August 15, 2022

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

NORTHAMPTON, ENGLAND - JULY 01: Max Verstappen of the Netherlands driving the (1) Oracle Red Bull Racing RB18 leads Lewis Hamilton of Great Britain driving the (44) Mercedes AMG Petronas F1 Team W13 during practice ahead of the F1 Grand Prix of Great Britain at Silverstone on July 01, 2022 in Northampton, England. (Photo by Mark Thompson/Getty Images)

5 Dinge, die wir vom Freitagstraining beim Großen Preis von Großbritannien gelernt haben

Britische Fans zeigten sich am Freitag in Silverstone stark, als 106.000 von ihnen dem Regen trotzten und die nächsten Sonnenstrahlen in der Motorsport-Heimat genossen. Wer sieht also nach zwei Trainingseinheiten – eine davon trocken – heiß aus und wer muss über Nacht arbeiten?

1. Ferrari zu Hause in den geschwungenen Kurven von Silverstone

Es gibt etwas an diesem Ort, das das Beste in Charles Leclerc zeigte, dem Ferrari-Fahrer, der in den letzten drei Runden des Events Dritter, Dritter und Zweiter wurde – aber es war sein Teamkollege Carlos Sainz, der am Freitag glänzte. .

FP2-Bericht: Sainz führt das britische Duo Hamilton und Norris im zweiten Training in Silverstone an

Der Spanier war im FP2 beeindruckend und unsere perfekten Rundendaten zeigen, dass er einen noch größeren Vorteil hätte haben können, wenn er seine besten Mini-Segmente zusammengestellt hätte. Leclerc würde auf dieser Skala auf den zweiten Platz vorrücken, wobei Ferrari im Qualifying als Stärkster hervorgehen würde.

Ihr Renntempo war nicht vielversprechend, aber sie blieben insgesamt Zweiter, Zehntel hinter Red Bull, und führen in langsamen Kurven in Bezug auf die Geschwindigkeit. Wenn sie sich gut qualifizieren, kämpfen sie um ihren ersten Sieg seit dem Großen Preis von Australien.

2. Eine lange Nacht vor Red Bull nach einem harten Tag

Red Bull war der Favorit in Silverstone, nicht nur, weil sie die letzten sechs Rennen auf dem Sprung gewonnen hatten, sondern weil sie ein Auto hatten, das einen klaren Vorteil gegenüber ihren direkten Konkurrenten hatte.

Weiterlesen: Red Bull sagt, Perez sei meilenweit von Silverstone entfernt – während Verstappen sagt, es sei keine Überraschung, Ferrari im FP2 fahren zu sehen

Aber das Training am Freitag verlief nicht sehr reibungslos. Max Verstappen war die ganze Zeit mit dem Gefühl des Autos nicht zufrieden, und der Niederländer wies auf seltsame Geräusche im Teamfunk hin. Sein Teamkollege Sergio Perez litt noch mehr und sagte, das Auto sei „meilenweit entfernt“, als sie aufgrund von Simulationsdaten erwartet hätten.

Trotz der Schwierigkeiten – und des Mangels an Zusammenhalt – blieb Perez am kommenden Wochenende positiv und sagte, Ferrari sehe stark aus, „aber nichts Besonderes“, und erwartete, dass die Meisterschaftsführenden in der Lage sein werden, mit den roten Autos mitzuhalten, die im Qualifying kommen.

Fahrzeugleistung FP2 (1) .jpg

3. Es scheint, dass seine Mercedes-Beförderung ein Schritt nach vorne ist

Die gute Nachricht für Lewis Hamilton und George Russell ist, dass der W13 nicht über die Geraden gesprungen ist. Die schlechte Nachricht war, dass er während der geschwungenen Kurven ziemlich hüpfte.

Insgesamt war es ein positiver Tag für die Weltmeister – und erste Anzeichen deuten darauf hin, dass ihr aktualisiertes Auto einen Schritt nach vorne macht und sie Ferrari und Red Bull näher bringt, dem schnellsten aller Zeiten in Hochgeschwindigkeitskurven.

LESEN SIE MEHR: Hamilton sagt: „Wir haben uns definitiv verbessert“, nachdem P2-Spaß für die Fans beim zweiten Training in Silverstone stattgefunden hat

Beide Fahrer sind der Meinung, dass in einer Runde viel zu tun ist, aber das Tempo des Rennens war sehr ermutigend. „Normalerweise sehen wir eine Art Abstand, eine halbe Sekunde, vielleicht sogar sieben, acht Zehntel für die schnellsten Teams auf lange Sicht – das scheint nicht gewesen zu sein“, sagte Andrew Shovlin, Mercedes-Rennstreckenchef.

„Vielleicht liegt es ein bisschen an der Strecke, die Strecke passt zum Auto. Es gibt definitiv viel zu tun, es gibt viel Rebound und es ist im Moment hart bei hoher Geschwindigkeit, aber hoffentlich haben uns die Updates irgendwie in die Höhe getrieben.“ richtige Richtung.“

Unsere Daten deuten darauf hin, dass sie mit etwa 0,67 Sekunden langfristig Dritter sind – aber das Wort innerhalb des Tracks besagt, dass die Silberpfeile am Ende etwas näher dran sind.

Rennen (1) .jpg

4. McLaren sieht zu Hause praktisch aus

Lando Norris beendete den Grand Prix von Großbritannien 2020 als Fünfter und 2021 als Vierter, aber wenn er zu Hause ins Rennen geht, sieht es nicht so aus, als hätte McLaren die Geschwindigkeit, um dieses Muster fortzusetzen und sich das Podium zu sichern.

Die Top 3 mögen noch gedehnt sein, aber Norris war am Freitag in guter Form und zeigte einen so starken Speed, dass er sich selbst überraschte, wie schnell er auf den drittschnellsten kam. An der Meerenge war nur Williams der Beste.

LESEN SIE MEHR: Norris beklagt den „zu harten“ ersten Lauftag in Silverstone, obwohl er im FP2 Dritter wurde

Unsere Daten zeigen, dass sie in der Rundengeschwindigkeit fast auf dem vierten Platz liegen, was Q3 zum Endergebnis des Ziels macht, und da sie in der Rennpace-Wertung auf den fünften Platz zurückfallen, können sie auf die Fortschritte hoffen, die sie von Freitag bis Samstag gemacht haben und die ihnen geholfen haben besser machen als erwartet.

Qualifikationsrunde (1) .jpg

5. Alpenpferde können dunkel sein

Esteban Ocon und Fernando Alonso wollten unbedingt das starke alpine Tempo vom Freitag herunterspielen, aber die Daten deuten darauf hin, dass das stark verbesserte Paket große Erfolge erzielt hat.

Ihre Pace bringt sie ins Qualifying für den fünften Platz, aber das verbessert sich auf den vierten Platz und ist besser als der Rest, wenn man sich den hohen Kraftstoffverbrauch ansieht, nur drei Zehntelsekunden pro Runde in Gehweite zum Mercedes – dem nächsten des Jahres. Ihre Geradeausgeschwindigkeit bleibt stark, und das ist ein großer Vorteil des schnellen und fließenden Silverstone.

Höhepunkte: Sehen Sie sich die Action eines spannenden zweiten Trainings beim Grand Prix von Großbritannien an

Die Einschränkung ist, dass sie bei den jüngsten Ereignissen am Freitag Schwierigkeiten hatten, ein beeindruckendes Tempo sowohl auf kurzen als auch auf langen Distanzen bis ins Wochenende hinein zu halten – insbesondere am Sonntag, wenn die Punkte verteilt werden. Aber sie können sich von ersten Anzeichen ermuntern lassen, dass ihre Beförderung wie erwartet funktioniert, und mit einigen guten Hausaufgaben über Nacht kann am Samstag ein guter Schritt gemacht werden.

Bei zu erwartendem nassem Wetter und vielleicht sogar im Qualifying könnte Alonso sehr aufgeregt sein, nachdem er sich bei diesen Bedingungen auf seinem Weg zum zweiten Startplatz beim letzten Mal in Kanada hervorgetan hatte.

Qualifikation der Pace Range.jpg
Siehe auch  Galen Bronson sagte den Abgang der Mavericks voraus und unterschrieb bei Knicks als „Gewissheit“.