, eng an Themen wie Lieferketten, digitalem Handel, sauberer Energie, Arbeitsschutz und Bemühungen zur Korruptionsbekämpfung zusammenzuarbeiten. Einzelheiten müssen noch zwischen den Mitgliedstaaten ausgehandelt werden, was es der Regierung erschwert zu sagen, wie dieses Abkommen das Versprechen erfüllen wird, amerikanischen Arbeitnehmern und Unternehmen zu helfen und gleichzeitig den globalen Bedürfnissen gerecht zu werden.

Kritiker bemängeln, dass der Rahmen erhebliche Mängel aufweist. Es bietet potenziellen Partnern keine Anreize, indem es die Zölle senkt oder den Unterzeichnern einen besseren Zugang zu den US-Märkten verschafft. Diese Einschränkungen machen den US-Rahmen möglicherweise nicht zu einer attraktiven Alternative zur Transpazifischen Partnerschaft, die nach dem US-Rettungspaket weiter vorangetrieben wurde. China, für viele in der Region der größte Handelspartner, strebt ebenfalls den Beitritt zur Transpazifischen Partnerschaft an. Peking hat die derzeit vorgeschlagene Struktur als „Clique“ bezeichnet.

Affenpocken

Auf der anderen Seite versuchte er, Bedenken hinsichtlich der jüngsten Fälle zu zerstreuen Affenpocken in Europa und den Vereinigten Staaten identifiziert und sagte, er sehe keine Notwendigkeit, strenge Quarantänemaßnahmen zu verhängen.

Sprechen in Tokio einen Tag nach der Aussage, das Virus sei Etwas, worüber Sie sich Sorgen machen müssen„Ich glaube nicht, dass es die Besorgnis ansteigt, die er hatte“, sagte der Präsident COVID-19.

Affenpocken werden außerhalb Afrikas selten erkannt. Aber bis Freitag gab es weltweit 80 bestätigte Fälle, darunter mindestens zwei in den USA und weitere 50 Verdachtsfälle. Am Sonntag wurde in Broward County, Südflorida, ein mutmaßlicher Fall von Affenpocken untersucht, der laut staatlichen Gesundheitsbehörden mit internationalen Reisen in Verbindung zu stehen schien.


Der Arzt sagt, Affenpocken müssen bald eingedämmt werden

05:09

Obwohl die Krankheit zur gleichen Familie wie das Pockenvirus gehört, sind ihre Symptome milder. Die Patienten erholen sich normalerweise innerhalb von zwei bis vier Wochen, ohne dass ein Krankenhausaufenthalt erforderlich ist, aber die Krankheit ist manchmal tödlich.

Herr Biden sagte, dass der Pockenimpfstoff gegen Affenpocken wirkt. Auf die Frage, ob die Vereinigten Staaten genügend Vorräte dieses Impfstoffs hätten, um die Ausbreitung von Affenpocken zu bewältigen, antwortete er: „Ich denke, wir haben genug, um mit der Möglichkeit eines Problems fertig zu werden.“

Japan und die Vereinten Nationen

Der Japaner Kishida sagte, Biden unterstütze Japan dabei, ein ständiges Mitglied des „reformierten“ Sicherheitsrates der Vereinten Nationen zu werden, da die Forderungen nach einer solchen Reform zunehmen.

Wenn dies von der Weltorganisation genehmigt wird, wird Japan den Vereinigten Staaten, Großbritannien, China, Frankreich, Russland und den Vereinigten Staaten als ständige Mitglieder beitreten.

Siehe auch  Russische Streitkräfte aus Charkiw gezwungen, sich neu zu formieren und auszugraben