„Sorry, bin momentan busy und hab viel Arbeit vor mir, aber ich werde dir eine Mail senden!“ – In diesem Stil versprach mit der Godfather der klassischen Trikots, Neal Heard, mehr Infos zu seiner Kollaboration mit dem französischen Gockel-Label aka. le coq sportif zu senden. Und nun seid ihr womöglich die ersten Leser, welche in der BRD die Möglichkeit haben, mehr über diese besondere le coq sportif x Neal Heard Kollektion zu erfahren. Ist das geil? Das ist geil! Wetten? Wetten!

le coq sportif x Neal Heard – Crashkurs

Das französische Traditionslabel le coq sportif sagt euch ja mit Sicherheit was, oder? Falls nicht, könnt ihr in diesem (schon etwas älteren) DSS-Beitrag euer Wissen auffrischen.

Zu Neal Heard hatte ich vor wenigen Wochen ja schon etwas geschrieben, was diesem Mann allerdings nicht zu 100% gerecht wird, deshalb möchte ich euch das britische Genie an dieser Stelle etwas genauer vorstellen. Ihr braucht keine Bildung und wollt nur die Klamotten sehen? Dann müsst ihr scrollen, aber ihr verpasst wirklich einige wertvolle Infos… Aber so wie ich die meisten von euch Liebhabern kenne, werdet ihr jetzt natürlich aufmerksam weiterlesen!

Neal Heard also. Der Name klingt schon melodisch und ist prädestiniert für einen schön geschriebenen Artikel über diesen heftigen Typen! Sorry, aber natürlich bin ich nur ein Mensch, welcher auch ein „Fanboy“ sein darf, auch wenn ich hauptberuflich als (Schreib)Maschine arbeite! Zudem muss ich mich mit den Themen auf dieser Seite ja auch identifizieren können, sonst würde ich schließlich für die Sport BILD schreiben müssen.

Nun aber Butter bei die Neal. Ganz schön Heard so einen Typen gebührend zu introducen…

Neal Heard war ein originaler Casual aus den 80er Jahren und hat so ziemlich jede Facette aus dieser Zeit mitbekommen. Kein Plan was ein Casual ist? Bildungslücke mit diesem Beitrag schließen und dann den restlichen Text in Ruhe genießen! Zu einem echten Casual gehört natürlich auch die Liebe zu seinen „Trainers“! Damit sind nicht die Typen an der Seitenlinie gemeint, sondern besondere Schuhe (z.B. der adidas Hamburg oder adidas Gazelle). Was britische Casuals auf der Tribüne eigentlich nie trugen: Fußballtrikots! Dennoch hatte und hat Neal Heard eine riesige Vorliebe für die bunten Stöffchen, aber dazu werden wir gleich noch kommen…

Und was macht dieser Neal nun beruflich? Nun, er ist Autor der berühmten Bücher „A Lover´ś Guide to Football Shirts“ und „Trainers by Neal Heard“. Zudem ist er Trikotsammler, Trikot-Designer und Chef bei seinem Label Lover´s FC, wo richtig coole High-Fashion Pieces zu humanen Preisen entworfen werden.

Und somit hätten wir unseren kurzen Crashkurs absolviert und können nun zur le coq sportif x Neal Heard Kollektion kommen!

le coq sportif x Neal Heard – Telestar!

Für eine gemeinsame Herbst/Winter Kollektion, lud das französische Label also Neal Heard in ihr Hauptquartier ein. Seine Inspiration? Ein einziges Trikot, welches als Vorlage für die komplette le coq sportif x Neal Heard Kollektion diente. Ob das klappt? Und wie!

Denn wir sprechen an dieser Stelle nicht von einem PSG-Trikot, welches mittlerweile an jeder Ecke inklusive Bauchtasche und Jogginghose anzutreffen ist… Neal Heard ist ein Romantiker und Genie, deshalb zauberte er auch eines seiner Lieblingsstücke aus seiner persönlichen Sammlung hervor: Ein Trikot der AS Saint-Étienne aus der Saison 1981/1982!

Das Trikot ziert sogar das Cover von seinem „A Lover´s Guide to Football Shirts“ Buch und gehört zu Neal´s Top 5 Trikots! Der Guru, welcher zu den wohl bekanntesten Gesichtern der Fußball x Lifestyle Branche gehört, nutzte das Trikot mit dem „Super Tele“ Schriftzug in Weiß auf Grün nämlich nicht nur für ein einfaches Shirt, sondern verteilte den Casual-Spirit gleich auf allen Teilen der Kollektion. Ergebnis: Überragend! Die gesamte Farbpalette besticht durch eine Mixtur aus Grau, Navy und dem vom 80er Trikot abgeleiteten Signature-Grün.

Die le coq sportif x Neal Heard Kollektion im Detail auf dasschoenespiel.de
2017 und 1981 Foto: le coq sportif / Neal Heard

So entstanden dann zwei Jacken, zwei Shirts und ein Halfzip Sweatshirt, welche nicht nur farblich perfekt in den Herbst/Winter passen! Entworfen und produziert wurden alle Teile übrigens im französischen Werk von le coq sportif, was dem Qualitätsanspruch von Neal gut in den Kram passen dürfte.

Die le coq sportif x Neal Heard Kollektion im Detail auf dasschoenespiel.de
Foto: le coq sportif / Neal Heard
Die le coq sportif x Neal Heard Kollektion im Detail auf dasschoenespiel.de
Foto: le coq sportif / Neal Heard

Besonders gut kommt der Vintage-Touch der kompletten le coq sportif x Neal Heard Kollektion zur Geltung, auch wegen des großen „LCS“-Logos und der dynamischen Schnitte. Man darf gespannt sein, ob der vielbeschäftigte Brite schon bald wieder eine fette Kollabo startet! Falls ja: Auf dasschoenespiel.de seid ihr bestens informiert!

Was sagt Neal selbst eigentlich zu seiner Kollektion?

„Ich liebe dieses Trikot mit dem riesigen Le Coq Sportif-Logo und dem überdimensionierten Sponsorenschriftzug. Es bringt so viele Erinnerungen zurück. Es hat mich dazu bewegt, mich mit der Marke auseinanderzusetzen und schafft für mich und viele andere, die ganze Romantik und den Glamour von europäischen Fußballtrikots zu  lieben“

Na dann ist ja alles klar, oder? Die Teile könnt ihr ab sofort in diesem Shop packen, viel Spaß damit!

Die le coq sportif x Neal Heard Kollektion im Detail auf dasschoenespiel.de
Foto: le coq sportif / Neal Heard
Die le coq sportif x Neal Heard Kollektion im Detail auf dasschoenespiel.de
Foto: le coq sportif / Neal Heard
Die le coq sportif x Neal Heard Kollektion im Detail auf dasschoenespiel.de
Foto: le coq sportif / Neal Heard

PS: Schreibt mir doch mal, ob und welche Teile ihr euch gegönnt habt!

Ein stiller Leser, ist wie jemand im Stadion, der bei einem Sieg nicht jubelt. Das heißt nicht, dass es ihm nicht gefallen hat, aber es merkt auch niemand, dass er das Spiel genossen hat. Und wenn der Jubel ausbleibt, wird selbst eine so großartige Sportart wie der Fußball irgendwann aussterben.

Also ihr stillen Leser da draußen: Ich freue mich über jedes Like auf Facebook, jeden Kommentar unter meinen Beiträgen und jede Nachricht via Twitter oder Instagram. Mir ist wichtig, dass ich weiß, dass das „dasschoenespiel Stadion“ nicht leer ist.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here