Juli 4, 2022

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Amazon verstärkt den Wettbewerb zwischen FedEx und UPS, indem es Prime auf Drittanbieter ausdehnt

Amazon verstärkt den Wettbewerb zwischen FedEx und UPS, indem es Prime auf Drittanbieter ausdehnt

Leon Neal | Nachrichten von Getty Images | Getty Images

Amazonas Es wird anderen Online-Händlern ermöglichen, ihre Hauptdienste zu nutzen, um Waren schnell an ihre Kunden zu liefern.

Das Unternehmen hat am Donnerstag einen neuen Service, Buy with Prime, eingeführt, der es Drittanbietern ermöglicht, das umfangreiche Versand- und Logistiknetzwerk von Amazon zu nutzen, um Bestellungen auf ihren eigenen Websites auszuführen, und gleichzeitig die mehr als 200 Millionen Kunden von Amazon anzuziehen.

Diese Websites können das Prime-Abzeichen auf ihren Websites neben berechtigten Artikeln für eine kostenlose Lieferung innerhalb von zwei Tagen oder am nächsten Tag platzieren. Prime-Mitglieder verwenden die in ihrem Amazon-Konto gespeicherten Zahlungs- und Versandinformationen, um eine Bestellung aufzugeben.

Der Kauf mit Prime ist für Verkäufer nicht kostenlos, und der Preis variiert je nach Zahlungsabwicklung, Erfüllung, Lagerung und anderen Gebühren.

Zu Beginn ist der Service nur verfügbar, wenn Verkäufer eingeladen werden, die Fulfillment by Amazon oder FBA verwenden. Mit diesem Service zahlen Händler für die Lagerung ihrer Bestände in Amazon-Lagerhäusern und nutzen die Vorteile der Lieferkette und der Versandprozesse des Unternehmens. Schließlich wird es auf andere Händler ausgeweitet, einschließlich derjenigen, die nicht bei Amazon verkaufen.

Amazon hat es sich immer zum Ziel gesetzt, im Rennen um die Online-Lieferung der Schnellste zu sein. Seit Jahren investiert das Unternehmen Gewinne in die physische Expansion und hat im ganzen Land Fulfillment-Zentren und Frachtpartnerschaften aufgebaut, um in mehr Märkten Lieferungen an zwei Tagen und am selben Tag anzubieten. Sie haben eine riesige Flotte von Lieferfahrern, Lastwagen und Flugzeugen aufgebaut, um Pakete schnell zu den Türen der Kunden zu bringen.

Siehe auch  Terzepeptid einmal wöchentlich zur Behandlung von Fettleibigkeit

Branchenbeobachter haben die wachsenden Logistikaktivitäten von Amazon intern genau beobachtet und spekulierten, dass es darauf abzielt, direkt mit großen Spediteuren wie Amazon zu konkurrieren UPSUnd Fedex Und der US-Postdienst. Tatsächlich sagte Dave Clark, CEO von Worldwide Consumers bei Amazon, letztes Jahr gegenüber CNBC, dass Amazon auf dem besten Weg sei, bis Anfang 2022 der größte Lieferservice des Landes zu werden.

Das Unternehmen wickelt bereits einige Bestellungen für Produkte ab, die auf einigen anderen Websites verkauft werden. Es bietet ein Programm namens Loyalität über mehrere Kanäledas es Verkäufern ermöglicht, Produkte mit Amazon-Diensten zu lagern und zu versenden, unabhängig davon, ob sie auf der Startseite verkaufen oder nicht.

Amazon hat zuvor einen Service angeboten, bei dem seine Fahrer Pakete von Einzelhändlern abholen und an die Verbraucher liefern, aber so ist es nun mal. Pausiert zu Beginn der Coronavirus-Pandemie Amazon ist mit Online-Bestellungen überfordert.

Bob O’Donnell, Gründer und Chefanalyst bei Technalysis Research, sagte, dass Buy with Prime zwar beim Start wahrscheinlich klein bleiben wird, sich aber im Laufe der Zeit zu einem profitablen Amazon-Service entwickeln könnte.

„Wenn Sie darüber nachdenken, begann eines der erfolgreichsten Unternehmen von Amazon als internes Tool“, sagte O’Donnell. AWS sein [Amazon Web Services]Definitiv.

„Sie haben dieses riesige Logistikunternehmen ursprünglich für ihre eigenen Zwecke aufgebaut, und jetzt fangen sie an, es als ihren eigenen Service zu nutzen“, fügte O’Donnell hinzu.

In gewisser Weise hat Amazon seinen massiven Versand- und Logistikbetrieb bereits in eine Geldmaschine verwandelt. Amazon berichtete, dass die Verkäuferdienste von Drittanbietern, zu denen unter anderem Provisionen, Erfüllungsgebühren und Versand gehören, im Jahresvergleich um 11 % auf 30,3 Milliarden US-Dollar gewachsen sind. im letzten Quartal.

Siehe auch  Dow-Futures: Marktrally rutscht weiter ab; Shanghai Tesla Augen wieder geöffnet, Twitter billigt „Toxinpillen“ vs. Moschus