Februar 8, 2023

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Berlin wird den Export deutscher Panzer in die Ukraine nicht zulassen

BERLIN – Deutschland wird den Alliierten nicht erlauben, in Deutschland hergestellte Panzer in die Ukraine zu schicken Um seine Verteidigung gegen Russland zu unterstützen Hochrangige deutsche Beamte sagten am Mittwoch, dass sie ihre eigenen Systeme nicht schicken könnten, bis die Vereinigten Staaten zustimmten, in Amerika hergestellte Kampfpanzer zu schicken.

Laut den in London ansässigen International Strategic Studies verfügen die NATO-Verbündeten über mehr als 2.000 in Deutschland hergestellte Panther-Panzer.

Viele europäische Regierungen haben das gesagt Deutschland machte Panzer versandfertig Niemand hat einen formellen Antrag an die Ukraine gestellt, einschließlich Polen, Finnland und Dänemark, wenn sie die Erlaubnis von Berlin bekommen. sagte Großbritannien Es wird seine 14 Kampfpanzer vom Typ Challenger 2 einsetzenSo alt wie der Leopard.

„Wir können nicht zwischen direkten Exporten (von in Deutschland hergestellten Panzern) und Exporten aus Drittländern unterscheiden“, sagte ein hochrangiger deutscher Beamter am Mittwoch.

Colin Kall, Unterstaatssekretär Nr. 3 des Pentagon für Verteidigungspolitik, sagte am Mittwoch gegenüber Reportern, dass die USA „noch nicht“ dabei sind, der Ukraine Abrams-Panzer zu geben.

„Der Abrams-Panzer ist sehr komplex, er ist teuer. Er ist schwierig zu trainieren. Er hat ein Strahltriebwerk … es ist kein einfaches System, das gewartet werden muss“, sagte Dr. Call. Obwohl er den deutschen Aufruf zur Lieferung amerikanischer Panzer nicht direkt ansprach, sagte er, das Pentagon wolle die Ausrüstung nicht an die Ukrainer liefern. .“

„Es geht nicht um den neuen Zyklus oder der Index ist nicht wertvoll. Er wird der Ukraine tatsächlich helfen“, sagte Dr. Gall.

Der Export einer beträchtlichen Anzahl moderner, im Westen hergestellter Panzer – etwas, das die Vereinigten Staaten und die europäischen Verbündeten der Ukraine seit langem ablehnen – würde eine deutliche Zunahme der westlichen Unterstützung für Kiew bedeuten. Berlin befürchtet seit langem, dass ein solcher Schritt das Land in den Abgrund ziehen würde Direkter Konflikt mit Russland.

Siehe auch  Deutschland hat den Impfstoff-Meilenstein erreicht, ist aber vorsichtig mit Delta-Variationen

Bundeskanzler Olaf Scholz sagte am Mittwoch, Deutschland sei „strategisch ausgerichtet“ mit Freunden und Partnern, um die Ukraine zu unterstützen, auch mit Panzern.

Ein in den USA hergestellter Abrams-Panzer wurde im Dezember in Gdynia, Polen, für eine Militärübung vorbereitet.


Foto:

mateusz słodkowski/Agence France-Presse/Getty Images

Indem er sich nach Washington begab, sagte Mr. Scholes erhöht nun den Druck auf Präsident Biden, indem er den Export von Abrams-Panzern an das US-Äquivalent des Leopard nach Kiew genehmigt.

NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg sagte am Mittwoch, der Krieg sei in eine kritische Phase eingetreten und die NATO-Verbündeten müssten der Ukraine weitere schwere Waffen, insbesondere Panzer, liefern.

Herr. In einem Interview auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos, Schweiz, sagte Stoltenberg, er erwarte „weitere Ankündigungen zu modernen und schweren Waffen“, nachdem Großbritannien, Frankreich und Kanada in den letzten Tagen versucht hatten, zusätzliche gepanzerte Fahrzeuge bereitzustellen. Aber damit sich die Ukraine durchsetzen könne, sei mehr erforderlich als das, was Kiew bereits versprochen habe.

„Das bedeutet mehr gepanzerte Fahrzeuge“, sagte er. „Das bedeutet Kampfpanzer, wie England und Frankreich bereits angekündigt haben.“ Es bedeutet auch fortschrittlichere Luftverteidigungssysteme, sagte er.

Frankreich hat kürzlich angekündigt, gepanzerte Radfahrzeuge vom Typ AMX-10 in die Ukraine zu schicken. Das Fahrzeug ähnelt einem kleinen Panzer mit Rädern und wird als „Panzerkiller“ bezeichnet, weil es Bomben abfeuert, die die Panzerung von Panzern durchdringen und sie zerstören können.

Die wichtigsten Unterstützer der Ukraine kommen aus 50 Ländern, der Ukraine Security Liaison Group, Planen Sie ein Treffen Ein bedeutendes neues militärisches Hilfspaket für Kiew wurde am Freitag auf dem US-Luftwaffenstützpunkt Ramstein in Deutschland vereinbart.

NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg forderte am Mittwoch in Davos, Schweiz, die Verbündeten auf, der Ukraine mehr schwere Waffen zu liefern.


Foto:

Fabric Gaffrini/Agence France-Presse/Getty Images

Diplomaten aus mehreren Nato-Staaten sagten, der Einsatz von Leoparden – einschließlich Deutschlands Genehmigung von Drittlandsexporten in die Ukraine – werde eines der Hauptthemen des Treffens sein.

Herr. Die Scholes-Regierung hat keine solchen Anfragen erhalten, sagten mehrere Beamte, aber wenn sie es doch tun, sagte sie, sie antworte schnell. Beamte sagten, der Zwischenprozess für die Genehmigung könne einige Tage bis einige Wochen dauern.

Deutschland verlangt wie viele andere waffenproduzierende Länder, dass Käufer die Genehmigung ihrer Regierung einholen, bevor sie ihre militärische Ausrüstung in ein Drittland exportieren.

Einige europäische Diplomaten hofften, Deutschland würde bei dem Treffen am Freitag signalisieren, dass es Verbündeten erlauben würde, in Deutschland hergestellte Leopard-Panzer in die Ukraine zu schicken. Ein hochrangiger europäischer Beamter sagte jedoch, Deutschland werde am Freitag wahrscheinlich keine Entscheidung treffen und es werde lange dauern.

Es gibt zwei Haupttypen von deutschen Kampfpanzern: den Panther 1, der in den 1960er Jahren entworfen wurde, und das stark verbesserte Modell Panther 2. Deutschland hat nur 15 Panther 2-Panzer, die es kurzfristig in die Ukraine schicken könnte, sagten Beamte.

Herr. Scholz‘ Regierung ist in der Frage gespalten: Seine Koalitionspartner Grünen und FDP wollen Panzer in die Ukraine schicken, während viele der linken Sozialdemokraten des Präsidenten – darunter er selbst – vor allem seit den Vereinigten Staaten lange zurückhaltend sind Staaten haben sich lange geweigert, eigene Abrams-Panzer zu schicken.

Im April hat Hr. Scholz deutete an, dass die Entsendung westlicher Panzer in die Ukraine das Risiko eines Atomkriegs zwischen der Nato und Russland erhöhen würde.

Seine Besorgnis wurde später zerstreut, sagten zwei Berater, weil ein breites, globales Publikum, einschließlich der Verbündeten des Präsidenten, anwesend war

Wladimir Putin

Leute wie Chinas Xi Jinping haben Drohungen mit dem Einsatz von Atomwaffen in der Ukraine verurteilt.

Immer noch Hr. Scholes bleibt vorsichtig. Auf die Frage, warum er widerwillig sei, am Mittwoch Panther-Panzer nach Kiew zu schicken, antwortete Mr. Scholz sagte, er sei besorgt, dass der Ukraine-Konflikt zu einem globalen Konflikt werde.

„Die Ukrainer können in ihrem mutigen Kampf auf unsere Unterstützung zählen, aber es ist auch klar, dass wir vermeiden wollen, dass dies zu einem Krieg zwischen Russland und der NATO wird“, sagte er. sagte Sholes.

Schreiben Sie an Bojan Pancevski unter Bojan.pancevski@wsj.com

Copyright ©2022 Dow Jones & Company, Inc. Alle Rechte vorbehalten. 87990cbe856818d5eddac44c7b1cdeb8