Juli 3, 2022

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Astrobotics enthüllt einen Roboter-Mondlander, der dieses Jahr auf den Mond starten soll

Astrobotics enthüllt einen Roboter-Mondlander, der dieses Jahr auf den Mond starten soll

Heute Nachmittag stellte das kommerzielle Raumfahrtunternehmen Astrobotic seinen fast vollständigen Roboter-Mondlander vor, der dafür ausgelegt ist, Nutzlasten für Kunden wie die NASA auf der Mondoberfläche zu transportieren. Dies ist das erste Mal, dass das Unternehmen eine weitgehend fertiggestellte Flugausrüstung für den Lander vor seinem Start zeigt, der voraussichtlich Ende dieses Jahres geplant ist.

Das Raumschiff heißt Peregrine Lunar Lander und ist etwa so groß wie ein gedrungener Kühlschrank, der mehr als zwei Meter hoch ist. Fünf Hauptmotoren, die auf der Basis der Sonde installiert sind, werden dem Rover helfen, durch den Weltraum zu navigieren und es dem Rover schließlich ermöglichen, die Mondoberfläche zu berühren. Das Fahrzeug verfügt über verschiedene Standorte, an denen tragbare Nutzlasten für Experimente gelagert werden können, um die Mondumgebung und Kunden zu nutzen, die ihre Produkte nur auf der Mondoberfläche haben möchten.

Astrobotic, mit Hauptsitz in Pittsburgh, ist eines von zwei privaten Unternehmen, die das Ziel haben, das erste zu werden, das einen kommerziellen Roboter-Lander zum Mond schickt – und auf einem Stück landet. Das andere ist das in Houston ansässige Unternehmen Intuitive Machines, das seine Roboter-Mondsonde namens Nova-C baut. Beide Unternehmen haben erhalten Verträge in Millionenhöhe von der NASA Um die Entwicklung ihrer Landungsboote voranzutreiben, die wiederum der Weltraumbehörde die Möglichkeit bieten, wissenschaftliche Experimente zum Mond zu bringen. Es ist ein kleiner Teil des Flaggschiff-Artemis-Programms der NASA, eine große Anstrengung der Agentur, um Menschen schließlich auf die Mondoberfläche zurückzubringen.

Durch die Finanzierung mehrerer Unternehmen hoffte die NASA auch, einen freundschaftlichen Wettbewerb anzuregen. Ursprünglich finanzierte die Agentur drei Unternehmen in ihrer ersten Vertragsrunde, bekannt als das CLPS-Programm, aber einer der Gewinner zog sich zurück. Jetzt liegt es an Astrobotic und Intuitive MaschinenBeide wollen ihren Lander noch in diesem Jahr fliegen.

Siehe auch  Die Ausrichtung des James Webb-Weltraumteleskops der NASA ist abgeschlossen – Aufnahme klarer, fokussierter Bilder

„Unsere oberste Priorität ist der Missionserfolg, und wenn es die erste Mission ist, großartig“, sagte John Thornton, CEO von Astrobotic. die Kante. „Und wenn nicht, ist das auch in Ordnung. Erfolg ist wirklich das Wichtigste, aber es ist der erste kommerzielle Lander, der vorgestellt wird. Wir haben keine Hardware oder Bilder gesehen. [Intuitive Machines’] Raumfahrzeug noch nicht.“ (Ein weiterer speziell gebauter Mondlander, hergestellt von der israelischen gemeinnützigen Organisation SpaceIL, versuchte 2019, den Mond zu erreichen, Aber sie verpflichtete sich nicht vollständig zur Landung.)

Mitglieder des NASA-Führungsteams, darunter Administrator Bill Nelson und Thomas Zurbuchen, stellvertretender NASA-Administrator für Wissenschaft, waren heute bei der Enthüllung in der Astrobot-Einrichtung anwesend. „Dies ist eine aufregende Zeit und unsere Handelspartner sind ein großer Teil davon“, sagte Nelson während einer kurzen Bemerkung bei Astrobotics.

Künstlerische Darstellung der Mondlandefähre bei Astrobot.
Foto: Astrobot

Das Landeflugchassis wurde heute vorgestellt, aber einige Tanks, Solarpanels, Antriebe und andere Merkmale mussten dem Fahrzeug noch hinzugefügt werden. „Die Sonde befindet sich offensichtlich noch im Bau, aber sie ist weit genug entfernt, dass wir sie so erkennen können, wie sie jetzt aussieht“, sagt Thornton. „Und das ist sehr aufregend. Es ist 15 Jahre in der Herstellung.“ Astrobotek weigerte sich, Angaben zu den Kosten von zwei Burgern zu machen Oder wie viel verlangen Kunden für einen Punkt auf der Sonde?

Bei seinem ersten Start wird der Peregrine-Lander nach Angaben des Unternehmens 24 Nutzlasten zum Mond befördern. Knapp die Hälfte der wissenschaftlichen Instrumente stammt von der NASA, während die anderen von verschiedenen kommerziellen Kunden stammen. Eine Ladung enthält einen Rover, der von Studenten der Carnegie Mellon University und hergestellt wurde Es gibt auch ein kleines Schiff der mexikanischen Raumfahrtagentur. Die Sonde wird einige einzigartige Nutzlasten enthalten – wie eine Mondtraumkapsel aus Japan und eine physische Bitcoin, die mit einer Bitcoin „geladen“ ist. Das Ziel des Landungsboots ist ein Gebiet namens Lacos Mortes – was auf unheimliche Weise „See des Todes“ bedeutet. Sobald er gelandet ist, wird der Wanderfalke versuchen, einen ganzen Mondtag zu überstehen, etwa zwei Wochen, bevor die sehr kalte zweiwöchige Mondnacht beginnt.

Die Reise des Astrobots zum Mond bleibt jedoch eine offene Frage. Die Peregrine-Sonde soll das erste Raumschiff überhaupt sein Mit einer Vulcan-Rakete der United Launch Alliance (ULA) zu fliegen, seit 2014 befindet sich ein komplett neues Fahrzeug in der Entwicklung. Allerdings kam der Vulcan mit ein paar Jahren Verspätung auf die Startrampe und ist immer noch nicht fertig. Die Rakete soll mit einem neuen Triebwerk des Luft- und Raumfahrtunternehmens Blue Origin von Jeff Bezos namens BE-4 fliegen – aber auch diese Triebwerke hinken dem Zeitplan um Jahre hinterher.

Thornton sagt, er habe von ULA die Zusicherung erhalten, dass der Vulcan im letzten Quartal dieses Jahres starten wird und dass die BE-4-Triebwerke Mitte dieses Jahres fertig sein werden. Er sagt, Astrobotic habe „keinen Grund, ULA zu vermuten“. „ULA ist ein geschichtsträchtiges, erfolgreiches Unternehmen“, sagt Thornton. „Deshalb sind wir sehr zuversichtlich in Bezug auf den Start, weshalb wir bei ihnen gebucht haben.“

Nur eines macht intuitiven Maschinen Konkurrenz tun Sie haben einen Vertrag, um mit einer funktionierenden Rakete zu fliegen. Das Unternehmen soll noch in diesem Jahr einen Nova-C-Lander auf einer SpaceX Falcon 9-Rakete fliegen, obwohl Intuitive Machines kein Flugdatum hat. Bezüglich der Unterschiede zwischen den beiden Landern weist Thornton darauf hin, dass der Peregrine viel mehr ist als der Langlander vom Typ C. Es heißt auch, dass die Shaheen mit „bewährtem“ Hydrazin-Treibstoff fliegen werden, während die intuitiven Maschinen mit einem neuen kryogenen Antriebssystem experimentieren.

„Am Ende des Tages sind wir beide auf dem Mond“, sagt Thornton. „Und wir sind fest davon überzeugt, dass unser Lander am besten zu unseren Kunden passt, und bisher haben sich unsere Kunden mit überwältigender Mehrheit gegen die Konkurrenz für uns entschieden.“