Februar 7, 2023

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Am Black-Friday-Wochenende beginnt das deutsche Vorweihnachts-Shopping

BERLIN, 28. November (Reuters) – Die Deutschen haben während des Einkaufswochenendes am Schwarzen Freitag Smartphones, Weihnachtsschmuck, Pullover und andere Strickwaren, Schmuck und Geschenkgutscheine gekauft, sagten Einzelhändler.

Einzelhändler in ganz Europa befürchten, dass die gesamte Weihnachtssaison die schlechteste seit mindestens einem Jahrzehnt sein wird, da die Käufer aufgrund der zweistelligen Inflation und der steigenden Energierechnungen sparen.

„Das Geschäft ist am Wochenende deutlich gestiegen“, sagte Stephan Genth, Hauptgeschäftsführer des deutschen Handelsverbands HDE, nach einer Woche der Ladenschließungen in einer Erklärung.

HDE erwartet, dass sich die Einzelhandelsumsätze im November und Dezember auf insgesamt mehr als 120 Milliarden Euro (125 Milliarden US-Dollar) belaufen werden, was einem realen Rückgang von 4 % gegenüber dem Vorjahr entspricht.

„Das Weihnachtsgeschäft ist von der Energiekrise geprägt. Die Händler spüren die Verunsicherung der Verbraucher“, sagte Zenth und fügte hinzu, dass die innerstädtischen Einzelhändler die Auswirkungen von COVID-19 weiterhin zu spüren bekommen.

Nov. Mehr als die Hälfte der von HE befragten Einzelhändler gab an, mit dem Umsatzwachstum in der Woche bis 21 unzufrieden zu sein. Etwa 30 % der 400 Unternehmen, die an der Umfrage teilgenommen haben, gaben an, mit den Umsätzen der vergangenen Woche zufrieden zu sein.

Nur 20 % gaben an, dass sie hinsichtlich der Verkäufe bis zum Ende des Jahres optimistisch sind.

($1 = 0,9598 Euro)

Berichterstattung von Maria Sheehan, Redaktion von Rachel More und Alexander Smith

Unsere Standards: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.

Siehe auch  Bis 2023 wird die Solaranlage auf dem Dach in vielen Bundesländern zur Pflicht