Juli 22, 2024

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Barry Diller erwägt ein Übernahmeangebot für Paramount

Barry Diller erwägt ein Übernahmeangebot für Paramount

Laut vier mit der Angelegenheit vertrauten Personen erwägt der Milliardär Barry Diller ein Übernahmeangebot für Paramount, die Muttergesellschaft von CBS, MTV und Nickelodeon.

IAC, ein digitales Medienunternehmen im Besitz von Herrn Diller, hat Geheimhaltungsvereinbarungen mit National Amusements, dem Mehrheitsaktionär von Paramount, unterzeichnet, sagten die Personen. Geheimhaltungsvereinbarungen sind ein wesentlicher Schritt beim Vertragsabschluss, da sie beiden Seiten den Austausch vertraulicher Informationen ermöglichen.

Das Interesse von Herrn Diller an Paramount ist die jüngste Entwicklung in einem der komplexesten und dramatischsten Versuche, ein Medienunternehmen seit mehreren Jahren zu verkaufen. Paramount stand in den letzten Monaten kurz davor, einen Deal mit Skydance, einem Hollywood-Studio, abzuschließen, bevor die Gespräche plötzlich scheiterten.

Zwei der Personen sagten, die Geheimhaltungsvereinbarungen seien irgendwann nach dem Scheitern eines möglichen Deals zwischen Paramount und Skydance im Juni unterzeichnet worden.

Es ist noch nicht klar, wie weit die Gespräche zwischen IAC und National Amusements fortgeschritten sind. Andere haben ebenfalls Interesse am Kauf von National Amusements bekundet, darunter der Medien- und Finanzmanager Edgar Bronfman Jr. und Stephen Ball, der Hollywood-Manager, der für seine Arbeit an der Filmreihe „Baby Geniuses“ bekannt ist.

Der Versuch, Paramount zu übernehmen, würde den Abschluss für Herrn Diller, 82, bedeuten, der Anfang der 1990er Jahre versuchte, Paramount Pictures zu übernehmen. Er wurde von Sumner Redstone, dem kriegerischen Medienmogul, überboten, dessen Tochter Shari jetzt das Unternehmen kontrolliert.

Herr Diller wurde 1974 im Alter von 32 Jahren zum Präsidenten von Paramount Pictures ernannt. Ihm wird die Verjüngung des Studios zugeschrieben, indem er eine Gruppe talentierter Assistenten heranbildete, darunter den zukünftigen Disney-CEO Michael Eisner und das Genie Jeffrey Katzenberg, der als „Diller Killer“ bekannt wurde.

Siehe auch  Der US-Arbeitsmarkt trotzt Zinserhöhungen und verzeichnet starke Beschäftigungszuwächse

Nachdem er von Herrn Redstone überboten wurde, das Unternehmen zu kaufen, nahm sich Herr Diller zum Ziel, sein neues Medienimperium weiter auszubauen, und machte eine Reihe mutiger Deals zur Erweiterung von IAC.

„Sie haben gewonnen, und dann haben wir verloren“, sagte Herr Diller in einer Erklärung nach seiner Niederlage gegen Herrn Redstone.

National Amusements begann letztes Jahr mit der Prüfung potenzieller Deals. Im Rahmen seiner Gespräche mit SkyDance wird der größte Anteilseigner von National Amusements, Shari Redstone, das Unternehmen an SkyDance verkaufen, während Paramount im Rahmen eines separaten Deals mit SkyDance fusionieren wird. Dieser Deal wurde abgesagt, nachdem sich die beiden Parteien nach erheblichem Widerstand der Aktionäre nicht auf nichtwirtschaftliche Bedingungen einigen konnten.

Durch die Übernahme von National Amusements würde der Käufer die Kontrolle über Paramount – und seine wertvolle Studiobibliothek – erlangen, ohne einen Deal zum vollständigen Kauf des Unternehmens abschließen zu müssen. Es bedeutet aber auch, die Kontrolle über einen Vermögenswert zu übernehmen, der mit erheblichen Verbindlichkeiten verbunden ist, darunter etwa 14 Milliarden US-Dollar Schulden, und über Kabelunternehmen, die mit erheblichem Gegenwind konfrontiert sind.