August 14, 2022

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Austin Trout vs. Florin Cardoz findet am 15. Juli in Wuppertal statt.

Eine weitere Ausgabe der Legacy Sports Management Legacy Boxing Series ist für den 15. Juli in Wuppertal, Deutschland, angesetzt. Nach einer zweiten Promotion in Dubai im vergangenen März kehrt die Serie nach Deutschland zurück.

Die 13-Kampf-Karte findet in der Historischen Stadthalle im westdeutschen Wuppertal statt.

An der Spitze steht der ehemalige 154-Pfund-Weltmeister Austin ‚No Doubt‘ Trout (34-5-1). Trout wird derzeit von der IBF auf Platz 10 eingestuft, und der Amerikaner trifft in 8 Runden auf den rumänischen Rechtsausleger Florin Cardos (21-3). Trout hat eine Siegesserie von drei Kämpfen hinter sich, nachdem sie letztes Jahr den Mexikaner Alejandro Davila (22-2-2) einstimmig bei der Legacy Boxing Series im Hotel Atlantis, The Palm in Dubai besiegt hatte.

Der WBA-Gold-Titel im Superfedergewicht steht im Mittelpunkt des Abends. Die Deutsche Ramona Greif (3:0) sprang gegen Venezuelas Ex-Weltmeister Alis Sanchez (17-7-1) über 10 Runden ins kalte Wasser. Der Kampf soll auch ein WBA-Titeleliminator im Superfedergewicht sein, ein Titel, der derzeit vom Südkoreaner Hyun Mi Choi (19-0-1) gehalten wird.

Der in Deutschland lebende Kubaner Uvel Hernandez (13:1) kämpfte über 10 Runden gegen Gamer Maloku (16:2) aus dem Kosovo um den vakanten WBA-Titel im kontinentalen Supermittelgewicht. Hernandez befindet sich in einer Siegesserie von sieben Kämpfen und gewann zuletzt im März dieses Jahres den kontinentalen IBO-Titel mit einem Entscheidungssieg über Mefire Jackie. Maloku hat eine erstaunliche KO-Serie von zehn Kämpfen hinter sich, wobei er seine einzigen zwei Niederlagen in seiner Karriere in seinen ersten beiden Profikämpfen hinnehmen musste.

Legacys jüngster Neuzugang Javad Belmehdi (15-0-3) aus Frankreich wird in 8 Runden in der Leichtgewichtsklasse gegen James Ceregi (17-1-0) aus Rumänien kämpfen. Belmehdi wird zum ersten Mal in seiner Karriere in Deutschland kämpfen. Cereji kämpfte zuletzt in Australien gegen Liam Barrow und erlitt den bisher einzigen Verlust seiner Karriere.

Siehe auch  Putin fürchte "den Funken der Demokratie", sagt Scholes aus Deutschland

Weitere Schlagzeilen kommen aus dem Cruisergewicht. Der vakante WBA-Titel im internationalen Cruisergewicht steht auf dem Spiel, wenn der deutsche KO-Künstler Hussein Sinkara (18-0, 15 KOs) über 12 Runden gegen Al Sands (22-4-1) kämpft. Der Haitianer ist seit drei Kämpfen ungeschlagen, zuletzt stoppte er Marcus Oliveira in der zweiten Runde in den USA.

Das kroatische Schwergewicht Argon Smagici (18-1, 16 KOs) trifft in 8 Runden auf den Brasilianer Fernando Almeida (9-5). Samgisi stoppte den jamaikanischen Schwergewichtler Lenroy Thomas in drei Runden bei der Legacy Boxing Series in Dubai im vergangenen März.

Der frühere WBA-Weltmeister im Cruisergewicht Furst Arslan (51-9-3) wird neben anderen deutschen Kämpfern im Einsatz sein; Natalie Zimmerman (8-0), Sarah Weidman (2-0), Timo Rost (12-1-3) und die Starter Sarah Schurich und Franklin Tomoh rundeten den Abend ab.

Der in Irland geborene slowakische Supermittelgewichtler Wladimir Belujski (12-4-1) und der in Afghanistan geborene deutsche Cruisergewichtler Shokhran Parwani (17-1) verleihen der Legacy Boxing Series in Wuppertal ein internationaleres Flair, wobei das Paar für den 6. Runde Spiele.

Die Veranstaltung wird international auf Fite und Bild in Deutschland übertragen.